Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 7
Titel: Alle behindert!
Kollation: Geb., farb. illustr., 40 S.
Verlag, Jahr: Klett, 2019
ISBN: 978-3-95470-217-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Behinderung
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.10.2019
Alle behindert! 25 spannende und bekannte Beeinträchtigungen in Wort und Bild
Annas Behinderung heisst Downsyndrom oder Trisomie 21. Das Mädchen mag Kuchen, Musik und Umarmen; Rechnen, Streit und Gemüse mag es nicht. Mit Anna kann man einfache Spiele spielen. An der Behinderung ist doof, dass Lernen lange dauert. Weitere (fiktive) Kinder und ihre (nicht fiktiven) Behinderungen werden porträtiert: Hanna stottert, Paul ist ein Mitläufer, Luca-Toni hat einen Herzfehler.
> Insgesamt 24 Kinder werden steckbrieflich vorgestellt. Zu jeder aufgeführten Behinderung erhält man Hinweise zu ihrer Ursache, wie man mit Betroffenen umgeht und welches die Vor- und Nachteile der Beeinträchtigung sind. Das ist mal ernsthaft ("Man wird nicht alt"), aber besonders im Zusammenspiel mit den Illustrationen auch häufig lustig. Dass Überbehütung und Rüpelei auch als eine Form von Behinderung aufgeführt werden, ist bemerkenswert und regt zu Diskussionen an. Ein tolles Buch, das hoffentlich Berührungsängste nehmen kann. Sandra Dettwyler

Titel: Hübendrüben
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Klett, 2018
ISBN: 978-3-95470-184-1
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Historisches
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.10.2018
Hübendrüben Als deine Eltern noch klein und Deutschland noch zwei waren
«Max und Maja lieben beide Eis, Winnetou und Klingelstreiche. Aber manches ist auch anders.» Warum? Beide leben in den achtziger Jahren im geteilten Deutschland; Max in der BRD, Maja in der DDR. Die Eltern von Maja sind berufstätig. Deshalb besucht sie eine Ganztagesschule. Die Mutter von Max ist Hausfrau, so erledigt er seine Hausaufgaben zu Hause. Beide lieben es, mit ihren Freunden zu spielen, Fahrrad zu fahren oder Comics zu lesen. Max liest «Micky Maus», Maja «Abrafaxe». Erst nach dem Mauerfall im November 1989 können sie sich ungehindert besuchen.
> Das Ost-West-Autorenteam ist vor dem Mauerfall geboren. Jeder gestaltet eine Hälfte der Doppelseiten zu einer Episode aus dem Kinderalltag in seinem Teil Deutschlands. Dadurch können die Lesenden schnell Gemeinsamkeiten und Unterschiede in Ost- und Westdeutschland entdecken. Zugleich wird kurz auf die Ursache der Teilung Deutschlands hingewiesen. Das anregende, faktenreiche Bilderbuch eignet sich für Kinder und Erwachsene. Martina Friedrich

Titel: Johnny und die Pommesbande
Kollation: Geb., s.w. illustr., 152 S.
Verlag, Jahr: Dressler, 2018
ISBN: 978-3-7915-0026-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Lesefutter
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.05.2018
Johnny und die Pommesbande Wir sind die Schnellsten
Johnny und seine fünf Freunde sind unzertrennlich. Zusammen bestehen sie den Schulalltag und vor allem die freien Nachmittage und Abende. Sie unterhalten und beraten die Touristen am Hafen und knöpfen ihnen mit einem Trick sogar etwas Geld ab. Damit verpflegen sie sich an der Pommesbude. Doch da wird ihnen langweilig und sie versuchen ihr Glück auf der Vergnügungsmeile, wo Kinder gar nichts zu suchen haben. Und prompt kommen sie in gewaltige Schwierigkeiten.
> Die sechs kleinen Schelme schlagen sich geschickt durchs Leben und werden in gefährlichen Situationen von wohlwollenden Erwachsenen unterstützt. Aus der Sicht von Johnny und in frecher, kindergerechter Sprache werden die Episoden erzählt. Der Illustrator hat den Text aufmerksam gelesen und passende Karikaturen dazu gezeichnet. Besonders gelungen: das Cover. Monika Fuhrer

Titel: Haltet den Die !
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Klett, 2016
ISBN: 978-3-95470-132-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: ABC, Lustiges
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.05.2016
Haltet den Die ! Das verrückte ABC der geklauten Buchstaben
Ein Buchstabendieb geht um! Deshalb sprühn zu Silvester statt Funken ohne F nur olle ... Unken. Und aufgrund dessen erwartet dich beim Krankenbesuch ohne N nur eine ... Krake. Und der reiche Schnösel mit 'ner Yacht sitzt jetzt ohne Y nur auf 'ner ... Acht.
> Nicht jeder Reim in diesem kleinformatigen ABC-Buch ist gleich hochwertig, aber alle Wörterrätsel von A–Z laden zum Mitraten und Schmunzeln ein. Der Autor und Illustrator kennt keine Scheu vor skurrilen Szenen. Er lässt beschürzte Platzhirsche ebenso auftreten wie mollige Bauchtänzerinnen auf einem Bücherstapel. Jedes Bild wird mit dunkler Kontur und teils flächiger Farbstiftfüllung gezeigt. Die Illustrationen sind auf der rechten Buchseite und erinnern an Kinderzeichnungen. Deren Figuren haben eine ausdrucksstarke Mimik und Dynamik. Sie bilden auf köstlich-witzige Art das Sprachspiel der linken Seite ab. Die einzelnen Buchstaben und das Wort, aus dem sie verschwinden, sind farbig hervorgehoben. Ein Spass für die ganze Familie. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Tripp, Trapp, Trümmer - Die unglaubliche Hundeentführung
Reihe: Tripp, Trapp, Trümmer 2
Kollation: A. d. Dän., geb., s.w. illustr., 85 S.
Verlag, Jahr: Klett, 2013
ISBN: 978-3-95470-071-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Detektive, Jungs
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.12.2015
Tripp, Trapp, Trümmer - Die unglaubliche Hundeentführung
"Es ist 23.11 Uhr, und Sie sind verhaftet." Dies sind die Zauberworte, die Billen und seine Bande in die Flucht schlagen, ohne vorher Benny das selbstgedruckte Lösungsgeld abgenommen zu haben. 1000 Kronen sind für den Hund von Frau Rosengreen gefordert. Angefangen hat alles mit Parly, dem Jungen mit den abstehenden Ohren, der den drei Brüdern Christian, Adam und Benny die erstunkene und erlogene Geschichte von seinem reichen Onkel Rosengreen mit fetter Villa und Pool auftischte.
> Ausgestattet mit viel Situationskomik, z.B. erwischt werden beim Nacktbad oder den falschen Hund zurückklauen, ist diese Geschichte aus kindlicher Perspektive von Benny in der Ich-Form erzählt. Die Welt der Erwachsenen wird hier wohltuend real dargestellt, und man kann sich gut vorstellen wie die Fantasie mit den Jungs manchmal durchgeht. Dieser zweite Titel von den Brüdern Tripp, Trapp, Trümmer kann unabhängig vom ersten gelesen werden und zeichnet sich durch eine gepflegte Sprache aus. Katharina Siegenthaler

Titel: Die Sache mit dem Eis
Reihe: Tripp, Trapp, Trümmer
Kollation: A. d. Dän., geb., s.w. illustr., 83 S.
Verlag, Jahr: Klett, 2012
ISBN: 978-3-941411-63-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Alltag
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2013
Die Sache mit dem Eis Tripp, Trapp Trümmer in ihrem ersten spannenden Abenteuer
Benni und seine Brüder Christian und Adam langweilen sich zu Hause. Plötzlich hören sie die Glocke vom Eiswagen und bekommen unstillbare Lust darauf. Das Taschengeld ist aufgebraucht. Aber der Hunger nach Eis wird immer grösser. Was tun? Sie klauen der Mutter einfach das nötige Geld. Der Schwindel fliegt auf und sie werden bestraft. Wie sollen die drei das gestohlene Geld nun wiederbeschaffen, um es der Mutter zurückzuzahlen? Die unberechenbare Billen-Bande stört ständig ihren Plan. Und welches Geheimnis verbirgt sich hinter dem Jungen mit den abstehenden Ohren, der alleine im Wald in einem Baumhaus wohnt?
> Mit sicherem Gespür für die Probleme von Jungs erzählt der Autor mit frechen und witzigen Dialogen seine Geschichte. So ganz nebenbei tauchen die Lesenden in den beschaulichen Alltag einer dänischen Familie ein, der immer wieder abrupt von den genialen Ideen der Jungs gestört wird. Die lustigen, schwarzweissen Comics von Horst Klein fügen sich passend in den Text. Martina Friedrich

Titel: Benimm dich - bloss nicht!
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Klett, 2012
ISBN: 978-3-941411-59-3
Kategorie: Comic
Schlagwort: Heiteres, Soziales
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.02.2013
Benimm dich - bloss nicht! Gute Gründe für schlechte Manieren
Wieviele gute Gründe sich für schlechte Manieren finden lassen, würde man vor der Lektüre dieses Anti-Benimm-Ratgebers gar nicht denken. Einige davon sind durchaus plausibel oder zumindest zum laut Herauslachen. Furzen ist besser als im Chor singen - weil man damit überall auf der Welt verstanden wird. Süssigkeiten soll man essen, weil man sonst ganz umsonst die Zähne putzt. Aber Popel essen ist besser als Schokolade schmausen, weil Popel aus eigenem biologischen Anbau stammen.
> Comicartig garantiert dieser "Ratgeber" über schlechte Manieren einen entspannten Familienabend, denn nicht alle Benimmregeln lassen sich mit einschlägigen Argumenten begründen. Umso kreativer sind dafür die vielen Gründe für freches Benehmen, welche dieses Buch zuhauf liefert. Gemeinsam kann die ganze Familie, inklusive lümmelnde Teenager, auf dem Sofa zusammenrücken, sich auf sehr überraschende Weise amüsieren und selber Ideen entwickeln, warum welche Manieren gelten könnten oder auch nicht. Kathrin Wyss Engler