Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 5
Titel: Frieda aus der Flasche
Kollation: Geb., s.w. illustr., 152 S.
Verlag, Jahr: Jacoby & Stuart, 2012
ISBN: 978-3-941787-69-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Heiteres, Wichtel
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Frieda aus der Flasche
Seit 200 Jahren wohnt Frieda in der Flasche. Frieda, die Klabauterfrau mit den grünen, filzigen Haaren und dem fixen Mundwerk. Bis Franzi die gefangene Frieda entdeckt und den Korken endlich aus der Flasche zieht. Wie eine Meeresbrise weht Frieda durch den Familienurlaub und vertreibt alle Langeweile: Franzi besucht Friedas kunstvoll geschmückten Flaschenpalast, sie schliesst Freundschaft mit dem Nachbarsjungen Tobi und muss dringendst verhindern, dass das Ferienhäuschen verkauft wird. Wird Frieda ihr Versprechen halten und Franzi ihre drei Wünsche erfüllen? Oder hat die wirblige Meeresfrau etwa bloss geschummelt?!
> Frieda unterhält mit ihrem Charme, ihrer Tapsigkeit und der eigenen Logik. Der Erzählstil trägt ganz Friedas Züge: temperamentvoll, einfallsreich, spritzig. Nebst der heiteren Seite lässt uns das Buch darüber nachdenken, welcher Zauber dem Wünschen zugrunde liegt. Marcella Danelli

Titel: Todesblüten
Kollation: Broschur, 225 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2011
ISBN: 978-3-423-78258-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Thriller, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Todesblüten
Zum ersten Mal ohne Eltern in die Ferien – davon verspricht sich Clara einiges. Mit ihrer besten Freundin Melanie will sie eine Woche im Hausboot ihrer Tante verbringen. Nur leider nimmt Mellie ihren unmöglichen Freund mit, und der hat einen geheimnisvollen Kumpel im Schlepptau. Die Idylle am See wird gestört, als die Leiche eines jungen Mädchens im Wasser treibt. Die harmlosen Nachbarn in den umliegenden Booten verhalten sich plötzlich alle verdächtig, und nach einer durchzechten Nacht ist Mellie wie vom Erdboden verschluckt.
> Die arglosen Mädchen, die sich so gerne verlieben möchten, werden von den Jungs ausgenutzt und von den Ereignissen überfordert. Der Gegensatz zwischen der unberührten Landschaft im Gebiet des Spreewaldes und den gruseligen Ereignissen wird geschickt eingesetzt, um die Spannung zu erhöhen. Und natürlich ist der Hauptverdächtige am Schluss der Retter in der Not. Monika Fuhrer

Titel: Penny Pepper - Alles kein Problem
Kollation: Geb., s.w. illustr., 150 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2014
ISBN: 978-3-423-76100-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Lustiges
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.06.2015
Penny Pepper - Alles kein Problem
Detektivin will sie werden. Doch schon auf der ersten Seite wird Penny Pepper als Verbrecherin angeklagt. Sie soll auf der Geburtstagsparty der Angeberin Flo das Überraschungsgeschenk, einen süssen kleinen Hund, entführt haben! Penny braucht ihr ganzes detektivisches Wissen und Können, um den wahren Täter zu finden. Zum Glück helfen ihr dabei ihre nicht minder kreativen Assistentinnen.
> Die spannende Geschichte ist comicartig illustriert. Penny schreibt Liste um Liste, um den Überblick zu behalten. Sie notiert ihre Beobachtungen und kommentiert laufend die Ermittlungen. Alles, was interessant sein könnte, wird schriftlich festgehalten. Die letzte Seite dieser Aufzeichnungen weist auf einen möglichen nächsten Fall hin. Hoffentlich, denn Penny Pepper ist lustig gewürztes Lesefutter für Mädchen. Barbara Schwaller

Titel: Penny Pepper - Alles kein Problem
Reihe: Penny Pepper 1
Kollation: CD. Lesung, ca. 69 Min., 1 CD
Verlag, Jahr: Der Audio Verlag, 2014
ISBN: 978-3-86231-410-2
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Detektive
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.09.2014
Penny Pepper - Alles kein Problem
Penny (10) wird nur wegen Floras Mutter zu Floras Geburtstagsparty eingeladen. Dabei hat sie nicht wirklich Lust, hinzugehen, aber ihre eigene Mutter will es so. Zum Glück sind Pennys Freundinnen auch dabei. Schon bald findet Penny das Fest ziemlich doof. Und dann bekommt Flora diesen allerliebsten Hund geschenkt. So einen hätte Penny auch gerne. Kurze Zeit später wird der Hund entführt und Penny für dieses Vergehen beschuldigt. Nun muss sie auf ihr Können als Detektivin zurückgreifen.
> Nach einem raschen Einstieg sind die Hörenden mitten drin im Geschehen, und die Geschichte wird aufgerollt. Carolin Kebekus nimmt mit ihrer Stimme den Witz des Textes auf, liest temporeich, betont einzelne Wörter sehr stark und übertreibt stimmdramaturgisch manchmal. Entsprechende Geräusche untermalen diese Überzeichnung und das passt ganz gut zusammen. Die Interpretation mit den Geräuschen verleiht dem Detektivabenteuer Rasse und Unterhaltungswert. Karin Schmid

Titel: Eiskaltes Herz
Kollation: Broschur, 221 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2013
ISBN: 978-3-423-71541-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Thriller
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.11.2013
Eiskaltes Herz
Lena und Leander lieben einander. Doch eines Tages spannt Vanessa Lena den Freund aus. Die betrogene junge Frau wird vor Eifersucht fast zerrissen und beginnt ihre Nebenbuhlerin vor allen schlecht zu machen. Nach einer Party im Wald wird Vanessa tot aufgefunden. War es Mord? Schnell wird Lena der Tat verdächtigt – und kann sich an nichts mehr erinnern...
> "Eiskaltes Herz" beginnt im Juni. Die Handlung ist zu diesem Zeitpunkt schon weit fortgeschritten und Lena erzählt Ihre Erlebnisse im Präsens. Im nachfolgenden Kapitel werden die Lesenden dann in den Monat April zurückgeführt, wo die Geschichte ihren Anfang nahm. Dieser Teil wird im Präteritum erzählt. Geschickt verwebt die Autorin die zwei Handlungsstränge und führt sie zu einem überraschenden Ende. Mehrere Themen – Drogenkonsum, Gefahren im Umgang mit neuen Medien und Stalking – finden Eingang in diesen äusserst spannenden Thriller, in dem es nicht um die Tat selber, sondern um deren Folgen geht. Geeignet für den Unterricht. Béatrice Wälti-Fivaz