Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 8
Titel: Linus Lindbergh und die Invasion der Roboter
Reihe: Linus Lindbergh 2
Kollation: Geb., s.w. illustr., 239 S.
Verlag, Jahr: Sauerländer, 2012
ISBN: 978-3-411-81118-2
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.12.2015
Linus Lindbergh und die Invasion der Roboter
Die erste Mission! Endlich! Doch die angehenden Spezialagenten Linus, Riana und Majus geraten ganz schön in den Schlamassel. Sie sind doch noch gar nicht ausgebildet. Und der Auftrag ist viel gefährlicher, als anfangs angenommen. Eine Droidenarmee, ein entführter Junge und ein durchgeknallter Roboteranführer bilden nur den Gipfel vom Eisberg. Linus stolpert über Hinweise betreffend seinen Vater. Sein Auftraggeber tritt in Erscheinung, und plötzlich stellt sich die Frage, für welche Seite das Trio eigentlich arbeitet. Oder war alles nur Lug und Trug? Waren sie nur Mittel zum Zweck?
> Der zweite Band der Trilogie um Linus Lindbergh führt gewohnt spannend und abwechslungsreich durch die fantastische Welt der Erfinder, Zukunftsvisionen und Verschwörungen. Sprachlich und inhaltlich anspruchsvoller als Band eins, können die Verflechtungen der Handlung den Lesefluss der Zielgruppe stocken lassen. Auch die witzigen Illustrationen dürften häufiger für Auflockerung sorgen. Andrea Eichenberger

Titel: Linus Lindbergh und die fünfte Dimension
Reihe: Linus Lindbergh 3
Kollation: Geb., s.w. illustr., 254 S.
Verlag, Jahr: Sauerländer, 2013
ISBN: 978-3-7373-6371-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Fantasie
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.08.2014
Linus Lindbergh und die fünfte Dimension
Mindgame ist überall. Die Menschen sind davon besessen, und es gibt nur einen Weg, das Spiel auszuschalten: Jemand muss sich verkleinern lassen, in einen Computer eindringen und den Konverter ausschalten. Doch der Rat der Erfinder verbietet Linus und Rijana die gefährliche Mission. Ob sie das abhalten kann? Schliesslich geht es ja auch noch um Linus' Vater, der in einer Zeitspalte gefangen ist und auf Rettung wartet! So einfach lassen sich die Freunde nicht bremsen.
> Das ist Lesefutter für Fans! Verkleinerungen, Reisen durch Computer, Sprünge in der Zeit, ein alter Bekannter und sonderbare Männer aus der Zukunft: Die Ideen dieses Autors würden für weit mehr als eine Trilogie reichen. Doch diese Flut an Ausergewöhnlichem lässt die einzelne Einfälle in der Menge beinahe unterhehen und fordert einige Erfahrung, um beim Lesen nicht den Faden zu verlieren. Zeitweise ermüden die vielen Details sagenhaft gestalteter Fantasiewelten und verlangen Durchhaltevermögen. Weniger wäre mehr gewesen. Andrea Eichenberger

Titel: Der schwarze Mann
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Sauerländer, 2012
ISBN: 978-3-411-81137-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst, Entwicklung
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.11.2013
Der schwarze Mann
Anton will unbedingt wissen wie der Wecker funktioniert. Dazu muss er ihn auseinandernehmen! Ganz in seine Tätigkeit versunken wirft er ab und zu ängstliche Blicke zur Tür. Wird nächstens seine Mutter auftauchen, ihn schelten und ihm, wie schon so oft, mit dem „schwarzen Mann“ drohen?
> Mit ausdrucksstarken Bildern und kurzen, prägnanten Texten führen die Autorin und die Illustratorin Anton zu einer fantastischen Lösung. Wie er diesem täglichen Konflikt entrinnt, ist genial: Er verbündet sich mit dem „kleinen schwarzen Mann,“ der ihm unzählige Male aus der Patsche hilft. Verblüffend, geradezu herzerfrischend ist auch die Umkehrung am Schluss, als der „schwarze Mann“ zu einem Riesen heranwächst und die Mutter erschreckt, sodass Anton ihr helfen muss. Der Junge geht gestärkt aus dem Erlebnis hervor und das Gleichgewicht zwischen Mutter und Sohn ist wieder hergestellt. Die Mutter verspricht Anton, ihm nie mehr zu drohen. „Ja, Mama, das wird gut sein, sonst erschrickst du wieder so sehr!“ Esther Marthaler

Titel: Eine Kiste für den Bären
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Sauerländer, 2013
ISBN: 978-3-7373-6150-7
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.06.2013
Eine Kiste für den Bären
Vor der Höhle des Bären, der noch Winterschlaf hält, steht eines Tages eine grosse, verschlossene Kiste. Woher kommt die bloss und was ist wohl drin? Der Fuchs, der Hase, der Wolf und auch andere Tiere kommen nacheinander vorbei und reagieren ihrer Art entsprechend ganz verschieden. Während ein Tier der Sache mit seinem Werkzeug zu Leibe rücken will, rennt ein weiteres völlig verängstigt nach Hause, ein drittes will gar die Polizei rufen, wieder ein anderes sieht in der Kiste moderne Kunst. Da endlich erwacht der Bär aus seinem Winterschlaf. Kennt er des Rätsels Lösung?
> Die reich illustrierte Tiergeschichte vermag sehr anschaulich zu zeigen, wie unterschiedlich die Welt betrachtet werden kann. Jeder Mensch hat seine persönliche Perspektive, so gibt es diverse Optionen. Und zum Schluss kommt alles grad nochmals anders. Das ist nicht nur für Kinder sehr lehrreich, nein, auch Erwachsenen tut diese Lektüre gut. Veronika Gutzwiller

Titel: Linus Lindbergh und der Riss in der Zeit
Reihe: Linus Lindbergh 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 218 S.
Verlag, Jahr: Sauerländer, 2012
ISBN: 978-3-411-80808-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.06.2013
Linus Lindbergh und der Riss in der Zeit
Halsbrecherisch stürzt das Amphibienfahrzeug den Wasserfall hinunter. Der Aufprall würde nicht wehtun. Sie würden sterben. Nie wieder das Eiförmige Erfinderzuhause auf dem Flughafen sehen, nie wieder Antons Prototypen testen. Oder doch? Nach einer ungeahnt sanften Landung finden sich Linus, Riana und Roboter Majus in einer Unterwasserwelt wieder, die mehr Fragen aufwirft als Antworten liefert. Wurden sie entführt? Und wo ist Linus' tot geglaubter Vater?
> Der erste Teil von Linus schafft es, die für Trilogien üblich lange Einführung zwischen verrückten Erfindungen und einem witzigen Alltag amüsant zu verpacken. Später gewinnt das Buch rasant an Spannung. Droiden à la Star Wars im James-Bond-Ambiente lassen mitfiebern im Science-Fiction-Feeling. In sich geschlossene Kapitel eignen sich als kurze Happen vor dem Schlafen. Der Schluss ist trotz unvermeidlichem, offenem Ende gut gewählt und lässt erwartungsvoll auf den zweiten Band blicken. Toll illustriert. Andrea Eichenberger

Titel: Lena und das neue Baby
Kollation: Geb., farb. illustr., 63 S.
Verlag, Jahr: Sauerländer, 2012
ISBN: 978-3-411-81104-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Geschwister, Alltag
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2013
Lena und das neue Baby
"Verliebt sein": Das will die 6-jährige Lena auch, besonders weil ihre Eltern, ihr Bruder und sogar ihre Katzen dabei so glücklich scheinen. Aber als sie es im Kindergarten mit einem Liebesbrief bei Till versucht, macht es gar keinen Spass. Um so mehr freut sie sich, als die Eltern ihr vom bevorstehenden Baby erzählen. Lena mag es kaum erwarten, fährt aber auch mit ihren Gefühlen Achterbahn. Nach der Geburt ist alles anders, als sie es sich vorgestellt hat, besonders Mama ist viel zu stark von der kleinen Ronja absorbiert.
> Humorvoll werden die grossen und kleinen Veränderungen geschildert, die ein Baby mit sich bringt. Die kleine Lena nimmt einerseits neue, unbekannte Gefühle in sich wahr, kann andererseits aber auch Vorteile für sich aus der Situation ziehen. Einige Wahrnehmungen sind recht plakativ ausgefallen, und überraschenden Momente sind leider zu selten zu finden. Ein durchaus brauchbares Begleitbuch für die Schwangerschaft mit einfachen Illustrationen. Kathrin Wyss Engler

Titel: Die feuerrote Friederike
Kollation: Geb., farb. illustr., 78 S.
Verlag, Jahr: Sauerländer, 2013
ISBN: 978-3-411-81147-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Aussenseiter
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.05.2013
Die feuerrote Friederike
Eigentlich ist das Leben hoch oben im Turm mit Tante und Kater ganz gemütlich. Doch Friederike muss ab und zu unter die Leute und zur Schule gehen. Da fällt ihre feuerrote, wild abstehende Haarmähne sofort auf. Ausgelacht und tätlich angegriffen wird sie, bis sie eines Tages das Geheimnis ihrer Herkunft und die Möglichkeiten ihrer besonderen Haarpracht herausbekommt. Nun gilt es, dieses Potential mit Hilfe von guten Freunden und viel Ausdauer zu nutzen. Und bald kann Friederike sich vor den erstaunten Augen der Dorfbewohner in die Lüfte schwingen.
> Wie befreiend ist es, sich mit Unterstützung der Nächsten auf seine Stärken zu besinnen und allen Problemen zu "entfliegen", in ein vielversprechendes Wunderland! Die bekannte Autorin packt das Thema Anderssein in eine fantasievolle Geschichte und erzählt sie in einfacher Sprache. Die Illustratorin hat grossflächige, farbige Bilder dazu gemalt, die zum Verständnis des Geschehens beitragen. Monika Fuhrer

Titel: Lustige Reimgeschichten
Reihe: Der Bücherbär 1. Klasse
Kollation: Geb., farb. illustr., 41 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2012
ISBN: 978-3-401-70013-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Reime, Lustiges
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.02.2013
Lustige Reimgeschichten
In der Waldschule reimt Direktor Bär für seine Zuhörerinnen und Zuhörer ein wunderbares Essen auf den Tisch. Genüsslich kosten alle davon und sind überzeugt, dass mit Reimen gezaubert werden kann. Wenn Hase Henry an seinem Geburtstag Ohrenschmerzen hat, bringen ihm seine Freunde ein Gedicht als Geschenk, und er wird davon wieder gesund. Die Tiere auf dem Bauerhof erhalten Besuch aus dem Zoo und freuen sich, umgekehrt im Zoo Gast zu sein. Opas Reim-Suchmaschine hilft Jonas beim Gedichteschreiben. Und zum Schluss hat der Ratebär hat noch ein paar gereimte Rätsel auf Lager.
> Mit fünf kunterbunten Geschichten wird Kindern das Reimen näher gebracht. Die vielen farbigen Bilder, die gute Textgliederung und die einfach lesbare Schrift erlauben es auch wenig Geübten, die Geschichten selber zu lesen und zu verstehen. Ob diese, wie im Titel angekündigt, lustig sind, entscheidet die Leserschaft am besten selber. Am Ende jeder Geschichte kann das Leseverständnis überprüft werden. Katharina Siegenthaler