Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 9
Titel: Thalamus
Kollation: Borschur, 444 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2018
ISBN: 978-3-7855-8614-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Experimente, Thriller
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2018
Thalamus
Timo ist nach einem Motorradunfall nicht mehr in der Lage zu sprechen oder zu gehen. In der Rehaklinik Markwaldhof soll er wieder genesen. Doch dies passiert schneller, als es eigentlich möglich sein sollte. Mitten in der Nacht schlafwandelt er über das Gelände. Und er ist nicht der Einzige, der mitternächtliche Spaziergänge unternimmt. Auch ein Komapatient läuft in der Nacht herum, als wäre er gesund. Wegen seines verletzten Sprachzentrums und seiner eingeschränkten Feinmotorik kann Timo dies aber niemandem mitteilen.
> Da Timo nicht sprechen kann, nehmen die Lesenden hauptsächlich an seinen Gedanken teil und hören, was andere Patienten ihm erzählen. Trotz dieser Einschränkung gelingt es der Autorin gekonnt, Spannung zu vermitteln. Manchmal erzwingt sie hingegen eine Handlung, indem sie Timo etwas vollkommen Unnützes tun lässt. Dies schmälert den Spannungsbogen des Jugend-Thrillers etwas. Chantal Reiser

Titel: Aquila
Kollation: CD. Lesung mit Musik, ca. 713 Min., 1 mp3-CD
Verlag, Jahr: Der Hörverlag, 2017
ISBN: 978-3-8445-2705-6
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Thriller
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.02.2018
Aquila
Die deutsche Austauschstudentin Nika erwacht und erschrickt bald darauf. Es ist nämlich nicht Sonntag, sondern Dienstag. Ihrem Gedächtnis fehlen zwei Tage, an die sie sich nicht mehr erinnern kann. Zudem ist ihre Mitbewohnerin, Jenny, verschwunden und am Badezimmerspiegel stehen die Worte „letzte Chance“. Etwas Schlimmes muss passiert sein, das spürt Nika. Sie braucht frische Luft und geht durch Siena. Da findet sie in ihrer Hosentasche einen Zettel mit zusammenhangslosen Sätzen ohne Sinn, und sie lernt Stefano kennen, einen netten Italiener, der ihr helfen will. Doch wem kann sie trauen, wenn sie sich auf sich selber nicht verlassen kann?
> Verzweifelt, suchend und alleingelassen hört sich Nika an. Wenn die Stimme von Laura Maire zittert oder sich in die Höhe schraubt, wird Nikas Angst buchstäblich greifbar. Mit beeindruckender Leichtigkeit wechselt die Sprecherin zwischen Personen und Gefühlslagen. Der ohnehin schon packende Thriller erhält durch die fesselnde Lesung eine weitere Dimension. Karin Schmid

Titel: Aquila
Kollation: Broschur, 424 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2017
ISBN: 978-3-7855-8613-6
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.09.2017
Aquila
Ohne Erinnerung an die letzten zwei Tage erwacht Nika in ihrer Wohnung. Handy und Pass sind weg, dafür findet sie ein blutiges Männershirt und eine Liste mit kryptischen Hinweisen. Hat sie sich diese als Gedankenstütze in den beiden Tagen verschlüsselt aufgeschrieben? Aus Angst? Aber vor wem? Als Nika sich endlich an die Polizei wendet, gerät sie prompt unter Mordverdacht, denn mittlerweile wurde ihre Mitbewohnerin Jenny tot im Untergrund Sienas aufgefunden. Um ihre Unschuld zu beweisen, versucht Nika verzweifelt, ihr Gedächtnis wiederzuerlangen.
> Zusammen mit Nika kommt man über gefährliche Umwege der Wahrheit auf die Spur. Anhand ihrer Liste sucht sie Orte auf, die in ihr Erinnerungen auslösen. Die Geschichte konzentriert sich ganz auf die Nachforschungen Nikas und die Ermittlungen der Polizei. Psychologisch interessant sind die beschriebenen Versuche mit Benzodiazepin. „Aquila“ – ein Stadtteil Sienas und neu ein bis zur letzten Seite absolut spannender Poznanski-Thriller. Cornelia Brühlmann

Titel: Elanus
Kollation: CD. Lesung, ca. 693 Min., 1 mp3-CD
Verlag, Jahr: Der Hörverlag, 2016
ISBN: 978-3-8445-2322-5
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Thriller
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.10.2016
Elanus
Den Ausdruck „Wunderkind“ kann Jona (17) nicht ausstehen. Und dennoch beschreibt er Jonas mathematisch denkerische Begabung sehr genau. Deshalb wurde er an der Uni aufgenommen. Doch schon in den ersten Tagen schafft er sich dort mit seiner überheblichen Charakterseite Feinde. Diese beobachtet er dann mit seiner selber gebauten und programmierten Drohne Elanus. Jona gewinnt mit Pascal und Marlene aber auch verlässliche Freunde. Die braucht er dringend, als an der Uni seltsame Dinge geschehen, ein Dozent sich das Leben nimmt und Jona plötzlich das Gefühl hat, selber überwacht zu werden.
> Die herb-klare Erzählstimme von Jens Wawrczeck verweilt oft ein wenig länger auf einer betonten Stelle oder wird intensiver, was die Emotionen hervorhebt. Genau diese Spezialität des Sprechers und sein feines Ausmodellieren jeder Rolle rühren die Gefühle der Zuhörenden dezent, doch zielstrebig an. So ergeben Inhalt und Interpretation ein sich langsam aufladendes Ganzes mit nervenkitzelndem Finale. Karin Schmid

Titel: Elanus
Kollation: Broschur, 412 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2016
ISBN: 978-3-7855-8231-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Jungs, Thriller
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.09.2016
Elanus
Vergebens versucht Jona, ein hochintelligenter, siebzehnjähriger Ausnahmestudent, einen Termin mit dem Rektor der Eliteuniversität zu vereinbaren. Dann begeht ein Dozent Selbstmord und eine Mitstudentin hat einen schweren Unfall. Um die Wahrheit herauszufinden, spioniert Jona mit einer selbstgebauten Drohne seinen Mitmenschen hinterher. Dabei erfährt er, dass seine Gasteltern einen Mordanschlag auf ihn planen. Angstvoll zieht er Pascal und Marlene ins Vertrauen, damit sie ihm bei der Suche nach dem Grund des Verschwindens des Rektors beistehen.
> Aus der Sicht von Jona werden die aufregenden Ereignisse geschildert. Im Laufe der Geschichte entwickelt sich der überhebliche, geniale Protagonist zum verantwortungsvollen, sozialen Mitmenschen. Geschickt zeigt die Autorin an den Reaktionen der gut gezeichneten Nebenfiguren die Konsequenzen des heimlichen Schnüffelns in der Privatsphäre anderer Leute. Der empfehlenswerte, packende Thriller spricht sowohl Jungs als auch Erwachsene an. Martina Friedrich

Titel: Layers
Kollation: Broschur, 444 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2015
ISBN: 978-3-7855-8230-5
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.09.2015
Layers
"Zur Jagd freigegeben" steht als Botschaft auf Dorians Layer. Der 17-Jährige lebt auf der Strasse und wird plötzlich eines Mordes beschuldigt, von dem er nichts mehr weiss. In dieser Situation bietet ihm ein Unbekannter, der sich für Jugendliche in Not engagiert, Hilfe an. Doch umsonst ist nichts im Leben. Als Gegenleistung muss Dorian Werbegeschenke vertragen, deren Inhalt alles andere als harmlos ist ...
> Wie bereits in "Erebos" widmet sich Ursula Poznanski auch in ihrem neuen All-Age-Thriller dem Thema Manipulation. Wie kann die Realität mit Hilfe moderner Technologien beeinflusst und verändert werden und wie weit sind die Machenschaften einer Gruppe von Menschen ethisch noch vertretbar? Schicht um Schicht werden die Verwirrspiele der Mitglieder des Kaders aufgedeckt, und gebannt begleitet man den zur Jagd freigegebenen Helden von einer Gefahrensituation zur nächsten. Der Autorin ist ein weiterer actionreicher, klug aufgebauter Roman mit viel zukunftsgerichteter Spannung gelungen. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Die Vernichteten
Reihe: Eliria Trilogie 3
Kollation: Geb., 527 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2014
ISBN: 978-3-7855-7548-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Thriller
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.09.2014
Die Vernichteten
Ria und ihre Freunde werden ein weiteres Mal verraten und vertrieben. Trotzdem verfolgen sie hartnäckig ihr Ziel, das Virus, das die Sphärenbewohner vernichten soll, unschädlich zu machen. Sie kämpfen gegen den tief sitzenden Hass der Aussenbewohner, deren Clans während Jahrzehnten von den Privilegierten ausgenutzt oder zerstört worden sind. Schliesslich entdeckt Ria die schreckliche Wahrheit der Vergangenheit: Nicht ein zufälliger Vulkanausbruch hat die Erde zerstört, sondern eine geplante Sprengung, die den wenigen Überlebenden einen Neustart ermöglichen sollte.
> Der abschliessende Band der Eliria-Trilogie ist wiederum packend, vermag die Erwartungen der Lesenden aber nicht ganz zu erfüllen. Die Beschreibungen wiederholen sich, die Handlungen und Reaktionen der Protagonisten sind absehbar. Hingegen wird überzeugend dargestellt, wie sich in der dystopischen Gesellschaft ein Teil der Menschen zur Elite ernennt und mittels engster eingeweihter Zirkel die Mehrheit manipuliert. Alexandra Reichart

Titel: Die Verratenen
Reihe: Eliria Trilogie 1
Kollation: Geb., 460 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2012
ISBN: 978-3-7855-7546-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Thriller
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.10.2013
Die Verratenen
Es ist die Zeit nach der Langen Nacht, die Menschheit ist geteilt: Die Privilegierten leben sicher in geheizten Sphären, die Aussenbewohner kämpfen in der Kälte ums Überleben. Ria ist achtzehn und wird an der Elite-Akademie des Sphärenbundes zur Kommunikatorin ausgebildet. Zufällig hört sie, dass sie und ihre Freunde einer Verschwörung angehören und hingerichtet werden sollen. Die vermeintlichen Verschwörer fliehen in die Aussenwelt, zu den Primitiven. Ria muss feststellen, dass die Realität nicht mit dem übereinstimmt, was sie an der Akademie gelernt hat.
> Im ersten Band der Trilogie erlebt die Protagonistin den Gegensatz zwischen dem geborgenen, von der Technik bestimmten Leben unter Glaskuppeln und der wilden Aussenwelt. Dieser Kontrast spiegelt sich im Reifeprozess der Hauptfigur: So wie Ria aus der heilen Welt ihrer Kindheit vertrieben wird, wird auch ihr Glaube in die Sphärendoktrin zerstört. Eine überzeugende Dystopie und ein spannender Thriller in einem. Alexandra Reichart

Titel: Die Verschworenen
Reihe: Eliria Trilogie 2
Kollation: Geb., 464 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2013
ISBN: 978-3-7855-7547-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Thriller
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.10.2013
Die Verschworenen
Fünf Studenten werden als Verräter aus den Sphären vertrieben. Sie verstecken sich in der Stadt unter der Erde und entdecken, dass sie tatsächlich Teil einer heimtückischen Verschwörung sind – nicht als Täter, sondern als Opfer. Sie wurden als Baby mit einem tödlichen Virus infizert und sollen Jahre später, wenn die Krankheitssymptome auftreten, alle anderen Sphärenbewohner damit anstecken.
> Im zweiten Band der dystopischen Trilogie löst die Protagonistin mit ihren analytischen Fähigkeiten das Rätsel um die Verschwörung. Ria verlässt sich auf ihre antrainierte Emotionskontrolle und ihren geschulten Verstand. Wenn sie sich aus dem Gleichgewicht bringen lässt, will sie daraus lernen. Diese Selbstreflexion erlaubt es den Lesenden, an ihrem Innenleben teilzuhaben und sich mit ihr zu identifizieren. Es macht Spass, das Buch ein zweites Mal zu lesen, wenn man das Geheimnis kennt und die Spannung erträglicher ist. Der Abschlussband wird ungeduldig erwartet. Alexandra Reichart