Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 3
Titel: Die Entführung
Kollation: Reihe: Die Legende der Wächter, Band 1. A. d. Amerikan., geb., 271 S.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2010
ISBN: 978-3-473-36807-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Vögel, Fantasy
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Die Entführung
„Eine Legende, mein Sohn, ist eine Geschichte, die man anfangs nur im Magen spürt und die nach und nach im Herzen wahr wird. Und durch die man vielleicht eine bessere Eule wird“. So hört es Soren schon kurz nach dem Schlüpfen von seinem Vater. Als die junge Schleiereule aber entführt und in das Sankt–Ägolius-Internat für verwaiste Eulen gebracht wird, soll ihm seine Identität genommen und alles Eulenhafte abtrainiert werden. Um nicht „mondwirr“ zu werden, erzählen sich Soren und die Elfenkäuzin Gylfie die alten Legenden von Ga ’Hoole und planen die Flucht.
> „Die Entführung“ ist der erste von fünfzehn Bänden einer Fantasy–Saga, die komplett in der Welt der Eulen angesiedelt ist. Kathryn Lasky, die ursprünglich ein Sachbuch schreiben wollte, schafft es, in diesem belletristischen Text viel Fachwissen über die faszinierenden Nachtvögel zu vermitteln. In ruhigem Tonfall spannt sie lange Bögen und entwirft überzeugende Charaktere. Ein spannender, vielversprechender Anfang. Nicole Krneta

Titel: Der Clan der Wölfe – Sternenseher
Reihe: Der Clan der Wölfe 6
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 251 S.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2016
ISBN: 978-3-473-36930-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy
Alter: ab 13
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 03.04.2016
Der Clan der Wölfe – Sternenseher
Vorweg: Wer keinen der fünf Vorgängerbände kennt, hat Mühe, in die Geschichte um den Wolf Faolan einzusteigen. Zu viel Vorwissen fehlt. Faolan ist mit seinem Rudel, bestehend aus neun Wölfen, drei Welpen, zwei Bärenjungen und einer Schleiereule, auf der Flucht vor Heep und dessen Rudel. Er will als neue Heimat "Fernes Blau" erreichen, da das alte Stammesgebiet der Wölfe zerstört ist. Der Weg führt über eine lange, gefährliche Eisbrücke. Eis und Wasser sind nicht der Lebensraum der Wölfe. Sie erhalten aber von verschiedener Seite Hilfe, bestehen die Gefahren und erreichen das Ferne Blau.
> In diesem Roman menschelt es penetrant. Namen, Gefühle, Kitsch, Klischees und Vorurteile lassen das Wesen Wolf schnell in den Hintergund treten. Gesuchte Abenteuer, ein bisschen Liebesgeschichte, altkluges Geschwätz und esoterische Exkurse ersetzen die weitgehend fehlende Handlung. Nur für Reihen-Fans! Ulrich Zwahlen

Titel: Der Clan der Wölfe - Donnerherz
Reihe: Der Clan der Wölfe 1
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 253 S.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2014
ISBN: 978-3-473-36879-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy, Tiere
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.04.2014
Der Clan der Wölfe - Donnerherz
Faolan wird als missgebildeter Welpe vom Clan verstossen und überlebt dank der Grizzlybärin Donnerherz, die selbst ihr Junges verloren hat und dafür ihn säugt. Sie lehrt Faolan alles, was er wissen und können muss, um in der Wildnis zu überleben. Als der erste Winter anbricht und Donnerherz in den Winterschlaf fällt, ist Faolan auf sich selber gestellt. Durch ein Missverständnis stirbt seine Ziehmutter. Nun versucht er sich einem Rudel Wölfe anzuschliessen.
> Eine spannende Geschichte, in der wilden Natur im hohen Norden angesiedelt und menschenleer. Abgestützt auf die fantastische Mythologie der Wölfe, Bären und Eulen erlebt man mit, wie der Welpe zum Jungwolf wird. Der Text ist durchsetzt von Ausdrücken einer Fantasiesprache (z.B. Malcadh, Tummfraw, Obea), die leider nicht im Anhang aufgeführt sind. Irritierend sind auch Passagen, in denen Wölfe mit Gewändern und Knochenketten auftreten sowie mit einer Schaufel umzugehen wissen. Der zweite Band ist bereits greifbar. Katharina Siegenthaler