Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 10
Titel: Der Wolf, die Ente & die Maus
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2018
ISBN: 978-3-314-10440-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fantasie
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.10.2018
Der Wolf, die Ente & die Maus
Die Maus wird eines Morgens vom Wolf verschlungen. Im dunklen Bauch stösst sie auf eine Gans, die sich da gemütlich eingerichtet hat. Denn hier drinnen droht keine Gefahr, was die beiden gleich feiern. Als ein Jäger den Wolf knapp verfehlt, treiben (in ihrem ureigenen Interesse) Maus und Gans jenen in die Flucht. Vom Wolf erhalten sie einen Wunsch frei.
> In dieser schrägen Geschichte wirken die Argumentationen und das Verhalten der drei Tiere wunderbar plausibel. Viel Raffinesse steckt im kurzen Text. Der Inhalt bietet reichlichen Gesprächsstoff. Zum Beispiel, wenn Maus und Gans am Schluss anders wählen würden. Die hauptsächlich in graubraun und weiss gestalteten Illustrationen setzen dem Zuhör- und Lesevergnügen atmosphärisch noch eins obendrauf. Eveline Schindler

Titel: Mein Freund Pax
Kollation: A. d. Amerikan., geb., s.w. illustr., 299 S.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2017
ISBN: 978-3-7373-5230-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2017
Mein Freund Pax
Peter und Pax: Das sind ein Junge und ein Fuchs – und unzertrennliche Freunde. Eines Tages zwingt Peters Vater den Jungen, Pax hunderte Kilometer von daheim auszusetzen. Peter kann das nicht akzeptieren, denn sein Fuchsfreund hat ihm geholfen, über den Verlust der Mutter hinwegzukommen. So macht der Zwölfjährige sich in der nächsten Nacht heimlich auf, um Pax wiederzufinden. Unterwegs verletzt er sich und benötigt Hilfe. Der Zufall führt ihn zu Vola, die einsam in einer abgelegenen Hütte wohnt. Auch sie hat ein dunkles Geheimnis. Doch gemeinsam ist man stark, gerade in Kriegszeiten.
> Die Geschichte spielt in den weiten Landschaften der USA in einer unbestimmten Zeit. Denn Krieg, wie er hier behutsam dargestellt wird, hat immer die gleichen verheerenden Auswirkungen. Wunderbar, wie die Autorin zwischen den Perspektiven von Peter und Pax abwechselt und mit klarer Sprache erzählt. Das Verhalten der Füchse wird anschaulich und feinfühlig beschrieben. Das Ende bietet keine Lösung, aber Hoffnung. Sandra Laufer

Titel: Wir haben einen Hut
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2017
ISBN: 978-3-314-10387-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Gefühle
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.03.2017
Wir haben einen Hut
Zwei Schildkröten finden einen Hut, der beiden gut gefällt – dummerweise nur einen; sie sind aber zu zweit. Damit niemand zu kurz kommt, entschliessen sie sich, ihn liegen zu lassen und zu vergessen. Schon bald wird klar, dass der Hut einer der beiden Schildkröten keine Ruhe lässt. Heimlich kehrt sie mitten in der Nacht zu ihm zurück. Sie zögert. Wofür wird sie sich entscheiden?
> Die dritte Hutgeschichte von Jon Klassen besticht durch schlichte, aber wirkungsvolle Illustrationen, die mit wenig Farben auskommen. Die kurzen Texte sind in einer auf das Wesentliche reduzierten Sprache verfasst und beschränken sich auf die Wiedergabe der Dialoge und der Gedanken der beiden Protagonisten. Dies lässt den Leser ganz nah an den Ort des Geschehens heranrücken. Im Laufe der drei Kapitel wird die Spannung sukzessive gesteigert und hält bis zum Schluss an. Tanja Raemy

Titel: Das Nest
Kollation: A. d. Amerikan., geb., s.w. illustr., 217 S.
Verlag, Jahr: Dressler, 2016
ISBN: 978-3-7915-0005-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Thriller, Jungs
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2016
Das Nest
In seinen Träumen erscheint Steve die Wespenkönigin, die ihm einen gesunden Bruder verspricht, wenn er ihr im Gegenzug dabei hilft. Mit Theo, dem Baby, stimmt irgendetwas nicht, deshalb müssen seine Eltern mit ihm dauernd ins Krankenhaus fahren. Da entdeckt Steve ein Wespennest, direkt vor dem Fenster des kleinen Bruders. Gleichzeitig werden der Wespenkönigin Forderungen immer bedrohlicher und absurder. Und wer ist der Messermann, der immer wieder an der Tür klingelt? Steve fürchtet sich.
> Kenneth Oppel gelingt ein anspruchsvoller Insekten-Psychothriller, mit eingestreuten Bildern von Jon Klassen, die die Stimmung zusätzlich betonen. Steve erzählt die Dinge aus seiner Sicht, erleidet aber wegen der schwierigen familiären Situation mit dem herzkranken Neugeborenen Theo einen Rückfall in seine zwanghafte Persönlichkeitsstörung. Mit der Wespenstichallergie, die ihm beinah zum tödlichen Verhängnis wird, bewegt sich die Geschichte geschickt zwischen Wirklichkeit, Traum und Wahn. Katharina Siegenthaler

Titel: Sam & Dave graben ein Loch
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2015
ISBN: 978-3-314-10265-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Philosophisches
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.04.2015
Sam & Dave graben ein Loch
So lange graben, bis sie etwas ganz Besonderes finden, das ist Sams und Daves Ziel. So graben sie. Trinken Schokoladenmilch, essen Kekse und graben weiter. Mal ändern sie die Richtung, mal teilen sie sich auf und fahren fort zu graben. Sie ruhen sich aus. Plötzlich fallen sie, bis sie an einem Ort landen, der sehr ihrem Ausgangspunkt gleicht. Ihr Zuhause?
> Beim Betrachten der im Querschnitt gezeichneten Szenen sieht man immer etwas mehr als die grabenden Buben selber. Zum Beispiel dass sie immer dann die Richtung ändern, wenn sie sich nur gerade eine Schaufellänge von einem Edelstein entfernt befinden.Was nach reichlich Nonsense aussieht, birgt in Wahrheit einiges an philosophischem Potenzial. In warmen Erdtönen gehalten, auf hellbeiges Papier gedruckt, fühlt sich das Buch äusserst angenehm in den Händen an. Die Bilder verlaufen parallel zum Text und kämen bestens ohne diesen aus. Ein feiner Fund. Sandra Dettwyler

Titel: Dunkel
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2014
ISBN: 978-3-314-10211-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Alltag, Angst
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.03.2015
Dunkel
Leo wohnt in einem grossen, alten Haus. Auch das Dunkel wohnt da und versteckt sich manchmal im Schrank oder hinter dem Duschvorhang. Am Tag bleibt es meistens im Keller. Eines Nachts spricht das Dunkel zu Leo. Es will ihm etwas zeigen. Leo folgt im Dunkeln und erhält im Keller eine Erklärung, wozu Dunkelheit gut ist, und wozu eine Glühbirne dient.
> Dunkelheit ist oft in unserer Nähe. Sie hat keine Angst vor uns. Leo lernt, sich nicht mehr vor ihr zu fürchten. Klein und vorsichtig erscheint er in den teilweise stockfinster gestalteten Illustrationen. Später, mit Glühbirne und Wissen, wird eine ruhige Vertrautheit in den Bildern sichtbar gemacht. Ein willkommenes Buch, um vielleicht anderen Kindern ein klein wenig diese Angst zu nehmen. Eveline Schindler

Titel: Extra Garn
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.,
Verlag, Jahr: Freies Geistesleben, 2013
ISBN: 978-3-7725-2688-6
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2013
Extra Garn
In einer kleinen, verschneiten Stadt findet Annabelle eine Truhe mit Wolle. Flink strickt sie sich damit einen Pullover in den warmen Farben des Herbstes. Da noch Garn übrig ist, klappern ihre Nadeln weiter. Ihr Hund, ihre Schulklasse, ihre Eltern und die ganze Nachbarschaft kommen in den Genuss eines Pullis. Und immer noch liegt Garn in der Truhe. Alle Tiere, ja die ganze Stadt werden in Maschen gekleidet. Bis das Unglaubliche eines Tages einem Erzherzog zu Ohren kommt. Er segelt übers Meer mit der festen Absicht, Annabelle das Extragarn abzukaufen.
> Ein kleines Mädchen schafft es, mit seiner Stricklust die schwarzweisse Winterwelt um sich zu verändern. Unermüdlich gibt es sich seiner Leidenschaft hin und wärmt damit nicht nur Haut und Haar, sondern auch die Herzen der Betrachtenden. Man verliebt sich in die kleinen gedruckten Maschen, die mehr und mehr die Seiten füllen. Auf einfache und stille Weise spürt man einen Hauch von Glück. Eine mehr als kuschelige Geschichte für graue Tage. Marcella Danelli

Titel: Das ist nicht mein Hut
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2013
ISBN: 978-3-314-10170-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Eifersucht, Alltag
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.10.2013
Das ist nicht mein Hut
Ein hellblauer Hut prangt auf dem Kopf des kleinen Fisches. Er ist gestohlen, das gibt der Fisch auch zu. Aber erstens passt ihm dieser Hut besser als seinem riesigen Besitzer und zweitens hat ja nur ein Krebs die Tat gesehen, und der hat versprochen, nichts auszuplaudern. Überhaupt kann dem Räuber im nahen Blätterwald nichts mehr geschehen, denn dort findet ihn keiner. Doch das Schlussbild zeigt den ursprünglichen Besitzer, wie er mit dem blauen Hut träge davonschwimmt.
> Hellblau, braun und schwarz sind die Farben der Bilder, die auf das Wesentliche fokussieren. Der Text steht in grossen Lettern schwarz auf weiss. Das passt wunderbar zur Geschichte, die viel schwarzen Humor enthält. Was im Blätterwald passiert, bleibt aber letztlich der eigenen Phantasie überlassen. Ob der grosse Fisch den kleinen frisst, oder ob der Räuber den Hut zurückgibt, entscheidet man selbst. Ein weiteres tolles Werk von Jon Klassen, der schon mit seinem ersten Bilderbuch „Wo ist mein Hut?“ brillierte. Katharina Wagner

Titel: Wo ist mein Hut
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.,
Verlag, Jahr: NordSüd, 2012
ISBN: 978-3-314-10117-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fabeln, Tiere
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.05.2013
Wo ist mein Hut
"Hast du meinen Hut gesehen?" fragt der Bär mit guten Manieren, der seinen roten, spitzen Hut vermisst. "Nein, ich habe hier in der Nähe keine Hüte gesehen", antwortet der Frosch. "Was ist ein Hut?" fragt das Gürteltier. Und "Wie sieht dein Hut denn aus?" will der Hirsch wissen. "Trotzdem vielen Dank", antwortet der Bär stets freundlich. Bis er rot sieht. Eine ganze Buchseite rot! "Ich habe meinen Hut gesehen." Doch auf wessen Kopf sass er?
> Hat der Bär wirklich...? Ja er hat. So ist das Leben in der Wildnis. Der Bär ist halt der Grösste. Pechschwarzer Humor, trocken wie ein englisches Shortbread, paart sich hier mit einfachen Illustrationen, die durch subtilen Humor zu kleinen Meisterwerken werden. Gedruckt, ausgeschnitten oder gemalt passen sie perfekt zu den kurzen Unterhaltungen des Bären. Die Ironie der Geschichte entzieht sich zwar kleinen Kindern, begeistert dafür aber die erzählenden Erwachsenen. Ein Must-have für Fans unkonventioneller Bilderbücher. Andrea Eichenberger

Titel: Das Haus in den Bäumen
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.,
Verlag, Jahr: NordSüd, 2013
ISBN: 978-3-314-10130-4
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.05.2013
Das Haus in den Bäumen Nicht weit von hier habe ich ein Haus gesehen, das von Baumhänden hochgehoben wurde. Dies ist seine Geschichte.
In einem einsamen, freistehenden Haus leben ein Vater und seine zwei Kinder. Das Haus wird von einem perfekt gepflegten Rasen umgeben, und so müssen die Kinder auf umliegende Grundstücke ausweichen, wenn sie unter Bäumen spielen wollen. Erst Jahre später, als das Haus verlassen ist und leer steht, kann die Rückeroberung der Natur einsetzen, und neue Bäume können wachsen.
> Bild und Text bilden in diesem Bilderbuch eine Einheit. Sie sind gleichrangig und zeigen beide auf ihre Weise die Isolation des Hauses und diejenige des Mannes. Die Wortwahl des Buches ist hie und da etwas speziell, was an der Übersetzung liegen mag. Die Illustrationen aber sind einnehmend und wirken mehrheitlich leicht und durchlässig. Jon Klassen hat das Haus, seine Umgebung und die Bäume aus verschiedenen Perspektiven gemalt. Als Farbpalette hat er ein gedämpftes Umbra, ein Ziegelrot und ein Graugrün gewählt und seine wenigen Figuren zeigt er angeschnitten oder von hinten. Ein Bilderbuch für Liebhaber. Béatrice Wälti-Fivaz