Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 3
Titel: Kid Got Shot
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 413 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2019
ISBN: 978-3-499-21829-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Jungs, Krimi
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.08.2019
Kid Got Shot Kriminalroman
Gut aussehend, hoher IQ, miese Noten – das ist Garvie Smith. Denn interessanter als Schule findet der 16-jährige den Mord an seinem autistischen Mitschüler „Gimpel“. Statt die Klausuren zu bestehen und damit den familiären Haussegen nicht zu gefährden, recherchiert Garvie lieber auf eigene Faust, denn auch die Polizei ist in seinen Augen nicht kompetent genug. Doch der Mordfall erweist sich trotz seines fotografischen Gedächtnisses als kompliziert, und im Laufe seiner Ermittlungen wird die Freundschaft zu seinem besten Kumpel auf die Probe gestellt.
> Dank renitenter Schlagfertigkeit kommt der rauchende, besserwisserische Protagonist durchaus sympathisch daher, auch wenn sowohl er wie andere Figuren seltsam lückenhaft erscheinen. Angenehm unterbrechen Verhörinterviews den Band 2 (Band 1: Running girl, März 2019). Aufgrund der Komplexität und der teils brutalen Szenen empfiehlt sich der spritzige Detektivroman, der im multikulturellen Milieu in England spielt, eher für ältere Jugendliche. Christina Weirich

Titel: Running Girl
Reihe: Garvie Smith 1
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 459 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2019
ISBN: 978-3-499-21830-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krimi
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.05.2019
Running Girl
Garvie, 16-jährig, hat den höchsten IQ seiner Schule und die miesesten Noten. Er langweilt sich und hängt vor allem herum. Das ändert sich radikal, als ein Mädchen, das er gekannt hat, tot aufgefunden wird. Garvie misstraut der Polizei und begibt sich auf Tätersuche, was ihn in gefährliche Situationen bringt. Seine Beobachtungen führen schliesslich zur Aufklärung des Mordes.
> Äusserst präzise und ausführlich werden die Polizeiarbeit, Ereignisse und Diskussionen beschrieben. Immer, wenn die Aufdeckung nahe scheint, nimmt die Handlung einen unerwarteten Verlauf. Dann beginnen die Nachforschungen wieder von vorne – und das fast 500 Seiten lang. Da braucht es einige Ausdauer, um an der nicht immer leicht nachzuvollziehenden Handlung dranzubleiben. Besonders ist, dass nicht der Tathergang, sondern die Aufklärung im Vordergrund steht. Das Buch ist bereits 2014 unter dem Titel "Zu schön um tot zu sein" erschienen. Monika Aeschlimann

Titel: Zu schön, um tot zu sein
Kollation: A. d. Engl., geb., 470 S.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2014
ISBN: 978-3-7373-5096-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krimi
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.10.2014
Zu schön, um tot zu sein
Garvie, 16-jährig, hat den höchsten IQ seiner Schule und die miesesten Noten. Er langweilt sich und hängt vor allem herum. Das ändert sich radikal, als ein Mädchen, das er gekannt hat, tot aufgefunden wird. Garvie misstraut der Polizei und begibt sich auf Tätersuche, was ihn in gefährliche Situationen bringt. Seine Beobachtungen führen schliesslich zur Aufklärung des Mordes.
> Äusserst präzise und ausführlich werden die Polizeiarbeit, Ereignisse und Diskussionen beschrieben. Immer, wenn die Aufdeckung nahe scheint, nimmt die Handlung einen unerwarteten Verlauf. Dann beginnen die Nachforschungen wieder von vorne – und das fast 500 Seiten lang. Da braucht es einige Ausdauer, um an der nicht immer leicht nachzuvollziehenden Handlung dranzubleiben. Besonders ist, dass nicht der Tathergang, sondern die Aufklärung im Vordergrund steht. Der Originaltitel "Running Girl" wäre der Geschichte gerechter geworden. Monika Aeschlimann