Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 3
Titel: Schlägerherz
Kollation: Geb., s.w. illustr., 116 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2019
ISBN: 978-3-86429-440-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Behinderung, Familie
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.10.2019
Schlägerherz
Seit Kays Vater arbeitslos ist, ist es zuhause sehr schwierig. Kay ist voller Wut und macht deshalb immer wieder Sachen, die er eigentlich gar nicht will. Früher war das anders: Da schrieb Kay gute Noten und hatte einen richtig guten Freund. Nun haben sich die Lehrer schon daran gewöhnt, dass Kay nicht mehr mitmacht. Nachdem er ein kleineres Mädchen verprügelt hat, droht ihm sogar ein Schulverweis. Nur Frau Holler glaubt noch an ihn und handelt eine letzte Chance für ihn aus: Er wird Gretas Buddy. Greta ist neu an der Schule und hat das Down-Syndrom.
> Eindrücklich schildert Jutta Nymphius Kays schwierige Situation und seine Entwicklung durch die Aufgabe, Greta zu helfen. Sie schafft es, mit klarer Sprache eine spannende und berührende Geschichte zu erzählen. Der Alkoholismus des Vaters und Gretas Behinderung werden nicht direkt benannt, aber immer wieder angedeutet und beschrieben. Die schwarz-weissen Illustrationen passen sehr gut zum Text. Trotz schwierigen Themen ein herzerwärmendes Buch. Karin Böjte

Titel: Der Doktor mit dem weissen Fell
Kollation: Geb., farb. illustr., 56 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2017
ISBN: 978-3-86429-343-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Spital
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.10.2017
Der Doktor mit dem weissen Fell
So hat Maja Mama und Papa noch nie gesehen. Von hinten. Wie sie von ihr weggehen. Und dabei immer kleiner werden. Übermorgen soll ihr Arm operiert werden. So lang muss sie noch im Krankenhaus bleiben. Im Bett neben ihr liegt ein Mädchen. Es quengelt und weint die ganze Zeit. Eine richtige Heulsuse. Als Maja das Fenster öffnet, um frische Luft hereinzulassen, kommt noch etwas anderes ins Zimmer. Ein lebendiger Wattebausch? Nein, eine Katze. Genauer ein Kater! Heulsuse kennt sich nämlich aus mit Katzen. Er soll bei ihnen bleiben. Tiere sind zwar im Krankenhaus verboten, aber die Mädchen geben alles, damit der Kater nicht entdeckt wird.
> Der kleine Roman ist ohne Kapitel an einem Stück geschrieben. Auf jeder zweiten oder dritten Seite findet sich ein kleines oder grösseres Bild. Die Bilder sind alle in einem Violett-Ton gezeichnet und unterstützen den Text. Geschrieben ist die Geschichte in einfachen Sätzen, häufig ohne Nebensätze. Ideal als erster kleiner Roman nach den Bilderbüchern. Maria Trifonov

Titel: Hotel Wunderbar
Kollation: Geb., s.w. illustr., 129 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2016
ISBN: 978-3-86429-252-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Weihnachten
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.02.2017
Hotel Wunderbar
Mika, Halbwaise und Sohn eines Hoteliers, wünscht sich Weihnachten "wie früher – schön, gut und irgendwie warm". Sein Vater trauert immer noch um die verstorbene Frau, Mika ist allein. Die Begegnung mit Silvester, dem kleinen Hund des Obdachlosen Teddy, erfüllt ihm letztlich seinen Wunsch nach Gesellschaft. Er besorgt Teddy einen Schlafplatz im leer stehenden Seitentrakt des Hotels. Doch plötzlich sind da noch Käthe und Herbert, Hugo, Ilse und Udo, die auch alle frieren! Mika sorgt heimlich für seine Gäste und gerät in grossen Stress. Die Hotelangestellten riechen Lunte, da Mika immer müder wird. Schliesslich fliegt die Sache auf. Doch alles wendet sich zum Guten, vor allem die Beziehung Vater-Sohn.
> Diese schöne Weihnachtsgeschichte beruht auf einer wirklichen Begebenheit: Der Brüsseler Hotelier Ben Ahmed überlässt im Winter seine leeren Zimmer Obdachlosen der Stadt! Daraus hat die Autorin eine stimmungsvolle Erzählung gestaltet, die den Weihnachtsgedanken verdeutlicht. Ein Vorlesebuch. Ulrich Zwahlen