Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Ashes and Souls – Schwingen aus Rauch und Gold
Autor: Reed, Ava
Reihe: Ashes and Souls-Dilogie 1
Kollation: Geb., 382 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2019
ISBN: 978-3-7432-0251-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.03.2020
Ashes and Souls – Schwingen aus Rauch und Gold
«Du bist, wer du bist, Milena. Aber die Welt sieht das vielleicht anders. Manche Geheimnisse sollte man bewahren.» Die Worte ihrer verstorbenen Mutter begleiten das Mädchen, welches sich selber nur Mila nennt, während ihrer Prag-Reise. Doch sie will sich «ihrem» Fluch stellen. Mila kann den Tod sehen! Kaum in Prag angekommen macht sie Bekanntschaft mit aussergewöhnlichen Männern. Was sie nicht weiss: Es sind Ewige des Lichts und der Dunkelheit. Mila muss sich entscheiden, auf welche Seite sie sich hingezogen fühlt: zum Licht oder zur Dunkelheit. Die zunehmenden Gefühle zwischen Mila und Asher erleichtern es ihr, sich weder für das eine noch das andere zu entschliessen.
> Der Auftakt zur Ashes-and-Souls-Trilogie ist der Autorin mit diesem fesselnden ersten Band gelungen. Die engelhaften Wesen erinnern an die zwei Gegenpole Himmel und Hölle, doch ihre Lebensweisen decken sich so gar nicht mit den herkömmlichen Vorstellungen. Die verschiedenen Welten sind sorgfältig und detailgetreu beschrieben. Annina Otth

Titel: Wir fliegen, wenn wir fallen
Autor: Reed, Ava
Kollation: Geb., 295 S.
Verlag, Jahr: Ueberreuter, 2017
ISBN: 978-3-7641-7072-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gefühle, Gemeinschaft
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Wir fliegen, wenn wir fallen
Noel besucht seinen erblindeten Grossvater regelmässig im Heim, und Yara liest ihm fast täglich vor. Beide haben ein bedrückendes, von imaginären Schuldproblemen belastetes Leben, und sie können sich nicht ausstehen. Der alte Phil stirbt und wünscht in seinem Testament, dass die zwei, wohlversehen mit ansehnlichen Geldsummen, gemeinsam diejenigen Reisen unternehmen, die ihm verwehrt waren. Zehn Aufgaben wollen erfüllt sein, und so schlafen sie unter Sternen, streicheln einen Wolf, gehen in den Louvre und in die Bibliothek in Dublin – was sie dort sehen, erfährt man leider nicht! Natürlich lösen sie alle Aufgaben, immer von glücklichen Zufällen begünstigt, und weil das Geld nicht ausgegangen ist, kann das Happyend stattfinden.
> In kurzen Kapiteln springt die Schilderung der Episoden zwischen dem einen und dem andern hin und her; eine unterhaltsame, originelle Idee. So kann jedes seine Gefühle und Gedanken für sich äussern, es entsteht eigentlich ein Puzzle zu lockerer Unterhaltung. Siegfried Hold