Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Linie 912
Kollation: Geb., s.w. illustr., 107 S.
Verlag, Jahr: Klett, 2019
ISBN: 978-3-95470-201-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Alltag, Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.04.2019
Linie 912
An diesem Morgen hat Leon eine Schüssel Muffins dabei. Nuno sitzt schon im Bus, ganz hinten. An der Kirche steigt Tami zu, eine Station weiter Uland mit seiner Mama und der kleinen Schwester. Nach einer Vollbremsung des Chauffeurs fliegen die Muffins durch den Bus und jeder Fahrgast nascht heimlich ein Stückchen.
> Zwischen 7.30 Uhr und 8.00 verkehrt der Bus der Linie 912 zwischen Post- und Simonstrasse. Von dieser halben Stunde erzählt Thilo Reffert in jedem Kapitel aufs Neue von vorn, immer aus der Perspektive einer anderen Person. Eine originelle Komposition! Wie unterschiedlich dasselbe Ereignis erlebt werden kann, zeigt der Autor geschickt auf und lädt dazu ein, über verschiedene Sichtweisen und Lebensentwürfe nachzudenken. Kinder erhalten Einblick in die Gedanken und Gefühle Erwachsener, was im Falle von Ansgar und seinem Dämon schwierig nachzuvollziehen ist. Ausserdem ist Maja Bohns Illustration dazu furchteinflössend. Insgesamt aber gelungen und auf seine Art herausragend. Sandra Dettwyler

Titel: Faustinchen
Kollation: CD. Hörspiel, ca. 145 Min., 3 CD's
Verlag, Jahr: Der Hörverlag, 2018
ISBN: 978-3-8445-2814-5
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Klassiker
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.10.2018
Faustinchen Ein Hörspiel für Kinder frei nach Goethes Faust
Damit hat Mephisto nicht gerechnet: Als er sich nach langem Unterbruch Faust wieder zuwendet, hat dieser eine Tochter. Und was für eine! Sie drängt den Teufel, sie auch mitzunehmen auf ihr Abenteuer. Faust schliesst nämlich einen Pakt mit Mephisto. Wenn dieser es schafft, dass der stets unzufriedene Faust einen Moment reinen Glücks erlebt, dann gehört ihm die Seele des Gelehrten. Mit allen Mitteln versucht der Teufel, Faust zu verführen. Faust trinkt sogar den Zaubertrank einer Hexe. Danach trifft er auf Gretchen und die beiden verlieben sich. Es kommt aber nicht gut heraus. Nun tritt Tochter Johanna in Aktion.
> Die Geschichte wird u. a. mit zahlreichen Originalversen vorgetragen, und doch ist sie für Kinder leicht zugänglich gestaltet. Der erzählende Teufel mit dem minutiösen Gedächtnis, die Abwechslung von gesprochenem und gesungenem Text, die ins Hörspiel eingebauten Regieanweisungen und das eingeflochtene aktuelle Zeitkolorit wirken sehr auflockernd und erfrischend. Geistreich! Karin Schmid