Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 9
Titel: Sei kein Frosch!
Kollation: Geb., farb. illustr., 166 S.
Verlag, Jahr: Coppenrath, 2019
ISBN: 978-3-649-62135-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Aussenseiter, Jungs
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.04.2019
Sei kein Frosch! Ein Tierkrimi in Grün äh Blau
Auf der Feuchtwiese am Teich erwachen die wechselwarmen Tiere aus der Winterstarre. Ebenso Hope, ein blauer Frosch. Ein heller Fleck mitten im dunklen Teich weckt seine Neugier. Trotz aller Gefahren wagt er einen Sprung ins Wasser. Dabei entdeckt er einen Toten auf dem Teichgrund. Diesen kennt er als Umweltschützer, der sich gegen den illegalen Bau einer Villa in diesem Biotop eingesetzt hat. Nun benötigt Hope bei der Aufklärung des Mordes die Hilfe der drei Geschwister Ella, Tom und Ferdi.
> Gekonnt verknüpft Kai Lüftner in dem rasanten Krimi verschiedene Themen wie Freundschaft, Umweltschutz sowie Wissenswertes über Amphibien, Reptilien und Insekten. Dabei sensibilisiert er die Lesenden für die Erhaltung von Lebensräumen der einheimischen Fauna. Hope schildert die Ereignisse aus dem Blickwinkel eines Frosches, der das Verhalten der Menschen genau beobachtet. Zudem unterstreichen die originellen Illustrationen perfekt den oft witzigen Text dieses Buches. Empfehlenswert! Martina Friedrich

Titel: Sei kein Frosch
Kollation: CD. Lesung, ca. 187 Min., 3 CD's
Verlag, Jahr: Argon Hörbuch, 2019
ISBN: 978-3-8398-4198-3
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Abenteuer, Anderssein
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.04.2019
Sei kein Frosch Ein Tierkrimi in Grün äh Blau
Der Laubfrosch Hope sieht nicht aus wie alle anderen. Er ist nämlich blau. Deshalb ist er sehr vorsichtig, wenn er sein Versteck überhaupt verlässt. Denn mit seiner Farbe ist er für sämtliche Fressfeinde gut sichtbar. Eines Tages jedoch entdeckt er einen toten Mann in seinem Teich und beschliesst, diesen Fall zu lösen. Dafür muss er mit Menschen in Kontakt treten. Also lässt er sich auf eine Begegnung mit einem Mädchen ein und wird in ihr Zuhause eingeladen. Ella und ihre Familie sind viel netter, als er gedacht hat, und sie bringen ihn ungewollt mit seinem Fall weiter.
> Manchmal betont Benno Fürmann Wörter gegen das Ende oder am Ende eines Satzes oder Teilsatzes mit seiner Stimme. Er hat dabei eine flüssige, fast schnurrende Leseart. Dadurch packt die Interpretation dieser Geschichte vom ersten Satz an. Neben dem Kriminalfall geht es in diesem Abenteuer hauptsächlich um Vorurteile und den Mut, sich auf andere einzulassen. Ein erfrischend gestaltetes Abenteuer mit Sprachwitz und Tiefgang. Karin Schmid

Titel: Volle Kraft voraus! – Jungs gegen Medels
Reihe: Volle Kraft voraus! 2
Kollation: Geb., s.w. illustr., 104 S., Neuauflage
Verlag, Jahr: arsEdition, 2017
ISBN: 978-3-8458-1287-8
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Volle Kraft voraus! – Jungs gegen Medels
«Wie gross unser Problem wirklich is, wurde uns erst am Ende des kurzen Telefonats mit Maja bewusst. Denn die MEDELS-Bande is von Matte, Tücke und den Brüdern Eik und Randy überfallen worden. Sie sind eigentlich keine richtige Gang, sondern nur 'n paar Ältere. Die zusammen abhängen, aber sie sind so ungefähr die übelsten Typen auf Ping und Pong.» Anfangs verlangen die Mädchen die Bude der Milchpiraten (Jungs-Bande) als Ersatz für ihre Bude. Haben doch die Jungs diese mit einem rosa Farbanstrich zerstört. Für die Erpressung nutzen die Mädchen peinliche Partyfotos der Jungs. Aber die fiesen Älteren haben die Kamera mit den Beweisfotos geklaut.
> Dank viel Fantasie lösen die Jugendlichen das Problem ohne Gewalt. Die turbulente, unterhaltsame Geschichte wird von weiterführenden Tagebucheinträgen von Matz immer wieder unterbrochen und ist mit viel Sprachwitz gespickt. Comicartige Illustrationen unterstreichen sie perfekt. Der zweite Band der neuen Reihe weckt die Neugier auf das erste Buch. Martina Friedrich

Titel: Die Finstersteins – Wehe, wer die Toten weckt ...
Reihe: Die Finstersteins 1
Kollation: CD. Lesung mit Musik, ca. 221 Min., 3 CD's
Verlag, Jahr: Der Audio Verlag, 2016
ISBN: 978-3-86231-885-8
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Abenteuer, Grusliges
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.12.2016
Die Finstersteins – Wehe, wer die Toten weckt ...
Fred ist noch nicht lange in Berlin-Köpenick. Er wohnt mit seiner Mutter, der Friedhofswärterin, auf dem Friedhof. Deshalb wird er in der Schule vom verschlagenen Aaron als Freak behandelt. Sein einziger Verbündeter ist der Aussenseiter Franz. Dieser steht Fred zur Seite, als auf dem Friedhof seltsame Dinge geschehen. In der Gruft der Finstersteins steht die ganze Familie in Form von Steinskulpturen da, inklusive Familienkrokodil. Fred findet dort ein Pergament mit dem Hinweis auf ein Geheimnis. Gemeinsam mit Franz geht er der Sache nach, erweckt dabei die Finstersteins zum Leben und entdeckt eine Verbindung zwischen ihnen und der Familie von Aaron.
> Eine schaurig-mitreissende Geschichte mit einer lebendigen, stellenweise sehr bildhaften Sprache, die das Geschehen genau beschreibt. Der Autor liest selber mit heller, warmer Stimme und untermalt liebevoll mit sorgfältiger Betonung den Humor des Textes. Ein gelungener, vergnüglich anzuhörender Einstieg in eine neue Hörbuchreihe. Karin Schmid

Titel: Der Gewitter-Ritter
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Klett, 2015
ISBN: 978-3-95470-121-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gefühle
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.11.2015
Der Gewitter-Ritter Ein Wut- und Wetter-Bilderbuch
Er tobt und brüllt, er schreit und wütet; aus seiner Lanze zucken Blitze hervor. Die Hufe seines Pferds hallen wie Donnerschläge durch die Weiten des finsteren Himmels: Der Gewitter-Ritter und sein Ross rasen am Himmel. Gibt es Eltern und Kinder, denen das bekannt vorkommt?
> In der schön verständlichen Metapher des Ritter-Gewitters veranschaulicht der Autor den Wutausbruch eines Kindes. Die von hellen, freundlichen Sommerfarben zu dunklen, düsteren Farben wechselnde Szenerie lässt den Ritter noch bedrohlicher erscheinen. Während das Unwetter am Firmament auf zwei Dritteln der Doppelseiten niedergeht, zeigt der untere Rand ein mit Bleistift gezeichnetes Kind mit seinen verschiedenen Gefühlen. Neue Erkenntnisse oder einen Rat, wie Eltern mit der wachsenden Erregung ihrer Kinder umgehen können, liefert das Buch nicht. So bleibt dem Leser nur abzuwarten, bis auf Regen wieder Sonnenschein folgt – genau wie nach dem Trotzanfall eines Kindes wieder ein Lachen erklingt. Christina Weirich

Titel: Achtung, Milchpiraten
Kollation: CD. Lesung mit Musik, ca. 75 Min., 1 CD
Verlag, Jahr: Der Audio Verlag, 2012
ISBN: 978-3-86231-198-9
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Abenteuer
Alter: ab 7
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 02.03.2015
Achtung, Milchpiraten
Die Insel Ping liegt direkt neben der Insel Pong. Auf der Insel Pong leben die Milchpiraten, eine Gruppe von Jungs, die allerlei Unfug treiben. Der angekündigte Grillnachmittag bei Bruno endet in einem Desaster: Der Liegestuhl des Vater ist verbrannt, der Badezimmer- und der Haustürschlüssel sind das Klo runtergespült worden. Zudem ist die Türe des Schuppens kaputt gegangen und der Flurteppich – ein Erbstück – ist ruiniert. Dabei haben die Jungs all diese Dinge gar nicht absichtlich zerstört, es ist einfach passiert.
> Bürger Lars Dietrich und Leon Seibel lesen durchaus mit Witz in der Stimme und Gespür für die Handlung. Doch der Inhalt der Geschichte, eine Aneinanderreihung von Missgeschicken, ist eher gehaltlos und nicht wirklich witzig. Zudem wirken das Ankündigen der Geräusche und die anschliessende Vertonung gekünstelt und bemühend. Karin Schmid

Titel: Das Kaff der guten Hoffnung - Ganz oder gar nicht!
Reihe: Das Kaff der guten Hoffnung 2
Kollation: Geb., s.w. illustr., 206 S.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2014
ISBN: 978-3-7373-5111-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Lustiges
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.11.2014
Das Kaff der guten Hoffnung - Ganz oder gar nicht!
Das Kap der Guten Hoffnung entspricht genau dem Kinderheim "Zur guten Hoffnung": Die tückischen Klippen sind wie die unterirdischen Gänge und Kellerräume, die gefährlich wechselnden Winde wie die Launen der Erwachsenen. Kalle, der sich in Band eins von Heim zu Heim auf die Suche nach seinem Bruder machte, findet diesen hier endlich. Doch Georgie muss in geheimer Mission schon wieder weg (Band 3 lässt grüssen). Zudem wird der kleine Theobald vom Grafen von Arglist entführt…
> Überschäumend – wie die wilden Wellen – erzählt der Autor die verrückte Geschichte. Seine Erfahrung als Hörbuchbearbeiter und Regisseur prägen den rasanten Verlauf, die Sprache und das verschrobene Figurenkabinett zeugen vom Texter für Comedy. Die schwarzweissen Zeichnungen folgen dem Text, zeigen aber auch die Momente des Wandels, die Freundschaft und den Zusammenhalt im Kampf gegen das Böse. Turbulent, witzig, spritzig – und manchmal etwas zu viel von allem. Trotzdem: empfehlenswert für lesemufflige Jungs. Barbara Schwaller

Titel: Der Zauberer Barbeutzebutz
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2014
ISBN: 978-3-522-43730-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Zauberer, Reime
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.04.2014
Der Zauberer Barbeutzebutz Ein verrückter Reimspass
Barbeutzebutz hat ein Problem: Sein Zauberschloss ist derart schmutzig und unordentlich, dass er unbedingt einen Frühjahrsputz durchführen muss. Und wie macht das ein Zauberer? Natürlich mit einem guten, sorgfältigen Zauberspruch. Dies hat aber seine Tücken, irgendwie vergeigt Barbeutzebutz das Ganze, und anstatt ein schön geputztes Schloss zu haben, versinkt er im Chaos. Entnervt versucht er diesem auf die "unzauberische" Art wieder beizukommen, was ihm nach fünf Tagen Frühlingsputz nach Hausfrauenart auch gelingt.
> Sehr verdienstvoll, dieses witzige Werk – Bilderbücher von Hexen gibt es ja viele, aber Zauberer sind bisher klar untervertreten. Die Illustrationen sind bunt und detailreich, sodass man darin viel entdecken kann. Alle Texte sind gereimt, wobei sich die Zaubersprüche als ziemliche Zungenbrecher entpuppen, beim Vorlesen aber für so manchen Lacher sorgen. Silvia Kaeser

Titel: Das Kaff der guten Hoffnung
Kollation: Geb., s.w. illustr., 200 S.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2014
ISBN: 978-3-7373-5066-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Fantasie
Alter: ab 10
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 01.04.2014
Das Kaff der guten Hoffnung Jetzt erst recht!
Auf der Suche nach seinem Bruder steht Kalle vor dem Waisenheim „Zur guten Hoffnung“, das diesen Namen ganz und gar nicht verdient. Er freundet sich mit dem riesigen Mädchen Magda, dem unscheinbaren Jungen Theo und dem grimmigen Röschen an. Weil sie nicht an Adoptiveltern vermittelbar sind, machen sich die vier auf und davon und belauschen dabei zufällig den Grafen Argh, der aus dem Waisenhaus eine Wellnessoase machen will. Da durchkreuzen die Waisenkinder seine Pläne.
> In salopper Sprache geschrieben, mit vielen Andeutungen und Umschreibungen, die oft etwas ermüden. So wird etwa ein geheimer Brief, eingenäht in den Mantel des Protagonisten, immer wieder erwähnt, ohne dass man Näheres darüber erfährt. Nicht einzusehen ist auch, warum die erwachsenen Personen meist dümmlich dastehen und dazu Nachnamen wie Galgenstrick, Haudegen oder Sesselfurz tragen. Die übertriebene und bemüht lustige Geschichte ist in zwei Handlungsstränge aufgeteilt und soll fortgesetzt werden. Katharina Siegenthaler