Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 4
Titel: Alice Littlebird
Kollation: Geb., 236 S.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2020
ISBN: 978-3-7795-0632-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Indianer
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.05.2020
Alice Littlebird
Mit 9 Jahren muss Alice aus dem Reservat in eine katholische Internatsschule. Dort werden ihr die Haare abgeschnitten und ihre persönlichen Sachen weggenommen. Alice versteht nicht, warum das alles passiert. Zum Glück sieht sie eines Tages ihren älteren Bruder Terry wieder. Heimlich treffen sie sich und planen ihre Flucht. Leider geht ihr Plan schief und sie werden getrennt. Alice muss alleine auf einer Insel ums Überleben kämpfen, während Terry zurück in die Schule kommt.
> Das Buch ist eine gelungene Mischung aus historischem Roman und Abenteuerroman. Man erfährt viel über die Internatsschulen für Kinder der Ureinwohner, die es in Kanada bis 1996 gegeben hat. Gewalt und Missbrauch gehörten zum Alltag. Es gibt Szenen, die sehr hart und traurig sind. Gleichzeitig ist das Buch extrem spannend: Es erzählt abwechselnd aus Alices und Terrys Perspektive. Die Kapitel hören oft mit einem Cliffhanger auf, so dass man das Buch fast nicht mehr weglegen kann. Ein Roman, der unter die Haut geht. Karin Böjte

Titel: Joki und die Wölfe
Kollation: Geb., 248 S.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2018
ISBN: 978-3-7795-0588-4
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2018
Joki und die Wölfe
Lautlos läuft ein Wolf durch den Wald. In seinem Maul trägt er die Beute, die er seiner Familie mitbringen wird. Die Jungwölfe und die Mutter brauchen Futter. Alle warten sehnlichst auf ihn, nur der Kleinste des Rudels frisst noch kaum etwas. Ausgerechnet dieser Wolf geht später bei einem Ausflug verloren. – Derweil versucht Joki sich langsam an sein neues Leben auf dem Bauernhof des Stiefvaters zu gewöhnen. Jede freie Minute verbringt er aber im nahen Wald, um Tiere zu beobachten. Eines Tages stösst er so auf den Wolfswelpen ...
> In Grit Poppes neustem Roman geht es um die Rückkehr der Wölfe nach Deutschland. Auf liebevolle, hie und da etwas belehrende Art erzählt sie von Jokis Versuch, den Jungwolf zu seiner Familie zurückzubringen. Sie tut dies mit wechselnder Perspektive aus dem Blickwinkel der Wölfe und aus Menschensicht. Die Wolfspassagen sind sachlich geprüft und durch Anmerkungen im Anhang ergänzt. Eine abenteuerliche Freundschafts- und Outdoorgeschichte für alle Tierfreunde. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Monty Vampir
Kollation: Geb., farb. illustr., 109 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2012
ISBN: 978-3-423-76067-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Vampire
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.02.2013
Monty Vampir
Monty Vampir soll während der mitternächtlichen Mondfinsternis zum ersten Mal einen Menschen beissen. Leider mag er Blut nicht besonders und zögert mit Zubeissen, als er auf das Mädchen Luzi trifft. Doch Luzi möchte gerne Vampirin werden und beisst Monty zu Demonstrationszwecken in den Hals. Nun wird er zum Menschen, seine Wangen sind auf einmal rosig und er kann tagsüber nicht mehr schlafen. Er begleitet Luzi in die Schule. Doch als er merkt, dass man Kreide nicht essen kann und die Tinte nicht aus dem Füller saugen darf, will er doch lieber wieder ein Vampir sein. Aber wie?
> Die Geschichte ist voll witziger Ideen und auch ein bisschen gruselig, wie es die Zielgruppe sicher erwartet: So hält sich Monty Vampir zum Beispiel eine Vogelspinne als Kuscheltier. Leider vermag die Autorin den Spannungsbogen nicht ganz zu halten, und die Geschichte wird gegen Schluss zunehmend flacher. Der Textumfang kann dank der grossen Schrift von geübten Erstlesenden bewältigt werden. Ruth Fahm

Titel: Abgehauen
Kollation: Broschur, 334 S.
Verlag, Jahr: Dressler, 2012
ISBN: 978-3-7915-1633-2
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.10.2012
Abgehauen
DDR, Sommer 1989. Die elternlose Gonzo wächst im Heim auf. Sie rebelliert gegen ihr trostloses Dasein mit ständigem Ausreissen. Zur Strafe wird sie zur Umerziehung in einen Jugendwerkhof gesteckt, wo gefängnisähnliche Zustände herrschen. Sie rebelliert weiter, kommt in Dunkelhaft und zerbricht fast daran. Schliesslich flieht sie und trifft René, der die DDR illegal verlassen will. Ihr gemeinsamer Weg führt sie in die BRD-Botschaft nach Prag, wo viele DDR-Flüchtlinge auf ihre Ausreise nach Westdeutschland warten.
> Grit Poppe verknüpft Gonzos fiktive Geschichte mit den realen Fakten der Botschaftsbesetzung, der Ausreise der Leute und den Montagsdemonstrationen in Leipzig im Herbst 1989. Realistisch und doch einfühlsam beschreibt sie Gonzos Überlebenskampf in der Dunkelzelle sowie ihre Albträume und Panikattacken als Folge davon. Auch wenn der rote Faden der Handlung in viele nicht vertiefte Nebenfiguren ausfranst, liegt hier ein gut recherchierter, lesenswerter Roman vor. Martina Friedrich