Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 3
Titel: Meine beste Bitch
Reihe: Die Bücher mit dem blauen Band
Kollation: Geb., 278 S.
Verlag, Jahr: Fischer KJB, 2018
ISBN: 978-3-7373-4139-4
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.11.2018
Meine beste Bitch
Faina und Nike sind nicht nur beste Freundinnen – vielmehr ist Nike so etwas wie eine Lebensversicherung für Faina. Diese leidet nämlich unter Albträumen und psychosomatischen Juckattacken. Ist sie mit ihrer Freundin zusammen, ist sie beschwerdefrei. Ihre Mutter arbeitet in der Psychiatrie und kann der Tochter gute Ratschläge erteilen, bemuttert sie aber sehr. Als Jungs und Männer im Leben der Mädchen auftauchen, wird plötzlich alles viel komplizierter und es geht darum, dass die Freundinnen ihren Weg ins Erwachsenenleben finden. Als ersten Schritt wagen sie den Umzug von der Provinz in die Hauptstadt Berlin.
> Sehr drastisch und in grellen Farben beschreibt die Autorin das Leben der Jugendlichen, die sich im Laufe des Romans zu Erwachsenen entwickeln. Um mit ihren Zweifeln und Ängsten umzugehen, versuchen sie mit Alkohol und Drogen, mit Sex und Musik und mit Kunst und Performance ihre Grenzen auszuloten. Erst nach bitteren Enttäuschungen finden sie ihren Platz in der Gesellschaft. Monika Fuhrer

Titel: Love Alice
Kollation: Broschur, 156 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2013
ISBN: 978-3-407-81141-7
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.06.2013
Love Alice
Die Mutter von Alice ist Opernsängerin und zieht mit ihrer Tochter häufig um. Der Vater von Cherry ist alkoholkrank und unzuverlässig. Die 14-jährigen Mädchen sind durch ihre familiäre Situation in der Schule Einzelgängerinnen und finden Halt und Trost in ihrer Freundschaft. Beide buhlen um die Liebe ihres jeweiligen Elternteils, teilen den schwierigen Schulalltag und die selbst gestaltete Freizeit. Doch im entscheidenden Moment kann Alice ihre Freundin nicht unterstützen, und als genau an diesem Abend ein schreckliches Verbrechen an Cherry begangen wird, beginnt für sie eine schwierige Zeit.
> Die Einsamkeit der Mädchen und die Exzentrik ihrer Eltern werden mit feinem, genauem Strich skizziert. Gerade als Alice anfängt, sich in der neuen Umgebung wohl zu fühlen, geschieht das Unfassbare. In eindringlicher Sprache und mit konsequent aufgebauter Spannung erzählt die Autorin die berührende Geschichte. Sie hat dafür den Peter Härtling Preis bekommen. Monika Fuhrer

Titel: Herbstattacke
Kollation: Broschur, 135 S.
Verlag, Jahr: Chicken House, 2012
ISBN: 978-3-551-52043-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Liebe, Migration
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.05.2013
Herbstattacke
Opfer oder Täter sein? Die Frage stellt sich Leo (16), als er mit seiner depressiven Mutter umzieht und sich in einer neuen Schule einleben muss. Mit ein paar mutigen Taten beeindruckt er die harten Typen, die das Sagen haben, und wird Mitglied in ihrer Gang – er als Deutscher unter lauter Einwanderern aus verschiedenen Ländern. Da verliebt er sich heftig in die Schwester des Anführers, eine Muslimin aus Persien, die doch gar keinen Freund haben darf.
> Wie aus dem Strom der Zeit herausgepickte Momentaufnahmen wirken die einzelnen Kapitel, aus denen sich die Geschichte ergibt. So kann das Geschehen aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet und unterschiedlich gewichtet werden. Leos starke Gefühle und seine Hilflosigkeit kommen ebenso zur Geltung wie die Unterdrückung, in der seine Freundin lebt. Der Autorin gelingt es, mit diesem besonderen Stil Bilder zu skizzieren, die in den Lesenden Kontur und Farbe gewinnen. Monika Fuhrer