Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 10
Titel: Der Zaubergarten – Geheimnisse sind blau
Reihe: Der Zaubergarten 1
Kollation: Broschur, illustr., 221 S.
Verlag, Jahr: Fischer KJB, 2019
ISBN: 978-3-7373-4142-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Magisches
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2019
Der Zaubergarten – Geheimnisse sind blau
Der Garten ihrer Grosseltern ist ein wahres Paradies für die 9-jährige Tilda und ihre Freundin Anni. Trotz strengen Verbots klettern die beiden Mädchen über die hohe Gartenmauer auf das Gelände des geheimnisvollen Nachbarn, Herrn Bovist. Was sie dort erwartet, übertrifft alles: eine weitläufige, verwilderte Gartenanlage mit einem grossen Gewächshaus. Durch einen unglücklichen Zufall entwendet Tilda ein Pflänzchen, ohne von dessen magischer Wirkung zu wissen.
> Mit diesem ersten Buch einer ganzen Reihe ist Nelly Möhle ein magisches Debüt gelungen. Dabei bedient sie sich einer detailreichen und gut verständlichen Sprache. Ganz nebenbei wird beim Leser das Interesse für Pflanzen und deren Wachstum geweckt. Einfühlsam schildert die Autorin zudem die Entstehung neuer Freundschaften und die teilweise problematische Geschwisterbeziehung. Ein abwechslungsreicher und packender Mädchenroman. Annina Otth

Titel: Die Glücksbäckerei – Die magische Zeit
Reihe: Die Glücksbäckerei 6
Kollation: A. d. Amerikan., geb., s.w. illustr., 315 S.
Verlag, Jahr: Fischer KJB, 2017
ISBN: 978-3-7373-4104-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Mädchen, Magisches
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.02.2018
Die Glücksbäckerei – Die magische Zeit
Obwohl Rosmarin Glyck schon mehrfach ihr Können unter Beweis gestellt hat, gilt es nun den Grossmeister in Gestalt eines Hundes von ihren Fähigkeiten zu überzeugen. Erst nach bestandener Prüfung wird ihr Rezept "Schokopfefferkuchen der Brüderlichkeit" ins magische Backbuch aufgenommen werden und erst dann wird Rose als wahre Meisterbäckerin gelten. Ausgerüstet mit den Gaben der Liebsten macht sie sich gemeinsam mit dem Hund auf den Weg nach Bontemps, eine offensichtlich verwunschene Stadt: Hier läuft die Zeit rückwärts. Die Menschen werden jünger, bis sie als Babys sterben. Rose findet bald heraus, wer die Stadt verflucht hat, und macht sich mit all ihrem Wissen und Können daran, die Leute von Bontemps zu retten.
> Auch der 6. Band lockt mit viel Rosa, Violett und Glitzer Leserinnen an, die Freude an der Kombination von Abenteuern, Rätseln und Magie haben. Die Autorin beweist Einfallsreichtum und Witz und überrascht mit spritzigen Dialogen. Happy End garantiert! Sandra Dettwyler

Titel: Helden wie Opa und ich
Kollation: Geb., s.w. illustr., 204 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2012
ISBN: 978-3-7891-5128-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Helden wie Opa und ich
Nicks Familie ist chaotisch. Die eine Schwester läuft ständig mit Kopfhörern herum und nimmt nicht wahr, was um sie geschieht. Die Andere sieht sich als Indianerin, schläft in ihrem Tipi im Hausflur. Der Vater, Sohn eines Pralinenfabrikanten, ist allergisch auf Schokolade, sollte nun aber den Direktorenposten übernehmen. Was er auf gar keinen Fall was. Am fünfzigsten Firmenjubiläum brechen alle Konflikte auf. Opa verliert die Orientierung, sieht sich als Gott und bringt alles durcheinander. Es kommt zum Streit und die Fetzen fliegen. Danach gehen alle zum ersten Mal seit langer Zeit wieder ehrlich miteinander um. Gemeinsam finden sie Lösungen, die alle befriedigen.
> Die Geschichte wird aus Nicks Perspektive in rasantem Tempo erzählt. Die abstrusen Situationen werden genau und mit Witz beschrieben. Es gibt viele Anspielungen. Wer diese verstehen will, sollte über ein gutes Allgemeinwissen verfügen – um die Geschichte zu verstehen, ist dies jedoch nicht nötig. Monika Aeschlimann

Titel: Letzten Donnerstag habe ich die Welt gerettet
Kollation: Geb., s.w. illustr., 218 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2012
ISBN: 978-3-939944-82-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Fantasy
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Letzten Donnerstag habe ich die Welt gerettet
Die zehnjährigen, eigenwilligen Schulkameraden Sandro, Kurt und Tilda sind Aussenseiter und keine wirklichen Helden. Aber gerade sie sind auserwählt, die Welt vor dem Untergang und dem Zorn des übermächtigen Mayagottes Hunabku Kaudata zu retten. Die Erwachsenen haben aus unerklärlichen Gründen die Kinder vergessen und können nicht helfen. Die drei müssen viele Abenteuer in den verzweigten Gängen der Kanalisation der Stadt gegen mutierte Ratten und eklige, glupschäugige Wesen bestehen.
> Die deutsche Autorin Antje Herden erzählt die Fantasy- Geschichte anschaulich. Die drei mutigen Detektive arbeiten sich von Kapitel zu Kapitel zur Lösung der rätselhaften Ereignisse vor. Eva Schöffmann- Davidov schuf die lustigen schwarzweissen Illustrationen, die den Text sehr gut unterstreichen. Martina Friedrich

Titel: Kalle gegen alle
Kollation: Geb., s.w. illustr., 154 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2011
ISBN: 978-3-939944-75-1
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Kalle gegen alle
Kalles Mama will unbedingt ein Fest zu seinem Geburtstag veranstalten, an das er alle seine Freunde einladen darf. Doch Kalle hat keine Freunde. Und Arthur zählt nicht, denn der geht erst in die zweite Klasse. Also hecken die beiden einen Plan aus, bei dem es darum geht, Kalle möglichst beliebt zu machen: Er soll als „stärkster Junge der Welt“ am Sportfest seinen ärgsten Feind herausfordern.
> Charlotte Habersack scheint genau zu wissen, was in einem pummeligen Jungen vorgeht, der ständig aussen vor steht. Mama nennt ihn „Krapfen“, süss und rund, doch er weiss, dass zwar jeder Krapfen mag, aber nicht Jungs, die aussehen wie einer. Mit viel Schalk, Einfallsreichtum und Feingefühl ist der Autorin eine muntere Geschichte gelungen, bei der das Klassengrossmaul definitiv den Kürzeren zieht. Bis dahin vergehen aber 21 ereignisvolle Tage, in denen Kalle einen Tiefschlag nach dem anderen einstecken muss. Sandra Dettwyler

Titel: Tiger küssen keine Löwen
Kollation: Reihe: Liliane Susewind. Broschur, s.w. illustr., 220 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2010
ISBN: 978-3-596-80773-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Tiere, Lustiges
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.07.2016
Tiger küssen keine Löwen
Liliane Susewind hat eine besondere Gabe: Sie kann mit Tieren sprechen. Nicht zuletzt deshalb ist sie im Zoo schnell eine geschätzte Mitarbeiterin. Bei einem Rundgang erfährt das Mädchen, dass der Löwe unglücklich ist - unglücklich verliebt in die Tigerin im Gehege nebenan. Liliane versucht zu vermitteln und findet eigenwillige Lösungen. Doch auch sie weiss nicht alles über Tiere. So ist ihr zum Beispiel unbekannt, dass Schlangen taub sind. Mit Hilfe ihres klugen Freundes Jesahja und ein bisschen Glück kann eine lebensgefährliche Situation trotzdem gemeistert werden.
> Dieses Abenteuer um eine mutige Heldin und ihren schlauen Freund ist vor allem eines: spannend. Gutes Lesefutter also für Jungen und Mädchen. Barbara Schwaller-Aebischer

Titel: Mein kleines dummes Herz
Kollation: A. d. Französ., geb., s.w. illustr., 156 S.
Verlag, Jahr: Dressler, 2014
ISBN: 978-3-7915-1614-1
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.01.2015
Mein kleines dummes Herz
Dreitausendvierhunderteinundvierzig Tage, so lange hat Sisandas Herz schon geschlagen, und das ist eine gute Nachricht. Sie lebt zusammen mit ihrer Mutter, ihrer Grossmutter und Onc'Benia in einer einfachen Hütte in Afrika, und nur eine teure Operation könnte ihrem kranken Herzen helfen. Während sie viel liegen muss, liebt es ihre Mutter Swala, täglich grössere Strecken barfuss zu laufen. Als sie vom Marathon und dem hohen Preisgeld erfährt, meldet sie sich an. Doch kurz vor dem Rennen wird sie von einem Skorpion in den Fuss gestochen. Gespannt verfolgt das ganze Dorf im Fernsehen, ob es ihr trotzdem gelingen wird, das Geld für die Operation zu gewinnen.
> Gleich einem ruhig dahin strömenden Fluss, aber mit zunehmender Sogwirkung erzählt der Autor in einfacher, poetischer Sprache Sisandas Geschichte. Von ihrem Leben mit einem kranken Herzen, das jeden Moment stehen zu bleiben droht, von ihrer Liebe zu Zahlen, von ihrer Hoffnung, gesund zu werden, von Afrika. Schöne Literatur, schönes Cover. Ruth Fahm

Titel: I love you, Viktoria Andersson
Kollation: A. d. Schwed., geb., s.w. illustr., 122 S.
Verlag, Jahr: Gabriel, 2014
ISBN: 978-3-522-30359-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Entwicklung
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.01.2015
I love you, Viktoria Andersson
"Aliquando et insanire uicundum est" ist der längste Satz, den Linn von den lateinischen Sätzen in den Asterix-Comics auswendig kann. Er bedeutet, dass es manchmal Spass macht, unvernünftig zu sein. Genau das ist Linn, wenn sie sich von ihrer Mutter nicht verstanden oder nicht ernst genommen fühlt und einfach davon läuft. Doch der Einzug der Busbibliothekarin in ihre Strasse verändert das Leben im ruhigen Quartier grundlegend. Linn begegnet da auch Simon und lernt jetzt englische Sätze wie: "I love you".
> Unspektakulär und doch sehr spannend wird erzählt, wie eine selbstbewusste Bibliothekarin der jungen Protagonistin vorlebt, nicht aus Frust unvernünftig zu handeln, sondern mutig ihren Weg zu gehen. Die Autorin arbeitet selber als Bibliothekarin in einer Kinderbibliothek und ist für ihre Bücher mehrfach ausgezeichnet worden. Barbara Schwaller

Titel: Julia und die Stadtteilritter
Kollation: Geb., s.w. illustr., 183 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2014
ISBN: 978-3-86429-186-9
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.07.2014
Julia und die Stadtteilritter
Für das neue Klassenprojekt müssen die Schülerinnen und Schüler in Gruppen arbeiten. Julia ist verzweifelt, denn ihre beste Freundin ist krank, und die anderen Mädchen interessieren sie nicht. Zusammen mit den vier Aussenseitern Paul, Mike, Ingo und Alex gründet sie schliesslich die "Helpful Gang", deren Ziel es ist, einsamen und traurigen Menschen zu helfen. Das sollte ja eigentlich nicht allzu schwierig sein, doch Julia und ihre neuen Freunde erleben dabei so einige Überraschungen.
> Die fünf jungen Protagonisten sind liebeswürdig und haben ein grosses Herz. Abwechslungsweise erzählen Julia und Paul von ihren Erlebnissen, und man merkt, dass die beiden einander immer mehr mögen. Soziale Themen wie Obdachlosigkeit oder die Vereinsamung älterer Menschen werden in diesem warmherzigen Roman altersgerecht umgesetzt. Schade, dass das rote Cover wohl vor allem Mädchen ansprechen wird, denn diese spannende Geschichte mit viel Action gefällt sicher auch Jungs. Rita Racheter

Titel: 3 beste Freunde, Viola, 1 Ochsenfrosch und der aufregendste Sommer aller Zeiten
Kollation: A. d. Eng., geb., s.w. illustr., 152 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2013
ISBN: 978-3-8369-5459-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Alltag
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.03.2013
3 beste Freunde, Viola, 1 Ochsenfrosch und der aufregendste Sommer aller Zeiten
Owen Jester hat in diesen Sommer drei Probleme. Erstens muss er versuchen, seinen vor kurzem eingefangenen Ochsenfrosch am Leben zu erhalten. Zweitens muss er unbedingt herausfinden, was da in der Nacht mit einem lauten Knall von einem vorbeifahrenden Zug gefallen ist, und drittens muss er sich etwas einfallen lassen, um sich das nervige und oberschlaue Nachbarmädchen Viola vom Leib zu halten. Echte Herausforderungen für Owen und seine Freunde.
> Barbara O'Connor versteht es vorzüglich, in ihrem Buch Spannung aufzubauen und diese über viele Seiten zu halten. So vergeht einige Zeit, bis die Lesenden wissen, was für einen fantastischen Gegenstand die liebenswert gezeichneten literarischen Figuren, die eine starke Identifikation zulassen, in der Nähe der Geleise finden. Dieses Etwas löst nicht nur eine Reihe von Aktionen aus, sondern es beschert den Protagonisten wirklich den aufregendsten Sommer aller Zeiten. Eine wunderbar leichte und mit viel Charme erzählte Kinderabenteuergeschichte. Béatrice Wälti-Fivaz