Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Die Verlockung des Bösen
Reihe: Abaton 2
Kollation: Geb., farb. illustr., 449 S.
Verlag, Jahr: mixtvision, 2012
ISBN: 978-3-939435-52-5
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.12.2015
Die Verlockung des Bösen
Simon, Linus und Edda sind sich sicher, dass Eddas Grossmutter, Marie, von Gene-Sys festgehalten wird. Was diese Organisation von ihr will, ist ihnen schleierhaft. Doch die drei Freunde setzen alles daran, Marie zu befreien. Dabei geraten sie in der Millionenstadt in grosse Schwierigkeiten und die Gewaltbereitschaft nimmt zu. Dass Linus in Notwehr den Mann erschiesst, der ihn bedroht, strapaziert ihre Freundschaft bis zum Äussersten. Da geschieht das Unfassbare und sie werden getrennt.
> Wie schon im ersten Band ziehen sich drei Handlungsstränge durch das Buch. Verschiedene Zeitebenen täuschen zuweilen einen vermeintlichen Wissensvorsprung vor. Und wieder überraschen die typographischen Illustrationen mit zum Teil geheimen Botschaften, die einen grossen Teil zur Einzigartigkeit dieser überaus spannenden Trilogie beitragen. Unbedingt in chronologischer Reihenfolge lesen und auf Band 3 warten. Katharina Siegenthaler

Titel: Vom Ende der Angst
Reihe: Abaton 1
Kollation: Geb., 393 S.
Verlag, Jahr: mixtvision, 2012
ISBN: 978-3-939435-38-9
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.12.2015
Vom Ende der Angst
Mit der Entdeckung von geheimnisvollen Zeichnungen im U-Bahn-Tunnel geraten die drei Jugendlichen Linus, Simon und Edda in ein gefährliches Abenteuer. Dabei hat im Sommercamp "Meine, deine, unsere Zukunft" alles so harmlos angefangen. Jetzt werden die drei verfolgt und bedroht. Fragen über Fragen tauchen auf: Was sucht Linus im U-Bahn-Tunnel, wieso werden alle im Camp überwacht, und wo liegt Abatonien?
> Den Leserinnen und Lesern stellen sich ebensoviele Fragen wie den Protagonisten. Drei Handlungsstränge ziehen sich durch das Buch, die zeitweilen unheilvoll aufeinandertreffen um sich wieder zu trennen. Verschiedene Zeitebenen verleihen der Geschichte eine weitere Dimension, die nur vordergründig zu einem Wissensvorsprung der Lesenden führt. Einzigartig überraschend sind die typographischen Illustrationen, die man zu entziffern versucht. Nur einmal gelingt es, ein Gesicht mit Turban auszumachen. Die Angst ist noch nicht zu Ende – der zweite Band ein Muss! Katharina Siegenthaler