Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Landkarte für Verliebte und andere Verirrte
Kollation: A. d. Schwed., geb., 280 S.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2020
ISBN: 978-3-8251-5185-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.06.2020
Landkarte für Verliebte und andere Verirrte
Für Isak ist es ganz klar: Julia ist seine Freundin. Sie dagegen versucht immer noch, das Gefühl des Verliebtseins zu spüren. Umso mehr, als ihre beste Freundin nicht mehr mit ihr sprechen will, aus Eifersucht. Doch da begegnet Julia im Sommerhäuschen dem Feriennachbarn Rasmus. Auf Anhieb fühlt sich das Zusammensein mit ihm so leicht und natürlich an. Dazu hat er ein Talent, fantastische Landkarten zu zeichnen, die sich nur ihr und ihm selber erschliessen. Jetzt heisst es allen Mut zusammennehmen und die richtige Entscheidung treffen.
> Die Gefühlswelt von Jugendlichen ist nicht nur für ihre Umwelt – sprich Familie und Freundinnen – undurchschaubar, sondern für sie selber ebenso. In kurzen Kapiteln, die abwechslungsweise aus der Sicht des Jungen und des Mädchens geschrieben sind, erfahren die Lesenden alles über die Freuden und Ängste der Hauptpersonen. Ein Buch, das an das Vertrauen in die eigene Wahrnehmung appelliert und für Klarheit in Gefühlsdingen plädiert. Monika Fuhrer

Titel: Gut. Besser. Das Beste auf der Welt
Kollation: A. d. Schwed., Broschur, 357 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2013
ISBN: 978-3-407-81144-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Liebe, Entwicklung
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.11.2013
Gut. Besser. Das Beste auf der Welt
Sara hat das letzte Jahr in London verbracht und kehrt nun in ihre schwedische Heimat zurück. Gerne würde die 17-Jährige an Altvertrautes anknüpfen und die Beziehung zu ihren langjährigen Freunden wieder aufnehmen. Doch vorallem Mattias, ihre erste grosse Liebe, geht ihr aus dem Weg. Sara ist ratlos und leidet unter dieser Zurückweisung. Ob ihr da der Jiu-Jitsu-Kurs helfen kann, den sie aus einer Laune heraus besucht? Oder Adrian, der ihr plötzlich ständig über den Weg läuft?
> Im Mittelpunkt dieses Adoleszenzromans steht das Erwachsenwerden. Die Autorin erzählt über grosse Gefühle, über Saras Versuch, eine eigene Identität zu finden und über das Erwachen der Sexualität. Dabei gelingt es Johanna Lindbäck, die psychischen Aspekte des Heranwachsens gut einzufangen. Sie hat eine charakterlich interessante Hauptfigur geschaffen, die authentisch wirkt und ihre im Ausland erworbenen Englischkenntnisse gerne anwendet. Ein feinfühliger, stimmiger Liebesroman mit Happy End. Béatrice Wälti-Fivaz