Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Hanna und Leo
Kollation: Geb., s.w. illustr., 124 S.
Verlag, Jahr: Baeschlin, 2018
ISBN: 978-3-85546-336-7
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.04.2019
Hanna und Leo Von einem anderen Stern
Kennengelernt haben sich Hanna und Leo im Wartezimmer ihrer Therapeuten. Von ihrer Therapeutin bestärkt beginnt die junge Leserin, selber ein Buch zu schreiben. Sie gewinnt allmählich an Selbstvertrauen und lernt mit ihrer Hochbegabung umzugehen. Auch Leo ist hochbegabt. Im Vergleich zu Hanna beginnt er jedoch Ticks zu entwickeln und investiert seine freie Zeit in eigene Computer-Games. Trotz ihrer unterschiedlichen Talente entdecken sie Gemeinsamkeiten und stärken einander gegenseitig.
> Aus der Sicht des neutralen Erzählers erfahren die Lesenden einiges über die Denkweisen, Stärken und auch Schwächen und (sozialen) Schwierigkeiten hochbegabter Kinder. Die individuellen Merkmale werden ebenso einbezogen wie das soziale Umfeld der Protagonisten. Die comicartigen Schwarz-Weiss-Illustrationen sprechen Jugendliche besonders an. Das Buch ist süffig zu lesen und gewährt mit viel Einfühlungsvermögen sowohl Betroffenen wie auch Nichtbetroffenen einen guten Einblick in das Leben hochbegabter Teenager. Annina Otth

Titel: Das geht doch nicht
Kollation: Heft. farb. illustr., 23 S.
Verlag, Jahr: SJW, 2011
ISBN: 978-3-7269-0578-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Weihnachten
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Das geht doch nicht
Das Kind ohne Namen setzt seinen Starrkopf durch, da können sich die Eltern noch so wehren. Die Stube wird geräumt und verschlossen. Was drinnen geschieht, weiss niemand. Schliesslich aber wird das Geheimnis gelüftet: Das Mädchen hat eigenhändig ein Schiff gebaut. Es ist so gross, dass zur Benutzung das Haus zerlegt werden muss. Schliesslich aber versöhnt der letzte Textabschnitt die Lesenden und die Eltern mit dem dreisten Kind. Ulrich Zwahlen