Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 5
Titel: Das grosse Buch der Architektur
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag., 40 cm x 29 cm
Verlag, Jahr: Prestel, 2018
ISBN: 978-3-7913-7300-3
Kategorie: Sachbuch
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.04.2019
Das grosse Buch der Architektur So haben Menschen früher gebaut!
Durch vier Kontinente und durch mehr als viertausend Jahre reisen Ben und Mia, um sich einige der beeindruckendsten Bauwerke der Welt anzusehen. Gestartet wird im mittelalterlichen England, als der Tower of London gebaut wird. Die Festung hatte viele Aufgaben zu erfüllen, denn in ihr wurden z. B. die englischen Münzen geprägt oder exotische Tiere fanden dort ein Zuhause. Weitere Stationen auf der Reise in die Welt der Architektur sind der Pariser Eiffelturm, das Schloss Neuschwanstein und neun weitere grossartige Gebäude.
> Ein Sachbuch, das verschiedene Altersgruppen anzusprechen vermag. Wimmel-Such-Spass für die Jüngsten, kurze Beschreibungen zu Gegenständen und Personen, welche für die jeweiligen Bauwerke bedeutsam sind, für die Älteren. Jugendliche und Erwachsene erhalten schliesslich vor der letzten Seite, auf der sich das Glossar und ein Zeitstrahl befinden, ausführliche Informationen. Dass Südamerika mit seinen Inkatempeln unerwähnt bleibt, ist schade. Sandra Dettwyler

Titel: USA
Kollation: Vom Wilden Westen zur Weltmacht, Geb., farb. illustr., 64 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2011
ISBN: 978-3-8369-5570-6
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
USA
Die USA einst und heute! Oder die Geschichte einer Weltmacht, von der Erstbesiedelung bis zum Kampf um die Unabhängigkeit. Viele machten sich auf den Weg ins Land der Hoffnung, um den amerikanischen Traum zu verwirklichen. Sie trafen auf faszinierende Landschaften und liessen sich nieder. Ein Land der Superlative entstand, in dem es sich bis heute gut leben lässt.
> Gekonnt schlägt die Autorin einen Bogen von der Entdeckung des neuen Kontinents bis zu Barack Obama. Sie porträtiert die Amerikanische Gesellschaft, erzählt von Religionsfreiheit und Nationalstolz, von der Frauenbewegung und vom Nationalsport, von fest verankerten Traditionen und technischem Fortschritt. Weder Huck Finn noch Bill Gates, weder Louis Armstrong noch Jonny Depp fehlen in diesem faszinierenden Nachschlagewerk. Text und Bilder sind gleichmässig verteilt und mit aussagestarken Illustrationen ergänzt. Ein Register und Tipps für USA-Fans runden das vielfältige und gelungene Werk ab. Für mehrere Stufen geeignet. Béatrice Wälti

Titel: Napoleon Bonaparte
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Loewe, 2010
ISBN: 978-3-7855-6851-4
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Napoleon Bonaparte
Napoleon ist ehrgeizig und begabt. Seine strenge Mutter übernimmt die Erziehung und man nimmt an, auch seine Bildung. Aus einer korsischen Adelsfamilie stammend, erhält er dann die Chance, eine gute Ausbildung in Frankreich zu absolvieren. Er besucht Militärschulen und beginnt eine Karriere, deren Höhepunkt das Amt des Kaisers darstellt. Napoleon ist ein grosser Stratege und zieht Feldzüge erfolgreich durch, zudem führt er den Code Civil ein, das neue Zivilgesetzbuch.
> Zahlreiche Informationen werden mit aufwändig gestalteten Bildern, kleinen Büchlein, gefalteten Briefen oder Karten mit Folien ergänzt. Dabei ist nicht alles gleich aussagekräftig: Die wichtigen Stationen in Napoleons Leben werden zwar genannt, über die Charaktereigenschaften und Gefühle Napoleons erfährt man hingegen wenig. Das auf alt gemachte Buch ist mit seinen Attraktionen vor allem für Lesemuffel geeignet. Wer sich jedoch eingehend mit Napoleon und seiner Zeit beschäftigen möchte, sucht lieber weiter. Karin Schmid

Titel: Leonardo da Vinci
Kollation: -
Verlag, Jahr: Loewe, 2008
ISBN: 978-3-7855-6042-6
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: -
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.07.2016
Leonardo da Vinci
Schon früh erkennt sein Vater, dass Leonardo Talent hat und lässt ihn in Mathematik, Musik und Naturwissenschaften unterrichten. Leonardo hat eine aussergewöhnliche Begabung im Zeichnen. Mit 14 Jahren verschafft ihm sein Vater eine Lehrstelle beim Meister Verocchio. In seiner Werkstatt hat Leonardo u. a. mit Malerei, Bildhauerei und Architektur zu tun. Nach 13 Jahren bei Verocchio verlässt Leonardo diese Werkstatt und gründet in Florenz eine eigene. Leonardo da Vinci wird ein grossartiger Maler, Architekt und Erfinder. – Je auf einer Doppelseite wird ein Kapitel zu Leonardos Leben und Kunst aufgezeigt. Eine kurze, prägnante Einleitung führt jeweils ins Denken und Leben der Renaissance ein, erklärt Gepflogenheiten der damaligen Zeit. Der Schwerpunkt dieses Buches liegt bei Leonardos Werken und deren Entstehungsgeschichte, nicht bei seiner Biografie. Auch Zeitgenossen werden ganz kurz vorgestellt. Das Buch ahmt ein altes Buch aus Pergament nach. Man kann ziehen, klappen, alte Briefe öffnen, Leonardos Zitate in Spiegelschrift mit einem Spiegel lesen und Bilder mit Spezialeffekten betrachten. Süffig vermitteltes Wissen in schöner, farbiger und anschaulicher Präsentation liefert das Buch einen Gesamteindruck über Leonardos Werk und Leben, könnte jedoch mehr in die Tiefe gehen. Karin Schmid

Titel: Das grosse Wimmelbuch der Kunst
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag., 40 x 29 cm
Verlag, Jahr: Prestel, 2015
ISBN: 978-3-7913-7204-4
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.01.2016
Das grosse Wimmelbuch der Kunst
30'000 Jahre ist es her: Erste Kunstwerke werden auf die Höhlenwände von Chauvet gemalt. Frauen mörsern Farben aus Ocker und Kohle, Männer schnitzen Statuetten aus Knochen, Kinder kritzeln an Felsen. Jahrhunderte später huldigen Ägypter, Griechen, Römer und Christen durch Kunst ihren Göttern und setzen den eigenen Hochmut mit Werken, die alles vor ihnen übertreffen, in Szene. Paläste, Tempel und Kirchen wachsen über sich selbst hinaus und werden zu Zeugen grosser Kulturen. Kunst und Religion sind nah beieinander und mit der Epoche um Leonardo da Vinci rückt auch die Wissenschaft ins Auge der grossen Meister. Auf die Renaissance folgen Rembrandt und Vermeer. Der Alltag erscheint auf der Leinwand, manchmal unschön und anklagend. Künstler schliessen sich zu Gruppen zusammen: Impressionisten, Expressionisten, die 'Blauen Reiter', Bauhaus, Pop-Art und zeitgenössische Kunst, die längst nicht mehr nur die Malerei beinhaltet und vermehrt auch eine politische Stimme sein will.
>Auf zwölf Doppelseiten wimmelt Kunstgeschichte durch ihre Epochen. Technik, Inhalte und Ziele, im Stil der jeweiligen Zeit gemalt, erzählen von den spannenden Facetten bildender Kunst; von Lehrern, Künstlern, Errungenschaften und Fantasien. Informationen und Fragestellungen am Buchende ergänzen die Epochenbilder und fordern dazu auf, noch genauer hinzusehen. Wer sich so richtig in den Wimmelbildern verliert, findet die Venusfigurine von Willendorf in der Höhle des Jungpaläolithikums, den Höllenhund Kerberos auf dem Weg zum Parthenon, den Feldhasen von Dürer in der Royal Academy of Art oder Klees 'goldenen Fisch' in der Kunstschule 'Bauhaus', wo Klee ab 1920 lehrte. Ein Buch zum Verweilen und Sichverlieren. Eine Zeitreise, die die Ideen nur so sprudeln lässt und zur weiteren Informationssuche anregt. Ob für kleine Nimmersatte und Kunstbegeisterte oder Lehrende und ihre Schülerinnen, das Wimmelbuch bietet Inspiration für viele Stunden Unterricht oder den Einstieg in die Welt der Künste. Andrea Eichenberger