Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 9
Titel: Elisa oder Die Nacht der Wünsche
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Carl Hanser, 2019
ISBN: 978-3-446-26441-0
Kategorie: Bilderbuch
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.11.2019
Elisa oder Die Nacht der Wünsche
Der einst so tüchtige Weihnachtsmann ist alt und resigniert geworden. Statt wie früher in seiner braunen, abgewetzten Kleidung Kinder in aller Welt zu besuchen, trägt er nun einen neuen, rot-weissen Mantel und trinkt Unmengen eines dunklen, sauersüssen Getränks, das ihn dick und träge macht. Leid und Unglück scheinen ihn kalt zu lassen. Anstelle ihres Mannes sucht seine Frau Elisa die Erde mit einem Fernrohr nach traurigen Kindern ab. Vor einem Spielzeugladen entdeckt sie einen weinenden dunkelhäutigen Jungen. Elisa weiss genau, was zu tun ist.
> Das Geschehen in der Einkaufsstrasse bildet den Rahmen der Geschichte. Mit spitzbübischen Anspielungen auf ein bekanntes Süssgetränk und einer Portion Gesellschaftskritik wird rückblickend erzählt, wie sich der Nikolaus zum Schlechten verändert hat. Offen bleibt die Zielgruppe: Raidts Bilder aus dem Alltag von Weihnachtsmann und -frau sind von feiner Ironie geprägt und auch Schamis Fabulierlust und komplexer Satzbau richten sich kaum an Kleinkinder. Doris Lanz

Titel: Müll – Alles über die lästigste Sache der Welt
Kollation: Geb., farb. illustr., 93 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2019
ISBN: 978-3-407-81215-5
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Abfall
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.05.2019
Müll – Alles über die lästigste Sache der Welt
Müll will man loswerden und nichts mehr damit zu tun haben. Doch Müll hat auch verschiedene Funktionen, er kann wertvoll sein und uns aus der Vergangenheit erzählen. Und Müll heute: Was sammeln wir? Wie trennen wir den Müll? Wo werden die giftigen Reststoffe nach der Verbrennung gelagert? Müll finden wir heute überall: im Meer, auf dem höchsten Berg und sogar im Weltall. Warum machen wir so unglaublich viel Müll? Die Welt ist voller Dinge, die wir weggeworfen haben, und überall gibt es Probleme, die mit unserem Müll zusammenhängen. Kann man dagegen etwas tun? Ja. Zahlreiche Tipps folgen.
> Das Sachbilderbuch von Gerda Raidt lädt zum Diskutieren und Nachdenken ein. Jede Seite beinhaltet zahlreiche Farb- und Bleistiftzeichnungen und kurze, informative Texte, die Kinder und auch Erwachsene ansprechen. Das Buch ist umweltfreundlich ausgestattet: keine Folienkaschierung, mineralölfreie Druckfarbe und auf 100% Recyclingpapier gedruckt. Topaktuell, regt zum Umdenken und Handeln an. Maria Trifonov

Titel: Schnick Schnack, Schabernack
Kollation: Geb., farb. illustr., 143 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2019
ISBN: 978-3-8369-5638-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Lieder, Reime
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.05.2019
Schnick Schnack, Schabernack Das Hausbuch der Reime und Lieder für die Allerkleinsten
Kinderlyrik bietet einen Anreiz zum gemeinsamen Spielen, Singen und Sprechen. Sie beinhaltet alle Arten sinnlicher Wahrnehmung. Vom einfachen Reim bis zum durchkomponierten Gedicht liegt ihr Reiz im Spielerisch-Lockeren. Wer erinnert sich nicht an Kniereiter-Verse wie "Hoppe, hoppe, Reiter ..." oder an den Uhrenkanon "Grosse Uhren gehen tick-tack, kleine Uhren gehen ticke-tacke ..."
> Eine ganze Fülle aller Formen von Kinderlyrik wie Reime, Gedichte, Lieder, Verse und Sprachspiele sind in dieser Neuausgabe des Hausbuches für die Allerkleinsten und ihre Betreuer/innen zusammengetragen worden. Sortiert nach sprachlichen und thematischen Schwerpunkten wird eine grosse Vielfalt von traditioneller und weniger bekannter Kinderlyrik präsentiert. Einige der Reime mögen etwas altbacken sein, andere kommen aber mit witzigen Wortmelodien daher. Bebildert sind die Reime mit niedlichen, dynamischen Illustrationen. Ein wertvoller Inspirationsbegleiter für den spielerischen Einsatz von Sprache. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Meine ganze Familie
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2018
ISBN: 978-3-407-82343-4
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Familie, Generationen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.05.2018
Meine ganze Familie Was Urmenschen und mich verbindet
Jeder Mensch war einmal ein Baby. Und jedes Kind hat eine Mutter und einen Vater, vier Grosseltern, acht Urgrosseltern usw. Über viele Ecken sind wir nämlich alle miteinander verwandt. Manche Familien haben Stammbäume und ihre Verwandtschaft kann über Jahrhunderte zurückverfolgt werden. Gewisse körperliche Merkmale wie Sommersprossen, eine Glatze oder grosse Füsse werden von Generation zu Generation weitervererbt. Ein Erbstück kann auch ein Ring, eine Geige oder ein Adelstitel sein. Durch traditionelle Feste wie z. B. Weihnachten verbinden wir uns mit der Vergangenheit.
> Mit vielen Bildern und einfachen Erklärungen lässt uns Gerda Raidt zurückblicken auf unsere Ahnen. Denn Errungenschaften und Wohlstand basieren auf Taten und Erkenntnissen von mehreren Generationen. Doch auch die Entwurzelung der Familien durch Krieg und Armut oder das weniger rühmliche Erbe der Umweltverschmutzung werden thematisiert. Das Buch endet mit einem Appell an heutige Kinder, sich über die Zukunft Gedanken zu machen. Ruth Fahm

Titel: Sadako – Ein Wunsch aus tausend Kranichen
Kollation: Geb., s.w. illustr., 138 S.
Verlag, Jahr: Aladin, 2017
ISBN: 978-3-8489-2099-0
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.11.2017
Sadako – Ein Wunsch aus tausend Kranichen
Hiroshima 1955: Im Ziel eines Staffelrennens bricht die zwölfjährige Sadako bewusstlos zusammen. Kurz darauf diagnostizieren die Ärzte Leukämie, auch Atombombenkrankheit genannt. Sadako vertreibt sich fortan die Zeit mit dem Falten von Papierkranichen. Einer Legende nach wird ein Wunsch wahr für jene Person, die 1000 Kraniche faltet. Sadako gibt nicht auf, aber leider wird ihr Wunsch nicht erfüllt.
> Diese Geschichte beruht auf wahren Tatsachen. Nach Sadakos Tod gründeten ihre Schulfreundinnen einen Club und sammelten Geld für ein Denkmal, welches heute als Symbol für den Weltkinderfrieden im Friedenspark von Hiroshima steht. Jedes Jahr schicken Kinder aus aller Welt gefaltete Kraniche nach Japan (Faltanleitung und Adresse hinten im Buch). Im Anhang finden sich Informationen über den geschichtlichen Hintergrund, Sadakos Biografie und ein Glossar mit japanischen Wörtern. Feine Bleistiftzeichnungen ergänzen den eindrücklichen Text passend. Eine berührende Lektüre. Madeleine Steiner

Titel: Die sechs Schwäne
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2014
ISBN: 978-3-314-10188-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Märchen
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.07.2014
Die sechs Schwäne
Die neue Frau des Königs ist eine Hexe, sie verwandelt ihre sechs Stiefsöhne in Schwäne. Die jüngere Schwester will ihre Brüder erlösen, darf nun sechs Jahre lang nicht sprechen und soll sechs Hemden nähen. Als sie heiratet und ein Kind bekommt, nimmt die böse Schwiegermutter es ihr bei der Geburt weg und behauptet, die Kindsmutter sei eine Menschenfresserin. Weil diese nicht sprechen und sich verteidigen kann, wird sie zum Tod verurteilt. Doch zu diesem Zeitpunkt sind die sechs Jahre gerade um und sie wirft, auf dem Scheiterhaufen stehend, die fertigen Hemden über die vorbeifliegenden Schwäne, erlöst ihre Brüder und sich selbst.
> Dieses Märchen aus der Sammlung der Brüder Grimm ist wenig bekannt und hier nun als Bilderbuch mit Originaltext neu aufgelegt worden. Die feinen Bleistiftzeichungen der Illustratorin Gerda Raidt mit ihren zierlichen, manchmal auch etwas steif wirkenden Figuren bilden einen wohltuenden Kontrast zum tragischen Inhalt dieses Märchens. Ruth Fahm

Titel: Die Schattenbande legt los!
Reihe: Die Schattenbande 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 234 S.
Verlag, Jahr: Ars Edition bloomoon, 2014
ISBN: 978-3-7607-9936-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krimi
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.04.2014
Die Schattenbande legt los!
Die Schattenbande, das sind Otto, Klara, Paule und Lina. Zusammen sind sie aus dem Waisenhaus entwischt und finden Unterschlupf auf Muttchen Piepers Dachboden. Gute Beziehungen zu Berlins Unterwelt sind für sie überlebenswichtig. Als sie von Billy Barrakuda zu einem Treffen beordert werden, findet Otto die sterbende Grossfürstin Drosskova in ihrem eigenen Blut vor. Als Tatwaffe wird von der Polizei Ottos Messer, das er seit Tagen vermisst, sichergestellt. Somit gerät er unter Mordverdacht und braucht dringend Hilfe, denn er will unter keinen Umständen ins Waisenhaus zurück.
> Vier sympathische Jugendliche, die in den 1920er-Jahren mit Knickerbockern, Schlapphut, Berliner Slang (Paule) und etwas Magie einen kniffligen Fall lösen. Mutig, schlau und mit individuellen Talenten versehen, helfen sie einander. Nichts für zarte Gemüter ist der Besuch im Leichenschauhaus. Ein geistreich aufgebauter Krimi, spannend und mit nostalgischem Ambiente für jugendliche Leserinnen und Leser. Katharina Siegenthaler

Titel: In die neue Welt
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2013
ISBN: 978-3-407-75367-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Heimat, Fremde Welten
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.01.2014
In die neue Welt
Im Jahr 1869 verlässt eine Bauersfamilie ihre Heimat und wandert von Deutschland nach Amerika aus. Nach fast zwei Monaten gelangen sie endlich ans Ziel. Auf dem ihnen zugewiesenen Stück Land mitten in der Prärie bauen sie ein Haus und betreiben erfolgreich Ackerbau. Fast 150 Jahre später finden ihre Nachkommen in einer alten Truhe Erinnerungen an die Zeit der Auswanderung. Nun macht sich die Familie auf nach Deutschland und sucht dort nach ihren Wurzeln.
> Was es bedeutet, alles zurückzulassen und an einem neuen Ort Fuss zu fassen, erzählt diese Geschichte anschaulich. Dass nicht alle Ausgewanderten in der neuen Welt ihr Glück fanden, wird allerdings mit keinem Wort erwähnt. Bei der beschriebenen Familie klappt alles wie gewünscht. Die farbigen Illustrationen stecken voller interessanter Einzelheiten und vermitteln viel Wissenswertes über die damalige Zeit. Dass Menschen aus wirtschaftlichen Gründen ihre Heimat verlassen, ist heute genau so aktuell wie vor 150 Jahren. Madeleine Steiner

Titel: Emmi und das Jahr in dem Weihnachten an Ostern begann
Kollation: Geb., s.w. illustr., 174 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2012
ISBN: 978-3-596-85506-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Behinderung, Familie
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.11.2012
Emmi und das Jahr in dem Weihnachten an Ostern begann
Auf dem Hundeschlitten lautlos und pfeilschnell über den frischen Schnee gleiten - ein Genuss, der Jari wohl verwehrt belieben wird. Wegen seiner Behinderung wäre das viel zu gefährlich. Da taucht plötzlich Emmi auf, die Tochter der neuen Freundin seines Vaters. Die Kinder sind beide nicht begeistert über die Beziehung ihrer Elternteile und beschliessen, sie auseinander zu bringen. Eine rasante Schlittenfahrt scheint dabei vorerst zum Ziel zu führen, bewirkt aber, dass alle Beteiligten einander erst recht schätzen lernen.
> Die Lesenden begegnen zuerst Emmi und ihrer Mutter. Als Jari und sein Vater ins Spiel kommen, fällt die Behinderung des Jungen erst gar nicht auf. Es gelingt der Autorin, eine spannende Geschichte rund um die neue Beziehung der Erwachsenen und die Annäherung der Jugendlichen zu erzählen. Die Behinderung wird so natürlich wie möglich behandelt und ohne Scheu thematisiert. Monika Fuhrer