Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 19
Titel: Finns fantastische Freunde – Trollangriff und Einhornschinken
Reihe: Finns fantastische Freunde 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 172 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2019
ISBN: 978-3-499-21813-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie, Lustiges
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.05.2019
Finns fantastische Freunde – Trollangriff und Einhornschinken
Wumm ... das blaue Fass knallt direkt vor Finns Füsse. Doch bevor der Junge den Zauberer Zackarius den Grossen und den Chamäleon-Drachen Attila aus der Tonne befreien kann, muss er sich erst einmal deren Streit anhören. Weil Finn ein begeisterter Sachensammler ist, nimmt er die zwei mit zu sich nach Hause und versteckt sie im Schuppen. Doch die beiden Gäste aus dem Land-ohne-Namen bringen Finns Leben mächtig durcheinander, denn nicht nur ein verrückter Professor, sondern auch trollgefährliche Trollmonster suchen sie.
> Im ersten Band einer neuen Reihe zeigt sich Rüdiger Bertram ein weiteres Mal als origineller Erzähler. Mit viel Fantasie und einer grossen Portion Schalk lässt er seine Figuren agieren und so manch gefährliches Abenteuer überstehen. Bertrams Sprache ist bildhaft und voller Wortwitz. Aufgelockert wird der Text durch Schwarz-Weiss-Skizzen von Ute Krause und viele Interjektionen. Ein unterhaltsamer Roman mit gut herausgearbeiteten Figuren, der einfach Spass macht. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Die Muskeltiere und Madame Roquefort
Reihe: Die Muskeltiere 3
Kollation: Geb., farb. illustr., 207 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2017
ISBN: 978-3-570-17442-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.05.2018
Die Muskeltiere und Madame Roquefort
Der Hamster Bertram, die Ratte Gruyère und die Mäuse Picandou und Pomme de Terre leben in Hamburg im Keller eines Delikatessenladens. Als eines Nachts in der benachbarten Pizzeria ein Feuer ausbricht, wird ihre Freundschaft auf eine harte Probe gestellt. Denn die scheinbar verletzte Mäusedame Madame Roquefort macht es sich sofort gemütlich im Keller der vier Freunde und verdreht dem Mäuserich Picandou so richtig den Kopf. Pomme de Terre ist sich sicher, dass ihnen nur noch der Menschenjunge Claus weiterhelfen kann.
> Eine Galerie auf den ersten zwei Seiten gibt dem Leser vorab einen Überblick über die Protagonisten. Nach dem Lesen der ersten Seite befindet man sich sofort mitten im Leben der vier Freunde. Die einzelnen Darsteller haben starke Charaktere und schnell erkennen die Lesenden ihre Rollen. Witzige Illustrationen ergänzen den Text und gliedern ihn so in stimmige Sequenzen. Daher eignet sich das Buch sowohl als Lesebuch für gute Leser als auch als Vorlesebuch. Annina Otth

Titel: Die Muskeltiere – Picandou und der kleine Schreihals
Reihe: Die Muskeltiere
Kollation: Geb., farb. illustr., 113 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2017
ISBN: 978-3-570-17337-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.02.2018
Die Muskeltiere – Picandou und der kleine Schreihals
Die Muskeltiere sind zurück: Hamster Bertram von Beckenbart, die beiden Mäuse Picandou und Pomme de Terre sowie die Ratte Gruyère bekommen Besuch von der Rattenbande. Nach einem gemeinsamen Festschmaus verschläft die jüngste Ratte den Abschied. Nun will Picandou den Kleinen rasch wieder zu seinen Eltern zurückbringen. Doch die Familienzusammenführung wird durch eine rosa Sahnetorte, einen Kammerjäger und ein fast verpasstes Schiff verzögert. Ob es die Muskeltiere schaffen, die kleine Ratte rechtzeitig zurückzubringen?
> Im vierten Band lernt man die Muskeltiere zuerst kennen und erfährt ihre Vorgeschichte. Die Figuren des Buches erwachen dank den liebevollen Illustrationen zum Leben. Die Schrift ist gross und damit ideal für Erstleser ab 7 Jahren. Ein rundum gelungenes und ansprechendes Buch. Rita Rigolet

Titel: Die Muskeltiere – Einer für alle, alle für einen
Reihe: Muskeltiere 1
Kollation: Geb., farb. illustr., 207 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2014
ISBN: 978-3-570-15903-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.10.2017
Die Muskeltiere – Einer für alle, alle für einen
Der träge Mäuserich Picandou wohnt in einem Hamburger Feinkostgeschäft. Nach dem Tod des Ladenbesitzers droht die Schliessung, und Picandou bangt um seine feudale Unterkunft. Auf der Strasse entdeckt er eine einsame, verstörte Ratte. Mit ihr und der beherzten Maus Pomme de Terre macht er sich auf zum Hafen, wo die – nun Gruyère genannte – Ratte ihre Familie vermutet. Unterwegs treffen sie den verwöhnten Hamster Bertram, dessen liebstes Hörbuch der berühmte Roman von Alexandre Dumas ist. Als "4 Muskeltiere" erleben die Freunde ihr eigenes Abenteuer.
> Das sorgfältig gestaltete Buch ist ein Lesevergnügen! Die Autorin hat ihre liebenswerten, ein wenig an "Ratatouille" erinnernden Figuren trefflich charakterisiert. Die von ihr selbst witzig illustrierte, turbulente Geschichte ist gespickt mit Überraschungen und hübschen Details (z.B. Cocktailstäbchen, die den Tierchen als Degen dienen). Auch die Darstellung der Schauplätze (Picandous Reich, Bertrams Luxuskäfig, Hamburgs Hafenviertel) überzeugt. Doris Lanz

Titel: Wann gehen die wieder?
Kollation: CD. Hörspiel mit Musik, ca. 29 Min., 1 CD
Verlag, Jahr: Hörcompany, 2011
ISBN: 978-3-942587-03-7
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Familie
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Wann gehen die wieder?
Die Räubermama und der Räuberpapa haben sieben Kinder. Aber es ist nicht mehr schön daheim, denn die beiden streiten nur noch. Schliesslich zieht der Papa aus. Nun müssen die Kinder immer mit ihren Köfferchen zwischen zwei Wohnungen hin- und herpendeln. Sie müssen sich daran gewöhnen, dass sie alles doppelt haben, von der Zahnbürste über den Geburtstag bis hin zu den Regeln. Eines Tages, als die Kinder beim Räuberpapa ankommen, steht da die Prinzessin mit den Prinzessinnenkindern neben dem Papa.
> Eine Geschichte über die Trennung von Eltern und die Empfindungen, die beim Entstehen einer Patchworkfamilie aufkommen. Sie ist stimmig gelesen und arrangiert. Die Textteile sind kurz und werden vor allem vom achtjährigen Franz v. Otting mit Gefühl und Humor vorgetragen. Die Geräusche und die Musik wurden passend eingesetzt, doch oft sind die Musiksequenzen etwas lang. Sonst eine schöne, etwas schrille Familienmischgeschichte mit peppiger Musik. Karin Schmid

Titel: Jungsspass und Mädchenpanik
Kollation: Geb., s.w.illustr., 185 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2011
ISBN: 978-3-939944-73-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Ferien, Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Jungsspass und Mädchenpanik
Endlich Sommerferien! Die fussballbegeisterten Freunde Pablo und Arian freuen sich auf Ferien ohne Mädchen. Doch Arian muss ins Spital, so fährt Pablo allein mit seiner Mutter in das öde Nest Lüttenhoop. Dort lernt er auf den Bolzplatz andere Kinder kennen. Die Mädchen sind leider in der Ueberzahl und können Fussball spielen. Ein spannender Wettbewerb zwischen den " Vollgas-Olgas" und den "Sieger-Kriegern" beginnt und die Zeit vergeht viel zu schnell.
> Martin Klein erzählt die temporeiche Geschichte mit viel Sprachwitz. Er hat ein sicheres Gespür für die Eigenheiten von Teenagern und die gegenseitigen Vorurteilen von Jungs und Mädchen. Seine Geschichte lebt von den amüsanten Dialogen. Ebenso originell sind die Schwarzweiss-Comics auf zerknittertem kariertem Papier, die Ute Krause zu jedem Kapitel liefert. Das sehr unterhaltsame Buch lesen sicher auch Jungs, da viel von Fussball erzählt wird und es auch um Jungenpanik vor Mädchenspass geht. Martina Friedrich

Titel: Ben und der böse Ritter Berthold
Kollation: -
Verlag, Jahr: Oetinger, 2009
ISBN: 978-3-7891-6747-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: -
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.07.2016
Ben und der böse Ritter Berthold
„Bringt mir euer Geld!“ ruft der böse Ritter Berthold. Alle Menschen haben vor ihm Angst, denn wer nicht bezahlen kann, muss Tag und Nacht für ihn schuften. Auch der kleine Ben muss für den Ritter arbeiten, bis ihm eines Tages die Flucht gelingt. Doch oh weh, anstatt in die Freiheit zu entkommen, trifft er im Wald auf eine Räuberbande und wird gefangen genommen. In letzter Not schlägt Ben den Räubern einen Handel vor: Wenn sie ihn freilassen, zeigt er ihnen die Schatzkammer der Ritterburg… – Die Geschichte mit Text und Bild von Ute Krause führt den Betrachter in die abenteuerliche Welt der Ritter und Räuber. Die detailreichen Bilder mit unverwechselbarem Strich der Künstlerin sind geprägt von Humor und einer Prise Ironie, welche die Fantasie anregen und zum Verweilen animieren. Diese witzige und liebenswert skurrile Geschichte spielt zwar mit Angst machenden Dingen, aber ohne furchteinflössend zu sein. Sie wird nicht nur Kindergartenkinder, sondern auch ältere Betrachter ansprechen. Béatrice Wälti

Titel: Oskar und der sehr hungrige Drache
Kollation: -
Verlag, Jahr: Oetinger, 2007
ISBN: 978-3-7891-6748-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: -
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Oskar und der sehr hungrige Drache
Wieder einmal zittert und bebt die Erde. Der grosse Drache ist aufgewacht und hat Hunger. Das heisst für die Dorfbewohner, dass sie ihm eine hübsche Prinzessin zum Frass vorsetzen müssen. Da es aber im Dorf keine Prinzessin gibt, muss ein anderes Kind herhalten. Ausgelost wird Oskar. Er macht sich ganz alleine auf den Weg zum Drachen. Doch der der ist mit Oskar gar nicht zufrieden, er ist ihm viel zu dünn. Da schlägt ihm Oskar vor, ihn zuerst zu mästen. Er schreibt ihm einen langen Einkaufszettel, schickt ihn einkaufen und macht sich dann ans Kochen. Und das kann er richtig gut. So gut, dass sich der Drache schliesslich an das herrliche Essen von Oskar gewöhnt und keine Menschenkinder mehr frisst. – Die Geschichte vom sehr hungrigen Drachen ist spannend erzählt. Die Bilder sind ausdrucksstark und lassen viele Details entdecken. Sie erzählen die Geschichte so, dass sie auch ohne Text verständlich ist. Therese Heiniger

Titel: Mein total genialer Doppelgänger
Kollation: A. d. Amerikan., geb., s.w. illustr., 317 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2012
ISBN: 978-3-570-15441-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Schule, Science-Fiction
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.12.2015
Mein total genialer Doppelgänger
Fisher: Superhirn, Spross genialer Wissenschaftler, einsamer Antiheld ist das ständige Opfer der dumpfbackigen Schulschläger. In seiner Verzweiflung klaut er aus dem geheimen Versuchslabor seiner Mutter das beschleunigte Wachstumshormon BWH und klont sich mal schnell selbst. Fisher Zwo, sein schulisches Stuntdouble, versetzt mit seinem selbstbewussten, coolen und charmanten Wesen die Schule in Aufruhr. Der machtverrückte, skrupellose TechX-Laborchef Dr.X. nimmt den Klon als Geisel, um ihn gegen das BHW einzutauschen. Fisher stellt sich mutig dem Kampf mit dem fliegenden Ferkel gegen diesen übermächtigen Gegner.
> Die rasante Science-Fiction-Geschichte zieht den Lesenden sofort in den Bann - bis zur letzten Zeile. Die packenden Abenteuer der Jungs in der kalten, computergesteuerten Roboterwelt werden lebendig, bildhaft, anregend erzählt. Die Kids retten sich mit viel Sachverstand und Logik aus den unglaublichsten Situationen. Das geniale Buch lesen hoffentlich nicht nur clevere Jungs. Martina Friedrich

Titel: Max und die wilde Sieben – Die Geister-Oma
Reihe: Max und die wilde Sieben 2
Kollation: Geb., s.w. illustr., 269 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2015
ISBN: 978-3-7891-3334-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Detektive, Abenteuer
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.06.2015
Max und die wilde Sieben – Die Geister-Oma
Auf Burg Geroldseck spukt es. Eine unheimliche Stimme erschreckt nachts Vera, eine Seniorin! Ist es wirklich ein Spuk oder steckt etwas anderes dahinter? Für Max, den Drittklässler, ist der Fall klar: „Die wilde Sieben,“ die älteste und coolste Bande der Welt, die aus ihm und seinen drei Seniorenfreunden besteht, muss sofort ermitteln.
> Der zweite Fall für Max und seine Freunde ist eine witzige Detektivgeschichte mit Fussball-Match und Geister-Oma. Wer den ersten Band nicht gelesen hat, muss zu Beginn einiges an Aufmerksamkeit aufbringen, um dem Inhalt folgen zu können. Zwei Handlungsstränge werden ineinander verwoben: Der Schulalltag von Max mit Fussballspiel und feindlichen Mitschülern und die detektivischen Recherchen der „wilden Sieben“. Der humorvolle Text ist leicht zu lesen. Die überbordende Witzigkeit und die vielen Kraftausdrücke können Lesende aber auch bald ermüden. Die gute Idee, dass Alt und Jung zusammen etwas erleben, wirkt in diesem Zusammenhang leider unglaubwürdig. Esther Marthaler

Titel: Der Galimat und ich
Kollation: Geb., s.w. illustr., 252 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2015
ISBN: 978-3-7891-4296-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie, Entwicklung
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.04.2015
Der Galimat und ich
Der zehnjährige Jim kann blitzschnell Lexikonwissen abrufen. Dieses Talent macht ihn in der Schule jedoch zum Aussenseiter. Deshalb wünscht er sich sehnlichst, schnell erwachsen zu werden. Eines Tages taucht überraschend ein seltsames Wesen auf: ein merkwürdiger Kerl namens Galimat, der magische Fähigkeiten besitzt. Jims Wunsch scheint in Erfüllung zu gehen. Der Galimat gibt ihm eine „Erwachsen-werden-Pille“, was ungeahnte Folgen nach sich zieht.
> Mit aussergewöhnlichen Ideen und lustigen Dialogen erzählt der erfolgreiche Kinderbuchautor, wie ein Junge mit Hilfe eines Ausserirdischen die Probleme in seinem Leben überwindet. Vorerst bringt der Galimat das Leben der ganzen Familie und der Schule durcheinander. Zu guter Letzt aber kehren alle glücklicher und zufriedener als zuvor in ihren normalen Alltag zurück. Dank der grossen Schrift ist die Geschichte für etwa Neunjährige leicht zu lesen. Ab sieben Jahren eignet sie sich zum Vorlesen. Esther Marthaler

Titel: Minus Drei macht Party
Reihe: Minus Drei
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: cbj, 2015
ISBN: 978-3-570-17091-5
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.04.2015
Minus Drei macht Party
Der kleine Dinosaurier Minus Drei hat Geburtstag und macht richtig Party. Sein Haustier, Urmädchen Lucy, ist natürlich auch dabei. Doch nach der Feier hört sie einfach nicht auf, "Zum Geburtstag viel Glück" zu summen. Als das Summen immer trauriger wird, versteht Minus endlich: Lucy möchte auch eine Geburtstagsfeier! Schnell sind die Dinosaurierfreunde eingeladen und das Fest wird vorbereitet. Doch die Schatzsuche gerät plötzlich viel abenteuerlicher, als Minus das geplant hat.
> Auch in seinem vierten Abenteuer macht Minus Drei Erstlesenden bestimmt viel Spass. Ute Krause wählt zielsicher Themen aus dem Kinderalltag und bringt mit der verkehrten Perspektive - Dinosaurier sind wie Menschen, Lucy ist das Haustier - viel Witz hinein. Die Texte sind gross gedruckt, serifenfrei und ohne schwierige Wörter, dabei aber sehr ansprechend, so dass auch das Vorlesen Freude macht. Wunderbar auch die Illustrationen, mal auf schwarzem, mal auf weissem Grund. Genau so müssen gute Erstlesebücher sein. Sandra Laufer

Titel: Minus Drei und der Zahlensalat
Reihe: Minus Drei 3
Kollation: Geb., farb. illustr., 66 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2014
ISBN: 978-3-570-15906-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Mathematik, Schule
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.02.2015
Minus Drei und der Zahlensalat
Der kleine Dinosaurier Minus Drei geht gern zur Schule. Er mag seinen Schulweg, die Pause und vor allem seine Lehrerin. Nur eines mag Minus an der Schule gar nicht: Hausaufgaben. Ganz besonders schlimm sind Mathehausaufgaben. Als Minus vor lauter Zahlen wieder einmal nur noch einen Zahlensalat vor sich sieht, kommt sein Haustier Lucy, das Urzeitmädchen, und hat eine Idee: Zusammen räumen sie die Vorräte aus dem Küchenschrank und rechnen mit Urmöhren, Urwürsten, Kokosnüssen etc.
> Witzig und unterhaltsam erzählt Ute Krause im dritten Band von Minus Drei, seinem Schulalltag und seinen Sorgen. Mit ihm werden sich viele Schulkinder – mit oder ohne Rechenschwierigkeiten – identifizieren können. Sprachlich richtet sich das Buch an Erstlesende. Dank lustiger und ausdrucksstarker Illustrationen eignet es sich auch zum Vorlesen für jüngere Kinder. Karin Böjte

Titel: Mein total genialer Doppelgänger lässt nicht locker
Reihe: Mein total genialer Doppelgänger 2
Kollation: A. d. Amerikan., geb., s.w. illustr., 264 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2013
ISBN: 978-3-570-15527-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie, Lustiges
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.09.2013
Mein total genialer Doppelgänger lässt nicht locker
Leider wird nur im ersten Band erläutert, warum der superkluge, aber ängstliche 12-jährige Fisher sich einen Klon erschaffen hat. Im zweiten erfährt man lediglich, dass dieser Doppelgänger Karriere als Popsänger gemacht hat und dass Fisher ihn einfangen möchte, damit bestehende Rätsel gelöst werden können. Wissenschaftsdetektive wollen herausfinden, mit welchem Wundermittel man einen Menschen klonen kann. Sie treten jedoch nie aktiv in Erscheinung, sondern werden bloss als geheimnisvolle Verfolger erkannt. Schade – eine Auseinandersetzung hätte Abenteuer bedeuten können.
> Das Thema ist nicht aus der Luft gegriffen. So mancher Schüler wünscht sich wohl gelegentlich, er könnte einen Stellverter vorschieben, der dem Mobbing dümmlicher Mitschüler gewachsen wäre. Den hier erzählten Episoden fehlt jedoch ein wirklicher Zusammenhang, sie bieten nicht viel mehr als unterhaltsame Situationskomik. Siegfried Hold

Titel: Herr Jaromir fährt ans Meer
Reihe: Herr Jaromir
Kollation: Geb., s.w. illustr., 154 S.
Verlag, Jahr: arsEdition, 2013
ISBN: 978-3-7607-9926-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krimi
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.06.2013
Herr Jaromir fährt ans Meer Eine Detektivgeschichte
Ein mit Diamanten besetzter Engel wird in Venedig gestohlen. In Rom geschehen zwei unglaubliche Kunstdiebstähle: Ein mehrere Millionen Dollar teures Notizbuch von Leonardo da Vinci verschwindet aus einem raffiniert versteckten Tresor und eine kostbare alte Vase wird aus einem Museum entwendet. In allen drei Fällen bleibt ein billiger Schwimmring am Tatort zurück. Der erfolgreiche Privatdetektiv Lord Huber und sein kluger vierbeiniger Assistent Herr Jaromir sollen den rätselhaften Fall lösen.
> Die Hauptfiguren erinnern an Scherlock Holmes und Doktor Watson: Fakten deuten, kombinieren und ungewöhnliche Ermittlungsmethoden führen immer zum Ziel. Die Spannung steigert sich bis ins letzte Kapitel des Krimis. Die unterhaltsame, leicht zu lesenden Lektüre eignet sich sehr gut zum Vorlesen. Ute Krause unterstreicht mit ihren Illustrationen den feinen Witz des Buches. Martina Friedrich

Titel: Linus und der Drachen-Wettkampf
Reihe: Erst ich ein Stück, dann du
Kollation: Geb., farb. illustr., 77 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2012
ISBN: 978-3-570-15341-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Drachen, Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 10.06.2013
Linus und der Drachen-Wettkampf
Linus und Fumo sind beste Freunde, doch ihre Verbindung wird auf eine harte Probe gestellt. Fumo ist ein Drachenjunge, der nicht Feuer spuken kann, und Linus muss diese Freundschaft vor seinen Klassenkameraden geheim halten. Als diese davon Wind bekommen, erzählt ihnen Linus, Fumo sei einer der besten Feuerspuker. Damit macht er die Sache nur noch schlimmer, denn nun soll Fumo auch noch am diesjährigen Gletscherschmelz-Wettbewerb teilnehmen.
> Der Text ist klar in zwei Teile gegliedert: grössere Schrift und einfachere Wortwahl für Kinder; kleinere Schrift und komplexere Sätze für Erwachsene. Leider ist das Vokabular zu umgangssprachlich und daher wenig geeignet für Erstlesende, auch wenn die kurzen Kapitel altersgerecht mit kleinen Bildern illustriert sind. Annina Otth

Titel: Selma erlebt ihr blaues Wunder
Kollation: Geb., farb. illustr., 63 S.
Verlag, Jahr: Sauerländer, 2012
ISBN: 978-3-411-81156-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Alltag, Lustiges
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2013
Selma erlebt ihr blaues Wunder
Selma hat ein Problem. Ein wirklich grosses Problem: eine dicke Warze vorn am Daumen. Dort können sie nämlich alle sehen. Deshalb muss das Ding sofort verschwinden. Doch weder Hexenheilsuppe, noch aufgelegter Knochblauch oder all die anderen gut gemeinten Hausmittelchen von Tanten und Omas helfen. Bis Selma schliesslich doch noch ihr blaues Wunder erlebt.
> Saskia Hula legt einen weiteren Selma-Band vor und hält sich an ihr bewährtes Prinzip: Eine Alltagsgeschichte mit sympathischer Protagonistin, zehn kurze Kapitel, eine einfache Sprache und viel Humor. Die witzigen Illustrationen von Ute Krause ergänzen den Text treffend. Die Geschichte ist in diesem Band jedoch etwas allzu dünn geraten. Ist es doch fraglich, ob Kinder Spass an einem Buch haben, bei dem in jedem vierten Satz das Wort "Warze" vorkommt. Zum Glück gibt es da die andern Selma-Bände, die für ein paar lustige Lesestunden sorgen. Sandra Laufer

Titel: Herr Jaromir und der Meisterdieb
Reihe: Herr Jaromir
Kollation: Geb., illustr., 147 S.
Verlag, Jahr: Bloomsbury, 2012
ISBN: 978-3-8270-5508-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krimi
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.02.2013
Herr Jaromir und der Meisterdieb Eine Detektivgeschichte
"Unter uns befindet sich ein Meisterdieb, der in Wien, London und Paris nach Lust und Laune Gemälde verschwinden und wieder auftauchen lässt." Diesen cleveren Dieb jagen Lord Huber, ein englischer Gentlemen mit perfekten Manieren, und sein Assistent Herr Jaromir durch Wien. Hinter Herr Jaromir verbirgt sich ein kluger Dackel, der zum Frühstück " The Daily Telegraph" liest. Der altgediente, gewissenhafte Museumsnachtwächter Herr Nowotny wird von der Diebesbande schamlos ausgedrickst. Die Lösung des Falles wird an dieser Stelle aber nicht verraten.
> So ganz nebenbei spaziert Heinz Janisch in der Lektüre durch das charmante Wien. Der mit viel feinsinnigem Witz gewürzte Krimi bleibt bis zum Ende des letzten Kapitels spannend. Die Erzählart erinnert an die klassischen englischen Krimis von A. C. Doyle. Das amüsante Buch eigenet sich sehr gut zum Vorlesen. Kleine Lesende ab acht oder neun Jahre haben sicher viel Spass beim Selberlesen. Die Comics von Ute Krause ergänzen den Text treffend. Martina Friedrich

Titel: Wer hustet da im Weihnachtsbaum?
Kollation: Geb., farb. illustr., 123 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2012
ISBN: 978-3-499-21652-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Weihnachten
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.02.2013
Wer hustet da im Weihnachtsbaum?
Bei Familie Trautwein bahnt sich eine turbulente Weihnachtszeit an. Zum einen versteckt Sohn Hannes in der Wohnung der verreisten Nachbarin einen Wellensittich, den er selber gerne hätte, zum andern heuchelt die Mutter Weihnachtsfrieden und Fürsorge gegenüber Tante Traudel, obwohl sie nur Interesse an deren Biedermeierkommode hat. Tante Traudel wird krank, und um den Schein zu wahren, inszeniert man halt später Weihnachten für sie speziell. Es wird ein Fest der Wahrheit und verschiedenen Familienmitgliedern fallen die Schuppen von den Augen.
> Eine nette Weihnachtsgeschichte, die sich allerdings hart an der Grenze zum Klischeehaften und Kitschigen bewegt: "Bünzlige", eigensüchtige Charktere wandeln sich im Glanz der Kerzen zu offenen und verständnisvollen Mitmenschen - das wäre wirklich ein weihnächtliches Ereignis! Immerhin kommen die vielen kleinen Lügen und Unehrlichkeiten auf den Tisch, bevor sie sich in Minne auflösen. Ulrich Zwahlen