Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 15
Titel: Der kleine Troll Tojok
Autor: Maar, Paul
Kollation: Geb., farb. illustr., 59 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2019
ISBN: 978-3-7891-1041-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie, Vorlesen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.11.2019
Der kleine Troll Tojok
Die grasgrünen Haare von Troll Tojok wachsen wie eine Wiese zwischen seinen grossen Ohren. Als er seiner Mutter beim Hausputz hilft, darf er sich zur Belohnung das Abendessen wünschen. Damit ist er allerdings überfordert und sucht deshalb bei Kater, Hund, Biber, Hase, Rabe und Bär Rat. Ihre Vorschläge helfen ihm aber kaum weiter, denn fette Mäuse, dicke Knochen oder Raupen entsprechen nicht seinem Geschmack. Endlich wird er schlüssig und wünscht sich Eierpfannkuchen. Dazu würden Beeren gut passen. Als Tojok allerdings mit Bären daherkommt, macht die Mutter grosse Augen ...
> In acht Kapiteln wird der Alltag des drolligen Trolls in viel direkter Rede beschrieben. Farbige Kästchen mit Sprachspielen, Anregungen und Fragen zum Inhalt stellen den Bezug zur Realität der lesenden Kinder her: Was ist alles in eurem Kühlschrank? Oder: Belle wie ein Hund! Farbige Bilder lockern den in grosser Schrift gesetzten Text auf. Gut geeignet zum Vorlesen und zum dialogischen Lesen. Madeleine Steiner

Titel: Greta und die magischen Steine
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Annette Betz, 2016
ISBN: 978-3-219-11695-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Märchen
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.12.2016
Greta und die magischen Steine
In der alten Zeit, als Zwerge, Elfen und Feen sich den Menschen noch zeigten, lebt Greta mit ihrer Mutter in einem kleinen Dorf. Gretas Vater hat die Familie verlassen, um am andern Ende der Welt nach Gold zu suchen. Greta vermisst ihren Vater sehr. Da wird sie eines Tages von einer alten, verwunschenen Frau aufgefordert, ans Meer zu gehen und ihren Vater mit Hilfe von drei farbigen Steinen zu suchen.
> Die Lebenssituation von Greta, die Paul Maar in seinem neusten Bilderbuch schildert, ist realistisch, und doch weist die Geschichte viele märchenhafte Bezüge auf. Die gute Fee spielt eine Rolle, genauso wie drei magische Steine, die gefunden werden müssen, um die Handlung einem Happy End zuzuführen. Unterlegt ist der gleichrangige, feinsinnige Text mit Illustrationen von Helga Bansch. Ihre malerischen, randlosen Personen- und Strandbilder sind durchkomponiert und überzeugen durch wechselnde Perspektiven. Die Illustrationen führen über den Text hinaus in eine eigene zauberhafte Welt. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Als Herr Martin durchsichtig wurde
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2011
ISBN: 978-3-7891-6872-7
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Als Herr Martin durchsichtig wurde
Herr Martin hat eine besondere Krankheit: Er wird langsam durchsichtig. Das führt zu aussergewöhnlichen Situationen. Seine Haushaltshilfe erschrickt, als sie sich zum Ausruhen auf einen Sessel setzt und dann plötzlich bemerkt, dass sie sich auf den Knien von Herrn Martin befindet. Dem Hund bereitet dies hingegen keine Mühe – Hauptsache er kriegt seine Wurst. Die Krankheit beschert Herrn Martin ungeahnte Möglichkeiten. Er könnte den Juwelierladen ausräumen. Doch da findet sein Arzt einen Saft, der die Krankheit zum Verschwinden bringt. Eigentlich schade, denn er hat es gemocht, wenn sich seine Putzfrau auf ihn gesetzt hat.
> Da ist er wieder, der Traum von der Tarnkappe. Die fröhlichen Illustrationen zeigen die skurrilen Situationen aus verschiedenen Perspektiven. Sie regen die Fantasie an und animieren zu philosophischen Gedankengängen. Monika Aeschlimann

Titel: Sams im Glück
Kollation: CD. Lesung, ca. 241 Min., 4 CD
Verlag, Jahr: Oetinger Audio, 2011
ISBN: 978-3-8373-0577-7
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Familie, Fantasy
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Sams im Glück
Was passiert, wenn das Sams 15 Jahre, 15 Tage, 15 Stunden und 15 Minuten bei denselben Menschen lebt? Vor genau 15 Jahren zog das rothaarige Wesen mit Rüsselnase und Tauchanzug nämlich bei der Familie Taschenbier ein. Mit Hilfe der blauen Punkte auf der Nase des Sams kann sich Herr Taschenbier alles (Un-)Mögliche wünschen. Niemand kann sich das kindähnliche Wesen mehr wegdenken. Doch nach Ablauf der 15 Jahre beginnt sich das Leben der Taschenbiers zu ändern. Kann das Familienglück noch gerettet werden?
> Wenn das Hörbuch nach 241 Minuten bereits zu Ende ist, möchte man Ulrich Noethen gerne noch länger zuhören. Der Sams-Papa aus dem Kinofilm liest die Geschichte von Paul Maar sehr spannend vor. Beim Zuhören erkennt man sofort, ob das vorwitzige Sams, der zurückhaltende Herr Taschenbier oder ein Gefängnisinsasse mit starkem Dialekt erzählen. Ein unvergessliches Hörerlebnis. Annina Otth

Titel: Lippels Traum
Autor: Maar, Paul
Kollation: Broschur, s.w. illustr., Neuauflage
Verlag, Jahr: Oetinger, 2011
ISBN: 978-3-8415-0062-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Lippels Traum
Zum erstenmal in seinem Leben verbringt Lippel eine Woche ohne seine Eltern in der Obhut der „Kinderfrau“ Jakob. Tagsüber begleiten ihn neue und altbewährte Freundschaften. Nachts erträumt sich Lippel in einem „Fortsetzungstraum“ eine spannende Geschichte, in der er selbst eine Hauptrolle spielt. Bald tauchen Lippels neue Schulfreunde im Traum auf, dann trifft er Gestalten aus der Traumgeschichte am nächsten Morgen auf dem Schulweg. So erlebt Lippel Tag und Nacht ein Abenteuer nach dem anderen.
> Ein spannendes Buch mit einem märchenhaften Schluss. Die Verflechtung von Tag- und Nachtträumen verlangt schon etwas geübtere Lesende, doch das Buch eignet sich auch zum Vorlesen. Die dichte, poetische Sprache vermag nicht nur Kinder bis zum Schluss zu packen – auch für eine ältere Leserschaft eignet sich die Geschichte. Ihr philosophischer Aspekt lädt zum Gedankenaustausch und auch ein wenig zum Träumen ein. Corinne Indermühle

Titel: Das fliegende Kamel
Kollation: Geschichten von Nasredin Hodscha. Geb., farb. illustr., 53 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2010
ISBN: 978-3-7891-4287-1
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.07.2016
Das fliegende Kamel
Nasreddin Hodscha ist im türkisch-islamischen Raum vom Balkan bis nach Zentralasien als prosaische, humoristische Figur bekannt. Er wird gerne mit dem hiesigen Till Eulenspiegel verglichen. Einige der Narrengeschichten aus dem Orient werden in vorliegendem Buch vom Paul Maar neu erzählt. Tiefgründig und klug lässt Maar die Lesenden an Nasreddins Schlitzohrigkeit, aber auch an seinen Weisheiten teilhaben. Ob Alltagsweisheiten oder umfassende Gesellschaftskritik: Die Texte regen zum Nachdenken an. Im zweiten Teil des Buches hat der Autor ein paar neue Schelmengeschichten der heutigen Zeit geschrieben. Der moderne Nasreddin vermag jedoch nicht ganz mit dem listig-klugen Helden der ursprünglich überlieferten Schriften mitzuhalten. Die aussagekräftigen und farbenfrohen Illustrationen von Aljoscha Blau nehmen Charme und Witz der Texte auf und verleihen den Kurzgeschichten zusätzlich einen stimmungsvollen Rahmen. Empfehlenswert auch für Erwachsene. Béatrice Wälti

Titel: Drei miese, fiese Kerle
Kollation: -
Verlag, Jahr: Oetinger, 2008
ISBN: 978-3-7891-6871-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: -
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.07.2016
Drei miese, fiese Kerle
Im russigen Schloss wohnen ein bleicher Nachtmahr, ein dickes Ungeheuer und ein wüstes Gespenst, die ihr Unwesen mit ahnungslosen Wanderern Tag und Nacht treiben. Konrad wohnt mit seinen Eltern in dieser unruhigen Gegend. Da entschliesst er sich eines Tages, die drei Fiesen fertigzumachen. Mit zwei Ratschlägen vom Vater, dem Vertrauen der Mutter und der Hilfe eines karierten Katers, gelingt es ihm, sie zu besiegen, doch ob die gewünschte Ruhe in die Gegend einkehrt, ist nicht sicher. – Dem kleinen Kerl mit der Brille und dem rot-weiss gestreiften Pullover würde man die Entschlusskraft, den Mut und das Gespür, wem zu trauen ist, auf den ersten Blick nicht geben. Doch Konrad besitzt gesundes Selbstvertrauen und ist nicht auf Lob für seine Tat angewiesen. Es ist für ihn selbstverständlich, die Sache selber anzupacken. Hübsche, detailreiche, farbige Illustr. mit viel Witz und Charme, die ausgezeichnet zur überzeugenden Geschichte passen. Katharina Siegenthaler

Titel: JAguar und NEINguar
Autor: Maar, Paul
Kollation: -
Verlag, Jahr: Oetinger, 2007
ISBN: 978-3-7891-4260-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
JAguar und NEINguar
Was ist da alles vorhanden: Unsinngedichte, Abzählverse, Schüttelreime, versgebundene Rätsel, Gedichte mit eingebauten Bildchen zur Wortergänzung, gewagtes und gekonntes Spiel mit Buchstaben und Wörtern, dann aber auch Lyrisches, das zum Nachdenken verleitet. Maar ist ein äusserst vielseitiger Buchstaben- , Wort- und Sprachkünstler, der mit seinen Begriffsverdrehungen und Sprachspielen auch Erwachsene zum Schmunzeln bringen kann. Kinder können mehrfach auch die Erkenntnis gewinnen, dass Lyrik keineswegs langweilig sein muss, dass ein Zweizeiler zu einer gültigen Aussage fähig sein kann. Man kann sogar versucht sein, Ähnliches in Angriff zu nehmen, zeigt der Dichter doch immer wieder, dass Rhythmus und Versmass neben dem Reim wichtige Gestaltungselemente sind, gerade auch Alliterationen ihren Reiz haben. Die lockeren und fein empfundenen Illustrationen verleihen den Texten eine vergnügliche Erweiterung und Sinnfältigkeit. Siegfried Hold

Titel: Der tätowierte Hund
Kollation: -
Verlag, Jahr: Oetinger, 2007
ISBN: 978-3-7891-4257-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Der tätowierte Hund
In der Rahmengeschichte trifft ein über und über tätowierter, ansonsten haarloser Hund mit einem Löwen zusammen, der bereit ist, sein Picknick mit ihm zu teilen, wenn er ihm eine Geschichte erzähle. Jedes Tattoo gibt eine neue Grundlage: Die zwei listigen, hinterhältigen Affen, Hänsel und Gretel als bösartige Gören bei einer lieben alten Frau, der eitle Esel, der aus Gefallsucht ein Zebra werden wollte, die schwere Kuh, die als Tänzerin erst bei den Nilpferden Erfolg haben kann und wie der Zauberer Abra Kadabrax einem Hund eine tätowierte Haut verpasst; Kreis geschlossen! Das übermütige Buch ist eine Geschichte voller Geschichten, mit spassigen, zum Inhalt passenden vignettenartigen Bildern. Die Tiere sind selbstverständlich sprachgewandt und beim näheren Zusehen fast allzu menschlich in ihren Handlungen. Erstmals erschien das Buch vor knapp 40 Jahren, damals ein Kandidat für den Jugenbuchpreis. Die Illustratorin der neuen Ausgabe ist um einiges jünger als Maars Erstling, die Bilder sind farbig geworden. Siegfried Hold

Titel: Kakadu und Kukuda
Kollation: Geb., farb. illustr., 220 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2016
ISBN: 978-3-7891-4299-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gedichte, Tiere
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.04.2016
Kakadu und Kukuda Mit Gedichten, Geschichten und Spielen durchs ganze Jahr
„Giraffen, welche sich verstecken, kann man meistens schnell entdecken.“ Etwas mehr Geduld braucht es, die in Wörtern versteckten Tiere zu finden, wie die im „Waffeleisen“ oder im „Silberkelch“. Gleich darauf geht die Suche weiter nach Gedichten, Zungenbrechern, Gute-Nacht-Reimen, Endlos-Versen. Überall stecken Tiere, die streiten, lachen, feiern, reisen, tanzen, lieben und lesen: „Das Nashorn liest die Morgenzeitung am liebsten mit Musikbegleitung.“
> Viele der Verse und Gedichte bestehen aus Paar-Reimen, welche sich als Singsang ins Ohr wurmen. Dass die Akteure Tiere sind, gefällt Kindern ebenso gut wie Erwachsenen, die mit Kindern arbeiten: Tiere verknüpft mit Sprachentdeckungen bilden einen sicheren Wert. Die fröhlich-optimistischen Illustrationen und das mit viel Sorgfalt konzipierte Layout runden die Sammlung auf bestechende Weise ab. Schade, fehlt ein Inhaltsverzeichnis – es würde die Suche nach einem bestimmten Vers oder Rätsel vereinfachen. Trotzdem: saugut! Marcella Danelli

Titel: Der Galimat und ich
Kollation: Geb., s.w. illustr., 252 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2015
ISBN: 978-3-7891-4296-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie, Entwicklung
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.04.2015
Der Galimat und ich
Der zehnjährige Jim kann blitzschnell Lexikonwissen abrufen. Dieses Talent macht ihn in der Schule jedoch zum Aussenseiter. Deshalb wünscht er sich sehnlichst, schnell erwachsen zu werden. Eines Tages taucht überraschend ein seltsames Wesen auf: ein merkwürdiger Kerl namens Galimat, der magische Fähigkeiten besitzt. Jims Wunsch scheint in Erfüllung zu gehen. Der Galimat gibt ihm eine „Erwachsen-werden-Pille“, was ungeahnte Folgen nach sich zieht.
> Mit aussergewöhnlichen Ideen und lustigen Dialogen erzählt der erfolgreiche Kinderbuchautor, wie ein Junge mit Hilfe eines Ausserirdischen die Probleme in seinem Leben überwindet. Vorerst bringt der Galimat das Leben der ganzen Familie und der Schule durcheinander. Zu guter Letzt aber kehren alle glücklicher und zufriedener als zuvor in ihren normalen Alltag zurück. Dank der grossen Schrift ist die Geschichte für etwa Neunjährige leicht zu lesen. Ab sieben Jahren eignet sie sich zum Vorlesen. Esther Marthaler

Titel: Neles neuer Pulli
Reihe: Tulipan ABC
Kollation: Geb., farb. illustr., 42 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2012
ISBN: 978-3-86429-107-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Alltag
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2013
Neles neuer Pulli
An Neles Farbstiften erkennt man bereits, dass es bloss eine Farbe gibt, die ihr nicht gefällt. Der gelbe Farbstift ist nämlich kaum benutzt. Ihre Mama versucht ihr die Farbe Gelb schmackhaft zu machen, doch Nele mag weder die heisse Sonne noch die sauren Zitronen. Und schon gar nicht die gelben Socken von Tante Lilli. Zum Glück kennt Mama einen Trick. Sie wäscht Papas neue blaue Socken mit Neles Paar und schon werden diese grün! Dummerweise wartet schon das nächste gelbe Geschenk auf Nele. Ob sie einen Ausweg findet?
> Witzige, farblich stimmige Illustrationen untermalen die eher banale Erzählung. Diese ist weder besonders spannend, noch sehr kindergerecht. Die einzige Überraschung bietet Mamas Einfall mit der Waschmaschine. Sonst stimmt es eher nachdenklich, dass Eltern ihren Kindern unbedingt etwas schmackhaft machen wollen, das denen so klar nicht behagt. Die Geschichte endet mit einem leicht erhobenen Zeigefinger, was erneut nicht behagt. Kathrin Wyss Engler

Titel: Lippel, träumst du schon wieder!
Kollation: Geb., farb. illustr., 206 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2012
ISBN: 978-3-7891-4269-7
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.02.2013
Lippel, träumst du schon wieder!
Schmollend fährt Lippel mit seinen Eltern auf die Lofoten und rechnet mit dem langweiligsten Urlaub, den je ein Elfjähriger im 21. Jahrhundert erlebt hat. Doch kaum angekommen lernt er das wilde, deutsche Mädchen Luna kennen. Lunas Grossmutter Greta malt geheimnisvolle Trollbilder, schon bald vermischt sich die Realität mit Lippels Traumwelt und er steckt mitten in einem nicht ungefährlichen Trollabenteuer. Aber ist wirklich alles nur ein Traum?
> Wunderbar spannt der Autor einen Bogen zwischen Lippels Alltag, seiner Gefühls- und seiner Traumwelt. Wo er auch gerade ist, stellen sich ihm Hindernisse in den Weg, muss er Mut und List beweisen, aber auch zuhören und argumentieren lernen. Nicht immer läuft alles nach seinem Kopf, und doch hält das Buch ein offenes aber versöhnliches Ende bereit. Nebst einer klaren, unterhaltenden wie auch humorvollen Sprache überraschen mittendrin einige wunderschöne Trollbilder. Kathrin Wyss Engler

Titel: Da bin ich gespannt wie ein Gummiband
Autor: Maar, Paul
Kollation: Geb., farb. illustr., 119 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2012
ISBN: 978-3-7891-4270-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Lustiges, Gedichte
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.01.2013
Da bin ich gespannt wie ein Gummiband Die samsigsten Sprüche von Sams
Was zeichnet das Sams aus? Ist es die Borstenfrisur? Die Rüsselnase? Sind es die Wunschpunkte auf seinen Backen? Ist es die Lebensfreude, die es versprüht, wo immer es mit seinen Schwimmflossen auftaucht? Oder ist es sein Einfallsreichtum, der auch die Schüchternen und die Griesgrämigen zu bezaubern vermag? All das gehört zum Sams. Doch ganz besonders eigen ist ihm seine Liebe für Reime: „Ich muss nur auf dem Sofa sein, schon fallen mir die Reime ein.“
> Schön, dass nach 40 Jahren Sams dessen Dichtkunst in diesem kleinen Buch besonders hervorgehoben wird. In sieben Kapiteln werden die Reime aus den vorangehenden sieben Bänden frisch serviert: Die Zungenbrecher, die samsigen Weisheiten, aber auch die Schmäh- und Freudengesänge. Paul Maar und sein Sams, ein herausragendes Gespann, das die Leserschaft unermüdlich ermuntert, die helle Seite des Lebens zu sehen: „Denk niemals nicht an das, was nicht ist, denk lieber an das, was du hast, was du bist.“ Marcella Danelli

Titel: Hannes und die Wut im Bauch
Reihe: Sonne, Mond und Sterne
Kollation: Geb., farb. Illustr., 37 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2012
ISBN: 978-3-7891-1252-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gefühle
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.08.2012
Hannes und die Wut im Bauch
Als Hannes von der Schule Nachhause kommt, ist er gar nicht wie sonst. Das merken sein Bruder und sogar die Katze Lilli. Nach einem furchtbaren Tag hat Hannes eine Riesenwut im Bauch. Zum Glück ist da aber auch noch Mama. Die kann zuhören und hat erst noch ein Rezept, um diese Wut rauszurühren.
> In grosser, gut leserlicher Schrift verfasst, die Sätze kurz und klar, eignet sich dieses Kinderbuch bestens als Erstlesebuch. Klare, ausdrucksstarke Bilder unterstreichen das Geschriebene. An der Mimik sind die Gefühle der Personen gut erkennbar, so kann die Geschichte auch als Grundlage dienen, um Erfahrungen mit Gefühlen wie Enttäuschung, Wut, Freude und Zufriedenheit auszutauschen. Ein Leserätsel am Ende des Buches biete die Möglichkeit, das Leseverständnis zu testen und führt übers Lösungswort ins Internet zu weiteren Lesespielen. Corinne Indermühle