Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 5
Titel: Bären beobachten
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2016
ISBN: 978-3-8369-5894-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer, Jungs
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.09.2016
Bären beobachten Ein Ratgeber für Anfänger
„Machst du einen Gang durchs Bärenland? Dann sieh bloss zu, dass du deine Bären kennst.“ Mit dieser Empfehlung startet der Junge sein Abenteuer. Dazu kommen ein vollgepackter Rucksack, Mütze, Stiefel, ein Handbuch und eine Prise Mut. Gross ist die Chance, dass man mit dieser Ausrüstung auf Bären trifft. Ein schwarzer soll es sein oder ein brauner. Am liebsten alle beide. Doch was hilft gegen Bärenhunger? Ein Pfefferspray? Haferbrei? Kaugummi? Oder am Ende ein Teddybär?
> Amüsante Anleitung für Notfälle und andere Katastrophen mitten im tiefen Bärenwald. Die Farben leuchten hell und warm auf weisser Fläche, so dass man den Bären furchtlos begegnen kann. Parallel zur Rahmengeschichte erhalten Kinder erste Fakten zum Ursus Americanus und Ursus Horribilis, die man sich dank der freundlichen Protagonisten und übersichtlichen Gestaltung gut merken kann. Am Schluss der weise Hinweis, dass zum Kuscheln der Teddy seinen Vorbildern vorzuziehen ist. Ein humorvoller Ratgeber für kleine Bärenfänger. Marcella Danelli

Titel: Rocco Randale – Flohzirkus mit Würstchen
Kollation: Reihe: Rocco Randale. A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 92 S.
Verlag, Jahr: Klett, 2009
ISBN: 978-3-941411-13-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Alltag
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.07.2016
Rocco Randale – Flohzirkus mit Würstchen
Drei weitere vergnügliche Episoden mit Rocco Randale. Er und Freund Damian nutzen die Abwesenheit von Frau Schreck-Schraube, um während des Unterrichts mit dem Vertretungslehrer heimlich Mutproben zu machen. So muss beispielsweise der eine laut rülpsen, worauf der andere auf dem Fussboden „toter Mann“ spielen muss. Schliesslich soll Rocco Herrn Hänfling gar in der Abstellkammer einschliessen. Dumm nur, dass ausgerechnet in diesem Moment die Schulrätin zu Besuch kommt und Rocco den Schlüssel zur Abstellkammer verloren hat. Nun muss er sich schleunigst etwas einfallen lassen.
> Wie der erste Band bietet auch dieses Buch gute Unterhaltung für Jungs. Viele Personen werden sehr stereotyp dargestellt: Der unsympathische, prahlerische Streber, der unsichere Stellvertreter der forschen Klassenlehrerin, der vielbeschäftigte Vater. David Roberts Zeichnungen ergänzen die Beschreibungen des Autors vortrefflich und sind so zahlreich gestreut, dass die Lektüre auch ungeübten Lesern leicht fällt. Sandra Dettwyler

Titel: Wie Rosie den Käsekopter erfand
Kollation: A. d. Amerikan., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2014
ISBN: 978-3-86873-738-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Mut, Selbstbewusstsein
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.11.2014
Wie Rosie den Käsekopter erfand
Die schüchterne Rosie träumt davon, Ingenieurin zu werden. Sie sucht im Müll nach Schätzen und baut daraus die seltsamsten Dinge, wie etwa einen Hotdog-Spender. Als ihr Onkel über eine ihrer Erfindungen lacht, verliert sie den Mut und behält ihre Ideen fortan für sich. Bis Grosstante Rose kommt und sie ermuntert, weiterzumachen. Da erfindet Rosie den Käsekopter, mit dem sie kurz fliegt und dann abstürzt. Dank Rose verliert sie diesmal nicht den Mut, sondern versucht es gemeinsam mit ihr nochmals.
> Erzählt wird diese Mutmachgeschichte in Reimen, die in der deutschen Übersetzung ein bisschen holprig erscheinen. Die feinen Zeichnungen auf weissem Hintergrund passen gut zu Rosies schüchterner Art. Die Autorin nimmt Bezug auf Rosie the Riveter, die während des Zweiten Weltkriegs Frauen dazu aufforderte, Berufe in Rüstung und Industrie zu ergreifen. Hoffentlich ermutigt Rose nicht nur Rosie, an ihre Träume zu glauben, sondern noch viele andere kleine Träumerinnen – und auch Träumer! Karin Böjte

Titel: Die Spensterchen - Unheimlich nette Geister
Reihe: Die Spensterchen 1
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 123 S.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2014
ISBN: 978-3-473-36874-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gespenster
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.04.2014
Die Spensterchen - Unheimlich nette Geister
Ganz schön schwierig für die acht Spensterchen, ihre Freundin Frieda Fürchterlich aus dem abgeschlossenen Dachbodenzimmer zu befreien. Und was soll das mit dem Geistlichen, der ein Kreuz vor sich trägt und Knoblauch im ganzen Haus verteilt? Hat dies womöglich etwas mit den Quicklebendigen zu tun, die immer schreiend vor ihnen davonrennen, wenn sie sich einmal zeigen? Um Missverständnisse zu klären, versucht das bunte Trüppchen, sich mit den Quicklebendigen anzufreunden.
> Während Polly Polter dieses Abenteuer erzählt, werden auch die anderen Spensterchen mit ihren "Begabungen" vorgestellt. Alle sind höflich und zuvorkommend und gelangen trotz ihrer ganz unterschiedlichen Charaktere gemeinsam zum Ziel. Dabei ist Toleranz gefragt. Mit den kurzen Kapiteln eignet sich die Geschichte sehr gut zum Vorlesen und bietet Identifikationsmöglichkeiten für Kinder, trotz der Fantasiegestalten. Erfrischend nette Lektüre. Katharina Siegenthaler

Titel: Politik mit Popelpanne
Reihe: Rocco Randale
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 91 S.
Verlag, Jahr: Klett, 2012
ISBN: 978-3-941411-62-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Alltag, Lustiges
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2013
Politik mit Popelpanne
Die Bürgermeisterin will der Schule einen Besuch abstatten. Ausgerechnet Rocco wird auserwählt, die Dame vor versammelter Gesellschaft zu begrüssen und ihr einen Blumenstrauss zu überreichen. Seine Familie sorgt sich, denn Rocco kann das Nasenbohren nicht lassen. Popel oder Blumen? Welches „Geschenk“ wird Rocco der Bürgermeisterin überreichen?
> Rocco steht für den eigenwilligen Jungen, der Streiche ausheckt, sich über gute Manieren hinwegsetzt und gerne mal in ein Fettnäpfchen tritt. In den ersten beiden Geschichten wirken die Figuren stereotyp, so die Lehrerin, Frau Schreck-Schraube, der Streber Damian und Rocco selbst. In der dritten Geschichte ist es Rocco, dem ein Streich gespielt wird. So lernt man seine hilflose und ängstliche, aber auch liebenswürdige Seite kennen. Schrift, Layout und freche Dialoge sind gut auf Kinder der Unterstufe abgestimmt. Kleine Rabauken und Rabaukinnen werden Roccos peinlich-komische Abenteuer mit Vergnügen lesen. Marcella Danelli