Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 6
Titel: Skriptkid – Erpresst im Darknet
Kollation: Broschur, 141 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2018
ISBN: 978-3-423-71810-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Kriminalität, Thriller
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.04.2019
Skriptkid – Erpresst im Darknet
Die 17-jährige Zille nimmt im Darknet als Scriptkid kleine Aufträge an, wie Onlineseiten kurzzeitig lahmlegen oder Handys von Klassenkameraden hacken. Da wird der geheimnisvolle Daemon auf sie aufmerksam, der seinerseits gegen eine Waffenhändlerfirma vorgeht. Als Zille von zwei Unbekannten im Darknet erpresst wird und ihre Anonymität auffliegt, holt sie die Realität des analogen Lebens rasch ein.
> Sehr gelungene, packende Kurzstory, die den Drive eines Thrillers hat. Ohne Wertungen zeigt der Autor die Gefahren des Darknets und der Internetkriminalität auf. Technische Begriffe erklären sich im Textzusammenhang. Die Sprache ist sehr flüssig und gewinnt noch durch den Jugendslang. Die sympathische Protagonistin ist authentisch gezeichnet und überzeugt sowohl als naive und dennoch gewitzte Hackerin als auch im realen Leben als liebevoll rebellierender Teenager. Packende Dialoge, eine Prise Romantik und überraschende Wendungen mit teils offenem Ende lassen auf eine Fortsetzung hoffen. Christina Weirich

Titel: Der Schuss
Kollation: Broschur, 315 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-74027-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Mut
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.01.2018
Der Schuss
Robin, 17, Schul-Abbrecher, hat sechs Monate Bewährung wegen Drogenhandels kassiert. Eigentlich ist seine Devise „sich raushalten und bloss nicht die Klappe aufmachen“. Doch Robin, der Einzelgänger, wird Zeuge einer Abrechnung unter Mitgliedern der rechtsgerichteten Deutschen Alternativen Partei. Die Tatwaffe gehörte einem türkischen Kleinkriminellen. Die DAP nutzt deshalb die Bluttat, um Fremdenhass und Ängste zu schüren. Wird Robin, der einzige Zeuge, sich bei der Polizei melden?
> Christian Linker hat rund um diese Mut-Frage in bewährter Manier einen spannenden Thriller geschrieben. Es geht ihm nicht um Schwarz-Weiss-Malerei, sondern darum zu verstehen, was die Menschen antreibt und wie mit Informationen umgegangen wird. Die Figuren entwickeln im Verlauf der Geschichte eine Haltung und treffen entsprechende Entscheidungen. Der Autor regt dazu an, nachzudenken und nicht einfach nur Meinungen zu übernehmen. Barbara Schwaller

Titel: Absolut am Limit
Kollation: Broschur, 302 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2010
ISBN: 978-3-423-78245-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Entwicklung, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.07.2016
Absolut am Limit
Ben und seine Freunde spielen stundenlang Fantasy-Rollenspiele. Ben hält sich gerne in dieser verschworenen Jungengemeinschaft auf. Da beginnt sich plötzlich Jessica für ihn zu interessieren. Er fühlt sich zwar geschmeichelt, doch da ist auch noch Merle, seine langjährige Freundin aus Kindertagen, die seinen Weg immer wieder kreuzt. Als Politaktivistin versucht sie die „wirkliche“ Welt zu retten. Hin und her gerissen zwischen Liebe, Fantasie und Politik versucht Ben seinen Weg zu finden.
> Der Autor erzählt diese Geschichte aus Bens Sicht. Viele männliche Jugendliche werden sich im beschriebenen Umfeld gut wiedererkennen. Der Roman gewinnt an Tiefe, als Ben bemerkt, dass mit seiner langjährigen Freundin Merle etwas nicht mehr stimmt und dass die junge Frau in ihrer Lebenssituation an Grenzen stösst. Der sympathische junge Mann, der plötzlich etwas zu erwachsen denkt und agiert, versucht zu helfen und gerät dabei auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Béatrice Wälti

Titel: Blitzlichtgewitter
Kollation: -
Verlag, Jahr: dtv, 2008
ISBN: 978-3-423-78224-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.07.2016
Blitzlichtgewitter
Gross ist die Enttäuschung von Fabian, als sich seine Freundin Becca von ihm trennt. In seinem Frust und unter dem Einfluss von Alkohol knipst er auf der nächsten Party ein paar miese Fotos von ihr und verschickt diese an seine Kollegen. Damit löst Fabian einen Strudel von Ereignissen aus. Die ganze Klasse wendet sich gegen ihn, er wird bedroht, und man verdächtigt ihn fälschlicherweise, einen Slappingfilm aufgenommen und verbreitet zu haben. Fabian macht sich auf die Suche nach der verschwundenen Becca und versucht, seine Unschuld zu beweisen. – Dieses Buch hat mich von der ersten Zeile an in seinen Bann gezogen. Ein brandaktuelles Thema in eine spannende, leicht nachvollziehbare Geschichte verpackt und temporeich geschrieben. Viele Stellen im Buch regen zum Nachdenken an. Ein tolles Jugendbuch, das auch Erwachsene unbedingt lesen sollten! Christa Erni

Titel: Dschihad Calling
Kollation: Broschur, 316 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2016
ISBN: 978-3-423-74015-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Religiöses, Gewalt
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.02.2016
Dschihad Calling
Es sind die blauen Augen Samiras, die dazu führen, dass aus dem 18-jährigen Jakob Ya'qub, ein Diener Allahs, wird. Samira gehört einem Salafistenverein an, und sie hat einen Bruder, der mit den Gotteskriegern des Islamischen Staates sympathisiert. Jakob verliebt sich in die junge Frau, und dann geht alles ganz schnell: Er zieht bei Samiras Bruder ein, radikalisiert sich und konvertiert zum Islam. Reist er jetzt nach Syrien in den heiligen Krieg?
> Der Autor greift mit diesem Buch ein politisch aktuelles Thema auf. Er zeigt, wie die Propaganda der IS mit Hilfe geschickt inszenierter Werbevideos funktioniert. Der glaubhaft recherchierte Roman erzählt in passender Sprache von der etwas schwer nachvollziehbaren Hinwendung Jakobs zum radikalen Islam. Gleichzeitig ist das Buch durch eine zweite Sichtweise in Form von Tagebucheinträgen aus Syrien ein aufklärender Erfahrungsbericht. Der Text eignet sich als Diskussionsgrundlage zur dschihadistischen Bewegung, aber auch zum herkömmlichen Islam. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Stadt der Wölfe
Kollation: Geb., 203 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2015
ISBN: 978-3-423-76114-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Entwicklung
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.06.2015
Stadt der Wölfe
Es gibt keinen Ausweg. Janeks Eltern und seine Schwester verstehen nichts, überhaupt nichts von seinen Sorgen und Problemen. Er schreit: “Ich wünschte, es gäb euch nicht! Am liebsten wär ich allein auf der Welt.“ – Als er am nächsten Morgen erwacht, ist er tatsächlich ganz allein. Die Wohnung, die Strasse, die ganze Stadt ist menschenleer. Janek wähnt sich in einem schlechten Traum. Ein Traum, der zum Alptraum wird: Es muss noch jemand in der Stadt sein. Warum versteckt sich dieser vor Janek?
> Christian Linker hat Theologie studiert und schreibt dieses Buch als eine Art Gleichnis. Grenzsituationen sind gepaart mit Einsamkeit, verpackt in einen Tagtraum, um der Wahrheit auf die Spur zu kommen. Wie ein junger Wolf ist Janek auf der Suche nach dem eigenen Revier. Entstanden ist eine spannende, authentische Geschichte, die vor allem auch Jungs fesseln wird. Barbara Schwaller