Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Schildkrötenwege oder Wie ich beschloss, alles anders zu machen
Kollation: A. d. Engl., geb., 298 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2018
ISBN: 978-3-423-76204-5
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.06.2018
Schildkrötenwege oder Wie ich beschloss, alles anders zu machen
Obwohl es ihr nicht gefällt, tut Nanette all die Dinge, die die anderen von ihr erwarten: Sie spielt erfolgreich Fussball, geht mit ihren Eltern Colleges anschauen und ist mit der oberflächlichen Shannen befreundet. Dann erhält sie von ihrem jungen Lieblingslehrer das Buch „der Kaugummikiller“ geschenkt und lernt den Autor kennen. Nanette ist begeistert, denn das Buch berührt sie sehr. Die neue Freundschaft zu dem älteren Mann ist für sie konfrontierend und bereichernd. Durch ihn lernt sie den Jungen Alex kennen, der ebenfalls ein Fan des Autors ist. Nanette ist fasziniert vom rebellischen Alex. Sie ändert sich, trennt sich von alten Lebensgewohnheiten und beginnt, sich selbst zu sein. Das ist alles andere als einfach.
> Der Stil der Ich-Erzählerin Nanette ist sehr ehrlich, klar und flüssig und sie lässt die Lesenden in kurzen, präzisen Schilderungen an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben. Diese fesseln gerade in ihrer Art, die Emotionen knapp zu halten, durch die ganze Geschichte hindurch. Karin Schmid

Titel: Goodbye Bellmont
Kollation: A. d. Engl., geb., 254 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2015
ISBN: 978-3-423-76122-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Jungs, Psychologisches
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.12.2015
Goodbye Bellmont
Warum bittet der Basketballtrainer ausgerechnet Finley, sich um den neuen Teamkollegen Russ zu kümmern? Russ lebt nach der Ermordung seiner Eltern in einer Scheinwelt – er kommt angeblich aus dem Weltraum, wo seine Eltern auf ihn warten. Zwischen den Jungs baut sich langsam eine tiefe Freundschaft auf und Russ findet in den Alltag und zum Sport zurück. Auch für den verschlossenen, aber zielstrebigen Finley ist Basketball die grosse Liebe. Erhofft er sich doch, mit seiner Freundin Erin über ein Sportstipendium das vom organisierten Verbrechen beherrschte Bellmont verlassen zu können. Wovor hat er Angst?
> Sachlich erzählt Finley über seinen Schulalltag in dem von Rassenkonflikten dominierten Ort, vom Training und über Russ' Probleme. Mit wenigen Worten und sehr distanziert spricht er über seine Beziehung zu Erin. Überzeugend schildert der Autor die Wende in Finleys und Russ' Leben, nachdem Erin Opfer eines Unfalls geworden ist und mit ihren Eltern vor der Mafia abtauchen muss. Martina Friedrich