Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Grosser Bruder gesucht
Kollation: Reihe: Lesedetektive 1. Klasse. Geb., farb. illustr., 30 S.
Verlag, Jahr: Duden, 2010
ISBN: 978-3-411-71078-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Alltag, Erstes Lesen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Grosser Bruder gesucht
Emma wünscht sich sehnlichst einen Bruder. Aber ein Baby nutzt ihr nichts, denn der Bruder sollte mindestens einen Kopf grösser sein als sie und noch weitere Bedingungen erfüllen: Er müsste zum Beispiel jeden Abend Monster und Gespenster aus ihrem Zimmer verscheuchen, für sie das ungeliebte Gemüse essen und mit ihr Filme anschauen. Emma macht sich auf die Suche und spricht einen Jungen an, der ihr gefällt. Dieser weist sie aber schroff zurück, genau wie ein zweiter möglicher Kandidat. Erst als die neuen Nachbarn zu Besuch kommen, findet Emma in Tim ihren grossen Bruder. Er ist zwar kleiner als sie, entspricht sonst aber ihren Vorstellungen. Und das Beste: Tim wünscht sich schon lange eine grosse Schwester.
> Der einfache, unterhaltsame Text in grosser Schrift sowie halbseitige farbige Illustrationen erleichtern es Erstlesern, ein ganzes Buch selbstständig zu lesen. Fragen zum Verständnis erfordern genaues Lesen. Ein weiterer Titel aus der bewährten Reihe „Lesedetektive“. Madeleine Steiner

Titel: Lügenbeichte
Kollation: Broschur, 313 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2012
ISBN: 978-3-423-78260-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Thriller
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.02.2013
Lügenbeichte
Eigentlich sollte Josi ihren 6-jährigen Halbbruder Lou hüten. Doch dann klingelt es und ihr Freund steht vor der Tür. Die beiden Verliebten verziehen sich einen Moment in Josis Zimmer und lassen Lou allein vor dem Fernseher zurück. Eine Stunde später ist der Kleine verschwunden. Josi bricht in Panik aus, vor allem als die Polizei am nächsten Morgen auch noch eine weibliche Leiche im Garten findet. Was ist passiert? Josi muss Lou unbedingt finden.
> In diesem Roman geht es vor allem um das Thema Schuld. Ist Josi am Verschwinden ihres Halbbruders schuld oder doch eher ihr Freund, durch den sie abgelenkt wurde? Und was ist mit ihrem Vater, woher kennt dieser die Tote im Garten? Josi weiss nicht mehr, wem sie trauen kann und wen sie verdächtigen soll. Bis zum überraschenden Ende des Thrillers fiebert man mit dem jungen Mädchen mit. Rita Racheter