Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Das Tagebuch der Anne Frank
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 160 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2017
ISBN: 978-3-10-397253-5
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.01.2018
Das Tagebuch der Anne Frank Graphic Diary
Anne Frank und ihre Familie flüchten vor den Nationalsozialisten nach Amsterdam. Als die Deutschen in Holland einmarschieren, wird auch da ihr Leben schwieriger. So schwierig, dass sich Anne und ihre Familie verstecken müssen – zusammen mit vier weiteren Personen. Anne schreibt in ihrem Tagebuch vom Alltag im Versteck in einem Hinterhaus, aber auch von ihren Träumen und Gefühlen. Sie zeigt sich als sehr genaue Beobachterin ihrer selbst und ihrer Mitmenschen.
> Im Auftrag des Anne-Frank-Fonds in Basel schufen Ari Folman und David Polonsky dieses "Graphic Diary". Es handelt sich um eine gelungene Kombination aus dem Originaltext und fiktiven Dialogen, die auf dem Tagebuch basieren. Alltägliche Szenen wie auch Gefühle und Gedanken Anne Franks werden bunt illustriert. Einseitige Illustrationen wechseln mit Seiten klassischer Panels. Dazwischen findet man mehrmals ganze Textseiten, die unverändert abgedruckt sind. Anne Frank wirkt frech, klug und humorvoll. Sehr lesenswert! Karin Böjte

Titel: Eine mondlose Nacht
Kollation: A. d. Hebrä., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Fischer, 2014
ISBN: 978-3-596-85639-8
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.07.2014
Eine mondlose Nacht
Wo bleibt diese Nacht nur der Mond? Zohar kann ohne sein Licht nicht einschlafen. Das kleine Mädchen steigt aus dem Bett und begibt sich auf die Suche. Sie befragt die Tiere des Waldes. Doch diese können ihr nicht weiterhelfen. Da macht sich eine überraschende Entdeckung und erfährt, warum in dieser Nacht das Leuchten des Mondes nicht zu sehen ist.
> Der fantasievolle, gut verständliche Text erinnert an eine Ballade. Die Bilder ziehen beim Betrachten sofort in ihren Bann. Sie verraten, dass der Illustrator vom Comic und Animationsfilm her kommt: Grosszügig und dynamisch wirkt sein Strich. Verstärkt wird dies noch durch die unterschiedlichen Perspektiven. Das fahle Licht und das kalte Blau drücken die Stimmung trefflich aus. Es macht Spass, das unerschrockene Mädchen mit dem hellen Wuschelkopf durch die Nacht zu begleiten. Monika Aeschlimann