Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 3
Titel: Dominik Dachs und die Katzenpiraten
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Baeschlin, 2018
ISBN: 978-3-85546-325-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Klassiker, Schiff
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2018
Dominik Dachs und die Katzenpiraten
Der grummlige Dominik Dachs hadert mit dem nahenden Winter. Wie beneidet er die Schwalben, die mit den letzten warmen Sonnenstrahlen in den Süden ziehen! Dass der Vagabunden-Otto ihm alles andere als Langeweile prophezeit, will er nicht so recht glauben, bis ihm sein Freund Matthias ein Schiff schenkt. Mit dem Igel Niki-Tiki macht sich Kapitän Dachs auf eine abenteuerliche Reise, wo er sich als tapferen Helden beweisen kann.
> Den Kindern der siebziger Jahre ist Dominik Dachs bestens vertraut. Vor allem als Figur der Augsburger Puppenkiste unterhielt er das jüngste TV-Publikum. Trotz Bilderbuchformat und einer Portion Nostalgie als Bonus vermag die Geschichte heute aber nicht mehr so ganz zu überzeugen. Zu durchsichtig und trivial liest sich der Handlungsstrang. Es sind die Illustrationen, welche der etwas holprigen Geschichte die nötige Frische und den Schwung geben. Besonders anregend präsentiert sich Dominiks Schiff „Die Möwe“ mit ihren Bestandteilen im Vorsatz des Buches. Marcella Danelli

Titel: Was ist denn das?
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Bajazzo, 2010
ISBN: 978-3-905871-14-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Alltag, Rätsel
Alter: ab 4
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 19.07.2016
Was ist denn das?
„Was ist denn das?“, fragen sich Ameise, Schnecke, Maulwurf, Schildkröte, Eichhörnchen, Schmetterling, Ente, Frosch, Marienkäfer, Eidechse und Maus. Jedes dieser Tiere probiert das Ding aus. Es besteht aus einem hellblauen Plastikschild, mit einem Gumminoppen und einem hellgelben Plastikring und kann zum Beispiel als Schmetterlings-Hüpfball, Maulwurf-Brille oder Schildkröten-Tür verwendet werden.
> Im liebevoll farbig illustrierten Buch ist sofort ersichtlich, dass es sich beim Ding um einen Schnuller/Nuggi handelt. Auf dem Vorsatzblatt sieht man eine Kinderhand, die den Schnuller wegwirft. Die Tiere, die den Schnuller sehen, wissen nicht, was es ist und fragen sich, wie das Ding zu gebrauchen ist. Die aufklappbare Seite gibt die Antwort. Der lustige Text versucht darüber hinwegzutäuschen, dass ein solcher weggeworfener Schnuller eine wirkliche Gefahr für Tiere in der Natur sein kann. Um sein Kind schnullerfrei zu bekommen, ist dieses Buch deshalb leider nicht zu empfehlen. Katharina Siegenthaler

Titel: Gesucht: Eierdieb
Kollation: -
Verlag, Jahr: Bajazzo, 2008
ISBN: 978-3-907588-91-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: -
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Gesucht: Eierdieb
Henne Karlotta ist untröstlich! Kaum hört sie aus ihrem Ei das erste Piepsen, wird es ihr gestohlen. Zusammen mit Hütehund Harri macht sie sich auf die Suche nach dem Dieb. Wildschwein, Fuchs, Dachs und Eichhörnchen bekräftigen alle ihre Unschuld. Aber wer war es dann? – Die schwarzen Federzeichnungen sind mit Aquarellfarben koloriert. Die Augen aller Tiere stechen markant aus deren Gesichtern hervor. Meist ist ihr Blick recht grimmig oder gehässig. Na ja, als Dieb beschuldigt zu werden ist auch nicht unbedingt erfreulich. Der Text ist klar vom Bild getrennt. Die ausdrucksstarken Bilder kommen auch ohne Worte aus. Mir persönlich fällt es etwas schwer zu akzeptieren, dass der Eierdieb (Waschbär Joey) sich liebevoll ums geschlüpfte Küken kümmert und von den Hühnern eingeladen wird, bei ihnen auf dem Hof zu leben. In der Natur gehören Eier und Küken zur Nahrung von Waschbären. Vielleicht sollte man das nicht so eng sehen? Ein spannendes Krimi- Bilderbuch mit glücklichem Schluss. Iris Boldt