Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 3
Titel: Der Knäckebrotkrach
Kollation: Geb., farb. illustr., 93 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2019
ISBN: 978-3-401-60307-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Lustiges, Streit
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.04.2019
Der Knäckebrotkrach Bei Oma und Opa fliegen die Fetzen
Mayo und Super verbringen ihre Ferien bei den Grosseltern in Vogelzwitsch. Diesmal sollen es unaufgeregte, ganz ruhige Ferien werden. Doch es dauert nicht lange, und Oma und Opa geraten in einen heftigen Streit. Bestreicht man ein Knäckebrot besser auf der rubbeligen oder der glatten Seite? Die Grosseltern sind sich gar nicht einig, und bald liegen sich auch die übrigen Dorfbewohner ob dieser Frage in den Haaren.
> In diesem überspannten Roman in Comicästhetik geht es hoch her, denn die Rollen werden getauscht und die erwachsenen Figuren benehmen sich herrlich kindlich. Das Spassige wird mit Hilfe von Karikaturen, Wortwitz, Situationskomik und viel Schadenfreude gezeigt. Der Text dient einem besseren Verständnis; Bildtext- und Schrifttextanteile wechseln sich lose ab. Oft gibt es überraschende Wendungen im Handlungsverlauf. Die Witzzeichnungen sind originell, reich an Mimik und Gestik und aussagestark. Eine Klamaukgeschichte mit "angeknabbertem" Knäckebrotcover für Klein und Gross. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Alles voller Kaninchen
Reihe: Mein Lotta-Leben
Kollation: Geb., s.w. illustr., 184 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2012
ISBN: 978-3-401-06739-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familienalltag, Alltag
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2013
Alles voller Kaninchen
Die neunjährige Lotta will nicht indische Blockflöte spielen lernen, sondern ein Haustier pflegen. Weil es mit dem Geldverdienen nicht klappt rückt ein Haustier-Kauf (kleines Schaf oder Hund) in weite Ferne. Doch ihre allerbeste Freundin Cheyenne hat eine ganze Menge Kaninchen zu Hause und gibt ihr bestimmt eines ab. Lotta ist überzeugt, dass ihre Eltern damit einverstanden sein werden, wenn sie erst mal mit dem Kaninchen unter der Haustür steht.
> Die siebzehn Tage in Lottas Alltag sind voll unverhoffter Ereignisse. Zusammen mit ihrer Freundin Cheyenne, die Aussenseiterin und unerschrocken ist, bringen die beiden Aufregung in Familie, Nachbarschaft und Schule. Die Charaktere sind ausgeprägt gezeichnet und wirken, unterstützt von den zahlreichen schwarzweissen Illustrationen, klischiert. Während der Erzählton in Ich-Form naiv wirkt, liest sich dafür einiges zwischen den Zeilen - man erahnt zum Beispiel die desolate Familiensituation von Cheyenne und die Depression ihrer Mutter. Katharina Siegenthaler

Titel: Wie belämmert ist das denn?
Reihe: Mein Lotta-Leben
Kollation: Geb., s.w. illustr., 158 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2012
ISBN: 978-3-401-06771-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Mädchen
Alter: ab 10
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 09.10.2012
Wie belämmert ist das denn?
'Einer für alle und alle für einen' heisst die Devise der „Wilden Kaninchen“ Lotta, Cheyenne und Paul. Ihr Hauptziel ist es die „Lämmer-Girls“ zu nerven. Gut eignet sich dafür Berenikes Geburtstagsparty, zu der alle der 5b eingeladen sind. Da gibt es ganz schön viel zu lästern: Die Modeschau ist voll langweilig, den Karaoke-Wettbewerb gewinnt gemeinerweise eines der „Glamour-Girls“ und der Partyservice liefert lauter komische Sachen, die an Würmer und gebackene Hundehaufen erinnern.
> Lottas Gedanken drehen sich um Rivalitäten, Schulnöte und Freundschaft. Ungeschminkt schreibt sie diese in ihr Tagebuch und ergänzt sie reichlich mit Skizzen. Ihre Einfälle sind witzig, manchmal etwas zu betont witzig und daher unglaubwürdig. Welche Fünftklässlerin fälscht schon eine Entschuldigung mit der Begründung, sie habe die Pest gehabt? Schade, dass Lottas Welt vor allem durch den lästernden und abwertenden Tonfall definiert wird. Junge Leserinnen werden sich aber durchaus für sie begeistern können. Marcella Danelli