Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Woran denkst du?
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag., mit Klappen
Verlag, Jahr: Jacoby & Stuart, 2017
ISBN: 978-3-946593-35-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fantasie, Soziales
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.02.2018
Woran denkst du?
Niklas denkt gerade an nichts, sein Kopf ist leer; Marion hingegen träumt von Spaziergängen in der Natur, in ihrem Kopf zwitschert ein Vogel in grünem Laub; Oskar sucht nach Worten, in seinem Kopf schwirren Buchstaben durcheinander, und Wolfgang erinnert sich wehmütig an seine Kindheit – er denkt an die Ferien am Meer. Und die Katze, die Erzählerin des Buches, denkt an Hans. Am Ende der Geschichte werden alle Bewohner dieser Strasse sichtbar. Ob sie wohl voneinander wissen, woran sie gerade denken?
> Papierklappen ermöglichen, einen Blick in die Köpfe von Oskar, Marion und all den andern zu werfen. Die gemalten Porträts überzeugen durch ihre Schlichtheit. Dank den einfarbigen Bildhintergründen konzentriert man sich ganz auf die einzelnen Figuren und ihre Bilder im Kopf. Letztendlich erkennt der Betrachter auf dem Schlussbild die vorgestellten Personen und die Katze wieder. Nun löst sich das eine oder andere Gedankenspiel womöglich auf und das eigene Kopfkino kann beginnen. Claudia Schranz

Titel: Eine Nacht voller Träume
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Coppenrath, 2015
ISBN: 978-3-649-61924-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Traumhaftes, Alltag
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.09.2015
Eine Nacht voller Träume
Das Mädchen liegt im Bett. Ein letztes „Gute Nacht, mein Schatz! Träum was Schönes!“, dann verlassen die Eltern das Zimmer und löschen das Licht. Plötzlich ist es finster, nur durch die offene Türe dringt ein Spaltbreit Licht. In diesem Dämmerdunkel beginnen die Dinge im Kinderzimmer zu leben. Sie wandeln sich, werden zu wilden Tieren, Kobolden und Pflanzen, die sich auflösen und immer neue Formen annehmen. Einige machen Angst, andere wirken betörend schön und tröstlich.
> Thema des Buches ist die Zeit zwischen Tag und Traum. Der ganze Text findet in drei Sätzen Platz. Die Geschichte über das Einschlafen braucht wenig Worte. Sie lebt von der Bildsprache und den Stimmungen, welche die blauschwarzen Farbtöne erzeugen, oder von den sparsamen Akzenten der roten und gelben Farbtupfer. Die Illustrationen zeigen eindrücklich, wie sich Realität und Fiktion vermischen. Ein Bilderbuch, das zum Entdecken einlädt und fantastische Anreize bietet, um mit Kindern übers Einschlafen zu sprechen. Katharina Wagner