Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 5
Titel: Sohn des Himmels
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Moritz, 2019
ISBN: 978-3-89565-382-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fremde Welten, Mythen
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.01.2020
Sohn des Himmels
Im Palast des Himmels leben Prinzessin Xian-Zi und ihr Vater, der Jade-Kaiser. Seit Langem träumt sie vom Leben auf der Erde. Eines Tages beschliesst sie – ohne Erlaubnis des Vaters –, hinunterzusteigen. Berauscht vom Duft der Blumen, den unterschiedlichsten Landschaften und ihren Farben verliebt sie sich in einen jungen Mann, und ein Jahr später erblickt ein Knabe das Licht der Welt. Der Kaiser aber ist ausser sich. Er schickt seine Wächter zur Erde, um Xian-Zi zurückzuholen! Ihr Junge und ihr Geliebter bleiben alleine auf Erden zurück. Ob sie sich jemals wiedersehen werden?
> Die schlicht erzählte Geschichte, die tief in der chinesischen Mythologie verankert ist, bewegt. Grossflächige und wunderschön atmosphärische Tusche-Farb-Zeichnungen fesseln die Betrachtenden sofort und nehmen sie mit in eine Welt zwischen Himmel und Erde voll Liebe, Sehnsucht, Trauer und Schmerz, Mut und Entschlossenheit. Die Geschichte ist für Kinder gut nachvollziehbar und regt zu weiteren Diskussionen an. Claudia Schranz

Titel: Lian
Kollation: -
Verlag, Jahr: Moritz, 2007
ISBN: 978-3-89565-184-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: -
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Lian
Bei Sturm setzt der arme Fischer die alte Frau ans andere Ufer über. Er erhält Samenkörner zum Dank. Daraus wächst ein Lotusfeld und in einer Blüte Lian. Was das kleine Mädchen mit seiner Blüte berührt, verwandelt sich wunderbar: Das Hausboot, die Kleidung, der Fischfang. Das weckt den Neid der Tochter des Präfekten, mit fatalen Folgen. Sie erstarrt zu Gold. – Die Gier hat Unglück gebracht und der Zauber ist verschwunden. In leuchtenden Farben und Tusche-Technik wird die Pracht und Dramatik des chinesischen Märchens illustriert. Dabei ist der Text dezent in die grossformatige Bildfolge eingefügt. Ein Buch für Jung und Alt, zum Vorlesen und gemeinsamen Betrachten. Eveline Schindler

Titel: Ich werde Berge versetzen!
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Moritz, 2015
ISBN: 978-3-89565-305-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Philosophisches
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.09.2015
Ich werde Berge versetzen!
Sann kommt kurz nach einem Felssturz zur Welt. Die Gesteinsmassen versperren nun den Weg. Doch jeden Tag über steile Felsen zu ihrem kleinen Acker zu gelangen, ist mühselig, und es entfährt der Mutter dabei mancher Seufzer, den der kleine Sann hört. Nach einem besonderen Traum verspricht er seinen Eltern, diese Berge zu versetzen, und macht sich mit einem Fass und einer Hacke Tag für Tag an die Arbeit.
> Die eindrücklichen Bilder, ob grossflächig oder in kleinere Panels aufgeteilt, reihen sich teilweise nahtlos aneinander und erscheinen im traditionell-chinesischen Stil. Ungewöhnlich für ein Bilderbuch ist die düstere Farbgebung, die einerseits die steinige Umgebung hervorragend leblos darstellt, anderseits sind bei genauer Betrachtung vereinzelt Gesichter oder Figuren darin zu erkennen. Der Auftritt der Himmelsmächte in Form von drei Drachen ist einzigartig und eindrucksvoll gestaltet. Ein wunderbares und anspruchsvolles Buch über den Willen, den Glauben und die Weisheit. Katharina Siegenthaler

Titel: Der kleine Fischer Tong
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Moritz, 2014
ISBN: 978-3-89565-284-4
Kategorie: Bilderbuch
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.02.2015
Der kleine Fischer Tong
Der kleine Fischer Tong ist ein Junge, der am Ende eines sandigen Wegs allein in einer Bambushütte lebt. Als Tong eines Tages beim Fischfang auf offenem Meer von einem heftigen Sturm überrascht wird, hat er plötzlich etwas Unheimliches an der Angel: ein Skelett. Tong kann den ungebetenen Besucher nicht abschütteln, sodass sich die beiden schliesslich in seiner Hütte wiederfinden.
> Der chinesische Künstler Jianghong lebt seit 1987 in Paris und verwendet für seine Bilderbücher die traditionelle chinesische Technik Tusche auf Reispapier. Die Illustrationen sind in matten Farben gehalten, fast immer randabfallend und dadurch sehr ausdrucksstark. Vor allem die Seite, auf der das Skelett erstmals erscheint, muss ein Kind aushalten können: Das Umblättern gestaltet sich richtiggehend dramatisch. Einmal an den furchteinflössenden Anblick gewöhnt, kommt die einfühlsame Freundschaftsgeschichte zum Tragen. Ein wunderschönes, eindrückliches Bilderbuch. Sandra Laufer

Titel: Der Tigerprinz
Kollation: A. d. Französ., Broschur, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2012
ISBN: 978-3-407-76115-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Legenden, Gefühle
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 31.10.2012
Der Tigerprinz
Der kleine Junge trägt ein blaues Kleidchen. Rote Bänder umspannen den Bauch, den Fuss, den Arm. Seine Augen sind geschlossen, der Atem geht ruhig, der Gesichtsausdruck ist entspannt. Der Junge sitzt zwischen den unteren Reisszähnen der Tigerin. Sein Bauch lehnt sich an ihre warme Zunge, die kleinen Hände suchen Halt im weissen Fell. Zärtlich ist der Blick des Tieres, schützend legt es die Pranken um den Jungen. Er wurde der Tigerin geopfert, um ihr schweres Herz voller Zerstörungswut und Hass auf die Menschen im Dorf zu besänftigen.
> Wie ein roter Faden ziehen sich die rote Zunge des Tieres und das rote Bündel des Jungen durch die ausdrucksstarken Bilder. Rot als Symbol für Kraft, Aggression, Furchtlosigkeit und Liebe. Im Gegensatz dazu das Blau des Kleides. Blau als Symbol für Vertrauen, Friedfertigkeit und Freundschaft. In der vorliegenden Geschichte werden diese Wesensmerkmale zu einem Ganzen geflochten. Eindrückliche Perspektiven lassen tief in das Geschehen blicken. Marcella Danelli