Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 9
Titel: Die Fabel von Fausto
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2020
ISBN: 978-3-314-10523-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fabeln, Meer
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.05.2020
Die Fabel von Fausto
Fausto will nur eines: die Welt besitzen. In Anzug und Krawatte zieht er los und kündigt einer Blume, einem Schaf und einem Baum seinen Anspruch an. Dass alle zustimmen und sich gar vor ihm verbeugen, gefällt Fausto sehr. Als der See und der Berg sich weigern, besessen zu werden, bekommen sie lautstark zu hören, wer das Sagen hat. Zufrieden? Nein. Das Meer soll es nun sein, das Fausto ganz alleine gehört. Dumm für ihn, dass er nicht schwimmen kann. Als Fausto von der Bildfläche verschwindet, dreht sich die Welt auch ohne ihn weiter.
> Fausto ist nur eines: ein schlechter Mensch. Er nervt und strapaziert die Moral, und er muss sich nicht wundern, wenn ihm niemand nachweint. Selten erfährt eine Figur in einem Kinderbuch eine solch negative Resonanz. Die Botschaft: Gier und Arroganz werden bestraft – hier sogar mit dem Tod. Darf man da schadenfreudig sein? Eine düstere Geschichte brilliert durch ihre Illustrationen. Fabelhaft, wie mit einem rosa Marker die Akzente gesetzt werden. Marcella Danelli

Titel: Hier sind wir
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2018
ISBN: 978-3-314-10453-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Erde, Geburt
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2018
Hier sind wir Anleitung zum Leben auf der Erde
Wie erklärt man seinem Kind die Welt? Oliver Jeffers Antwort auf diese Frage beginnt mit einer Bilderreise in der Stille des Universums: die Erde rund und klein in der Umlaufbahn des Sonnensystems. Tritt man näher, wird sie farbig, spitzig und heiss, aber auch tief, lebendig und geheimnisvoll. So wie die vielen wuselnden Menschen, die sich mit tausend Dingen beschäftigen. Man staunt, Fragen erwachen, bis am Ende der Reise die Zuversicht winkt, dass die Erde genug Geborgenheit bietet, um sich nie alleine zu fühlen.
> Die „Anleitung zum Leben auf der Erde“ widmet Jeffers der Geburt seines Sohnes. Beim Betrachten und Lesen wird sein Wunsch spürbar, dem eigenen Kind die Fülle des Lebens aufzuzeigen, und gleichzeitig die Notwendigkeit, diese Fülle auf das Wesentliche zu reduzieren: Die Erde ist einmalig schön, es gibt Platz genug für alle und alles, tragen wir Sorge zu ihr und zu uns. Ein rundum optimistisches und herzwarmes „Willkommen auf der Erde“, in Strich und Farben prächtig anzusehen. Marcella Danelli

Titel: Die Heimkehr der Farben
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2018
ISBN: 978-3-314-10436-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Farben, Lustiges
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.05.2018
Die Heimkehr der Farben
Duncans Farben geht es schlecht. Entweder sind sie zerbrochen, in der Waschmaschine gelandet oder in den Ferien vergessen worden. Das müssen sie ihrem Besitzer dringend in Postkarten mitteilen; natürlich in der jeweiligen Farbe geschrieben. Duncan liest sich durch die Klagen von Ausbrech- und Rückkehrwilligen und muss sich traurig eingestehen, nicht immer alles richtig gemacht zu haben. Da hat er eine Idee und baut seinen Farbstiften ein neues Haus.
> Die Fortsetzung des Erfolgsbuchs "Der Streik der Farben" kann nicht ganz mit dem Vorgänger mithalten. Wieder prangt auf jeder Doppelseite links die Postkarte – in krakeliger Schrift geschrieben – und rechts die Illustration. Das sind mal Zeichnungen, mal Collagen und – etwas gewöhnungsbedürftig – uralte Postkartensujets. Witzig bleibt die Grundidee, dass Farben ein Eigenleben haben. Lustig auch mitzuverfolgen, wie Neonrot durch die Welt reist und Erbsengrün sich seinerseits vom Regen davon abhalten lässt. Ein Bilderbuch zum Vorlesen und Lachen. Sandra Laufer

Titel: Wo die Geschichten wohnen
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: mixtvision, 2017
ISBN: 978-3-95854-092-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fantasie, Vorlesen
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.10.2017
Wo die Geschichten wohnen
Ein „Kind der Bücher“ treibt auf einem Floss in einem Meer aus Wörtern. Das entdeckungsfreudige Mädchen lädt einen scheuen Jungen ein, es auf seinem Weg zu begleiten. Die beiden Kinder klettern über Märchenberge, finden Schätze in einer dunklen Höhle, spielen Verstecken in Zauberwäldern und besuchen unheimliche Schlösser. Sie schlafen auf Wolken aus Wiegenliedern und rufen Laute ins Weltall hinaus. Aus Geschichten bauen sie sich eine farbige Welt. Ihr Haus steht allen offen; der Schlüssel dazu ist die Fantasie.
> Das liebevoll gestaltete Buch ist eine eindrückliche Hommage an die unendliche Welt der Geschichten. Titel und Autorennamen zahlreicher Klassiker der Weltliteratur finden sich auf den Vorsatzblättern und lassen vermuten, welche Bücher bei den Verfassern – beide sind bildende Künstler – nachhaltigen Eindruck hinterlassen haben. Der poetische Text und die feinen, doppelseitigen Illustrationen bilden eine Einheit in diesem Bilderbuch, das sich bestimmt auch an Erwachsene richtet. Doris Lanz

Titel: Der Streik der Farben
Kollation: A. d. Amerikan., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2016
ISBN: 978-3-314-10359-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fantasie, Lustiges
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.09.2016
Der Streik der Farben
Na, so was! Da staunt Duncan aber, als er seine Farbstiftschachtel öffnet und anstelle der farbigen Stifte ein dickes Bündel Briefe darin vorfindet. Es sind alles Briefe von seinen Farbstiften, an ihn gerichtet. Still liest er sie. Sie sind voller Klagen und Vorwürfe, verbunden mit der ultimativen Aufforderung, dass zusammen geredet werden müsse, und zwar bald.
> Jeder Farbe ist eine Doppelseite gewidmet, mit krakelig farbig geschriebenem Brief – Rot wünscht sich eine Pause, Weiss fühlt sich sehr leer und Rosa braucht unbedingt ein neues Kleid – und gezeichneten Beispielen dazu. Wie in einem Wurf wirken diese zwölf witzigen und geistreichen Texte. Sie sind gekonnt illustriert und werden jedermann überzeugen. Welch brillante Idee, Farbstifte zu personifizieren und ihr „Dasein“ etwas genauer unter die Lupe zu nehmen! Da empfiehlt es sich, selber doch ab und zu den Inhalt der eigenen Farbstiftschachtel zu überprüfen, bevor es zu spät ist und die Farben in Streik treten. Katharina Siegenthaler

Titel: Steckt
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2015
ISBN: 978-3-314-10280-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Lustiges, Fantasie
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.02.2015
Steckt
"Alles begann, als Floyds Drachen in einem Baum hängen blieb." Wie ist der nur wieder herunterzukriegen? Nun, indem man z.B. einen Schuh hochwirft. Doch auch der bleibt stecken. Welche Möglichkeiten gibt es denn noch, um diesen Drachen zu lösen? Mit einer Küchenspüle vielleicht oder einem Orang-Utan? Aber nein, keine Chance, alles bleibt stecken. Da fährt ein Feuerwehrauto vorbei ...
> Die Lösung von Floyds Problem ist im Buch natürlich nicht so simpel, wie das der Einführungstext vermuten lässt. Sie ist überraschend und sei hier nicht verraten. Oliver Jeffers verzichtet in seinem fantasievollen, einfach erzählten Bilderbuch auf Kulissen und konzentriert sich auf das Wesentliche. Dies ist die Figur von Floyd, die an ein kindlich gezeichnetes Strichmännchen erinnert, und das sind all die Gegenstände, die auf dem Baum landen. Ganze Seiten werden zuweilen in ein Farbschema gestellt, um Floyds Befinden abzubilden, und nichts steht je ohne Schatten da. Ausgefallen und sehr vergnüglich! Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Der Junge, der mit den Piranhas schwamm
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 243 S.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2014
ISBN: 978-3-473-36872-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Entwicklung
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.04.2014
Der Junge, der mit den Piranhas schwamm
Stan Potts reisst aus, denn er ist von seinem Onkel, der eine Fischfabrik betreibt, zutiefst enttäuscht, weil dieser seine geliebten Goldfische verarbeitet. Die Schausteller vom Jahrmarkt bieten Stan eine neue Bleibe: "Stan sieht glänzend aus in seinen neuen Sachen. Er ist hager und mager, und natürlich ist er immer noch unser kleiner Stan, aber er fühlt sich bereits wie ein neuer Stan." Zusammen mit Pancho steht er am Becken und schaut den mörderischen Fischen zu. Und dann springt Stan.
> In dieser hübsch bebilderten Geschichte begleiten die Lesenden den Protagonisten auf dem Weg zu sich selbst, vorbei an Vorurteilen, Selbstzweifeln und Sehnsucht nach Vergangenem, hin zum Entdecken und Erleben von neuen Fähigkeiten und Freundschaften. Schön, dass die dabei „Zurückgelassenen“ (Onkel und Tante) in einem parallelen Erzählstrang ebenfalls in dieser poetisch-philosophischen Abenteuergeschichte verbleiben, in der alles möglich ist, wenn es denn getan wird. Katharina Siegenthaler

Titel: Die unglaublichen Abenteuer des Barnaby Brocket
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 281 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2013
ISBN: 978-3-596-85576-6
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.10.2013
Die unglaublichen Abenteuer des Barnaby Brocket
Ja nicht auffallen: Dies ist das oberste Gebot der Familie Brocket. Doch als das dritte Kind zur Welt kommt, klappt das nicht mehr: Bei Barnaby funktioniert das Gesetz der Schwerkraft nicht, er muss festgehalten werden, sonst schwebt davon. Seine Mutter tut alles, um ihn dem Alltag anzupassen – vergeblich. So bindet sie ihn los, und der Junge fliegt davon. Von nun an führt er ein abenteuerliches Leben. Trotzdem sehnt er sich nach seiner Familie zurück. Als er sie wieder trifft, erkennt er, dass die Eltern ihn nur "normal" zurückhaben wollen.
> Zum Glück ist der Achtjährige inzwischen gereift und stolz auf sein Anderssein. So hebt er erneut ab und entschwindet. Sein Schicksal geht zu Herzen. Weil er klug und humorvoll ist und die Fähigkeit besitzt, auf Menschen zuzugehen, ist es keine traurige Geschichte. Sie ist sprachlich ausgefeilt geschrieben, die viele Anspielungen dürften jedoch nur ältere Lesende verstehen. Als Vorlesebuch schon ab 10 Jahren, aber auch für Erwachsene geeignet. Monika Aeschlimann

Titel: Dieser Elch gehört mir
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.,
Verlag, Jahr: NordSüd, 2013
ISBN: 978-3-314-10172-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Lustiges
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.09.2013
Dieser Elch gehört mir
Wilfred ist sich ganz sicher, dass dieser Elch für ihn bestimmt ist. Doch von den zahlreichen Regeln, die der Junge für sein neues „Haustier“ aufstellt, befolgt der Elch nur die wenigsten. Zwar schützt er vor Regen und macht kaum Lärm, er denkt aber nicht daran, in der Nähe des Hauses zu bleiben, und er reagiert auch nicht, wenn Wilfred ihn zu sich ruft. Die allerwichtigste Regel allerdings hält der Elch ein: Er rettet seinen „Besitzer“ – wenn auch zufällig – aus einer scheinbar auswegslosen Situation.
> Humorvoll und mit feiner Ironie schildert der Autor Wilfreds Schwierigkeiten mit der Erziehung eines Elchs, der seine Unabhängigkeit bewahrt und Regeln nur dann befolgt, wenn es ihm passt. Während Mensch und Tier comicartig und mit Streichholzbeinen dargestellt sind, entspricht die wirklichkeitsnahe Landschaft im Hintergrund dem natürlichen Lebensraum des Elchs. Nicht nur kleine Betrachterinnen und Betrachter, auch Erwachsene werden an diesem originellen Bilderbuch ihre Freude haben. Doris Lanz