Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 4
Titel: Mozart & Robinson und der waghalsige Pfannkuchenplan
Reihe: Mozart & Robinson 3
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Magellan, 2018
ISBN: 978-3-7348-2038-0
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 31.08.2018
Mozart & Robinson und der waghalsige Pfannkuchenplan
Hunger hat Mozart, die Hausmaus. Die Hausbewohner sind verreist und haben weder Schokoladeresten noch Käserinde zurückgelassen. Der Feldmaus Robinson klagt er sein Leid. Grosszügig bietet dieser dem hungrigen Freund seine Vorräte an. Doch Wurzeln und Samen schmecken der verwöhnten Hausmaus nicht. Sie streiten heftig darüber, was feines Essen ist, und begeben sich danach auf die Suche nach Leckereien. Auf einem Bauernhof werden sie fündig und backen aus Äpfeln, Mehl und Eiern einen herrlichen Pfannkuchen. So etwas Gutes haben sie noch nie gegessen!
> Die farbigen Illustrationen geben genau wieder, wie sich die abenteuerlustigen Mäuse fühlen. Detailreich und humorvoll sind ihre Streiche dargestellt. Die Bilder sind so klar, dass sich der knapp gehaltene Text fast erübrigt. Das Rezept der Omelette befindet sich auf der Innenseite des Buchdeckels. Wer Lust hat, kann sie nachbacken. Der 3. Band von «Mozart und Robinson» bringt nicht nur Kinder zum Schmunzeln. Monika Aeschlimann

Titel: Max Murks – Schwimmkurs mit Hai
Kollation: Geb., s.w. illustr., 176 S.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2018
ISBN: 978-3-7373-5514-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie, Lustiges
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.08.2018
Max Murks – Schwimmkurs mit Hai
Um eine Geschichte ist Max nie verlegen, in seiner Fantasie erlebt er die wildesten Abenteuer. Eines Nachts sitzt ein Hai neben seinem Bett und verlangt nach Lakritzschnecken und einem Schaumbad. Er macht dem Jungen ganz schön das Leben schwer. Um diesen unsichtbaren Begleiter loszuwerden, muss Max ihm einen Wunsch erfüllen.
> Max hat es mit einem arroganten, frechen Hai zu tun, der eher ein unsichtbarer Feind als ein unsichtbarer Freund ist. Mal was anderes! Fee Krämer treibt ihre Idee vom unsichtbaren Feind rasant voran, würzt das Abenteuer mit witzigen Dialogen und hai-teren Wortkreationen und stellt Max eine unscheinbare, aber verständnisvolle Helferin zur Seite. Zum Glück ist der Hai nicht unsichtbar für uns! Wir sehen sein von Nikolai Renger genial in Szene gesetztes Grinsen, sein freudiges Hüpfen auf einer Schwanzflosse und sein versabbertes Kinn, während er im Bus schläft. Ein unterhaltsames, lustiges Abenteuer. Sandra Dettwyler

Titel: Die Kickerbande – Anpfiff für das Siegerteam
Reihe: Die Kickerbande 1
Kollation: Geb., farb. illustr., 75 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2018
ISBN: 978-3-401-71094-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Fussball
Alter: ab 7
Bewertung:
Rezension publiziert: 03.05.2018
Die Kickerbande – Anpfiff für das Siegerteam
Die Geschichte handelt von Finn, der leidenschaftlich gerne Fussball spielt. Sein bester Freund Max bringt seinen neuen Nachbarn, Kevin, zum Fussballtraining mit. Das passt Finn gar nicht. Seine Mannschaft spielt jetzt in der E-Jugend. Das erste Spiel gegen den FC Suhl, gegen den sie bisher immer gewonnen haben, verlieren sie auch noch. Finns Racheplan steht fest. Als seine kleine Schwester zur Impfung nach Struthain muss, fährt er mit. Dort geht er zur Fussballmannschaft von Struthain, doch von denen wird er nur ausgelacht. Und jetzt steht auch noch ein Derby vor der Tür, ausgerechnet gegen Struthain. Werden sie es schaffen? Werden Finn und Kevin Freunde?
> Mehr erzähle ich lieber nicht, damit es spannend bleibt. Mir gefällt das Buch, da es um Fussball, Freundschaft und Teamgeist geht. Die Schrift in orange, welche aussieht, als wäre sie von Hand geschrieben, finde ich super. Es hat leider viel zu wenige Seiten, aber es gibt eine Fortsetzung. Vincent, 9 Jahre

Titel: Schurkenstrasse 7
Kollation: Geb., s.w. illustr., 233 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2015
ISBN: 978-3-423-76131-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Krimi
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.03.2016
Schurkenstrasse 7
Lina ist überhaupt nicht begeistert, als ihre Familie aus Hannover nach Würgelsheim an der Graus zieht. Und dann auch noch in die Schurkenstrasse! Dort gibt es überhaupt keine anderen Kinder, sondern nur eine Reihe seltsamer Nachbarn, die bestimmt nichts Gutes im Schilde führen. In dieser Annahme bestätigt sie auch Wendelin, der sich als heimlicher Bewohner ihres Schranks herausstellt. Seine Familie hat zuvor in der Schurkenstrasse gewohnt, doch seine Eltern sind unter mysteriösen Umständen verschwunden …
> Eine spannende Geschichte, skurrile Figuren und ansprechende Illustrationen: Der Roman vereint alle Zutaten für einen köstlichen Lesespass. Er greift eine alltägliche Situation auf, nämlich den Neuanfang an einem fremden Ort, und kombiniert sie mit einem ungewöhnlichen Kriminalfall, in den die Hauptfigur Lina verwickelt wird. Schliesslich ist es die Lösung des Falls, die Linas Situation grundlegend verändert und die Schurkenstrasse zu einem lebenswerten Ort für Kinder macht. Iris Mende