Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 3
Titel: Spider
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 303 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2018
ISBN: 978-3-499-21793-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Hund
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.05.2018
Spider Die grosse Reise eines kleinen Hundes
Spider, der schwächste Welpe seines Wurfs, findet als letzter ein Zuhause. Er kommt zu Tom, einem elfjährigen Jungen, dessen Mutter die Familie verlassen hat und der an seiner neuen Schule geplagt wird. Tom schliesst Spider bald ins Herz. Doch dieser muss noch viel lernen, und andere Tiere – die Spinne und die Katze – reden ihm ein, er sei nicht willkommen. Nachdem Spider Toms Zimmer verwüstet hat und bestraft worden ist, läuft er weg. Unterwegs mit einer Füchsin, einem Floh, einer Hündin und einer Katze muss er viele Gefahren überstehen, bis er endlich wieder zurück zu Tom findet.
> Geschichten, die von der tiefen Freundschaft zwischen Mensch und Tier erzählen, berühren. So verfolgt man auch die Erlebnisse von Spider und Tom mit Bangen und ist erleichtert über deren glücklichen Ausgang. Dennoch wird das Buch längst nicht allen Tierfreunden gefallen. Der Autor schildert darin auch einige brutale Szenen, und die teils langen Gespräche, die Spider mit anderen Tieren führt, wirken etwas ermüdend. Doris Lanz

Titel: Trash
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 250 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2011
ISBN: 978-3-499-21598-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Trash
Die Müllhalden ausserhalb Manilas sind für viele Familien von existenzieller Bedeutung. Der Müll wird erlesen und oft kann noch etwas davon weiterverwendet oder verkauft werden. Als Raphael eines Tages eine Tasche mit viel Geld und einem Schlüssel entdeckt, glaubt er das Paradies gefunden zu haben. Doch schon am nächsten Tag stellt die Polizei ihm unangenehme Fragen. Zusammen mit seinen Freunden Jun Jun und Gardo geht Raphael auf die Suche nach der Herkunft des Geldes und verstrickt sich in ein lebensgefährliches Abenteuer.
> Die Geschichte ist so aufgebaut, dass alle beteiligten Personen im Rückblick von ihren gemeinsamen Begegnungen in Ich-Form erzählen. In kleinen Portionen dosiert, erhöht dies die Spannung. Beschrieben wird die Brutalität der Polizei gegenüber Jugendlichen, die Überlebenskunst der Mülljungen und ihr Versuch, der korrupten Gesellschaft ein Schnippchen zu schlagen. Spannend, leicht zu lesen und mit einem märchenhaften Happy-End. Katharina Siegenthaler

Titel: Der zweite Kopf des Richard Westlake
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 408 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2014
ISBN: 978-3-499-21679-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Trauer, Freundschaft
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.01.2015
Der zweite Kopf des Richard Westlake
Zuerst glaubt Richard, er sei erkältet. Doch die Beule an seinem Hals wird rasch grösser, sodass er ins Spital muss. Nach vielen Untersuchungen erhalten seine Eltern die verrückte Diagnose, dass ihrem Sohn ein zweiter Kopf wächst. Noch in derselben Nacht stösst dieser aus dem Hals. Er sieht aus wie Richard, nennt sich jedoch Rikki und streitet gerne. In der Schule gewöhnen sich alle schnell an Rikki-Richard, den zweiköpfigen Jungen. Sie akzeptieren ihn, wie er ist. Aber Rikki bringt Richard mit seiner aggressiven Haltung ständig in Schwierigkeiten.
> Richard hat kürzlich seinen geliebten Grossvater verloren. Sein neuer, zweiter Kopf hilft ihm, die Trauer zu bewältigen. Schön ist auch, dass ihn seine Freunde wegen der komischen Erscheinung nicht ausgrenzen. Sie sind jedoch verwirrt über den streitsüchtigen Rikki, der so ganz anders ist als Richard. Die ganze Geschichte ist skurril, und verschiedene Passagen, etwa die Reden des Elfjährigen, sind nicht glaubwürdig. Rita Racheter