Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 5
Titel: Alles andere als normal
Kollation: Gilliver einfache Sprache
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg Gulliver, 2020
ISBN: 978-3-407-74991-8
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.06.2020
Alles andere als normal Kurzfassung in einfacher Sprache
Das Leben des zwölfjährigen Lukas ist normal und stinklangweilig. Das ändert sich schlagartig, als er Jule kennen lernt. Jule beschattet andere Menschen und schwänzt die Schule. Ab und zu taucht sie in Lukas' Nähe auf und zwischen den beiden entwickelt sich eine ganz besondere Freundschaft. Diese wird auf eine harte Probe gestellt, als sie einem Geheimnis rund um Fahrraddiebe auf die Schliche kommen.
> Erzählt wird die Geschichte aus den Perspektiven von Lukas und Jule. Die Kurzfassung in einfacher Sprache ist leicht verständlich und in kurze Kapitel gegliedert. Schwierige Begriffe werden hinten im Glossar erklärt. Von Anfang an kommt Spannung auf, welche kaum abreisst und bisweilen von Situationskomik geprägt ist. Die günstigen sozialen und familiären Verhältnisse von Lukas stehen im Gegensatz zu Armut und Familienproblemen bei Jule. Eine spannende und lebensnahe Freundschaftsgeschichte. Gut geeignet für den Unterricht. Kathrin Papritz

Titel: Meine wilde Wut
Kollation: Kartoniert, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2018
ISBN: 978-3-407-75421-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gefühle
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2018
Meine wilde Wut
Stechende Blicke, verkniffene Lippen, gerunzelte Stirnen: Die Kinder, die in die Kamera blicken, sind offensichtlich stinkwütend. Gründe dafür gibt es genug: Streit um den Teddy, Hunger im Bauch, verloren in der Einsamkeit, zu schwierige Aufgaben, zu viele Spielsachen, zu wenig Papa, weil der lieber mit dem Handy als mit ihnen spielt. Zum Glück weiss Roberta Rat: Kühn hängt sie sich an ihre bunten Luftballons, um aus der kleinmütigen Welt hinaus in die Weite des blauen Himmels zu fliegen.
> Einmal mehr besticht Jan Holleben mit seiner Kunst- und Foto-Organisation. Ausdrucksstark arrangiert er die in Rage geratenen Kinder, die keinen Zweifel daran lassen, dass ihre Welt nicht mehr in Ordnung ist. Dabei verwendet er von zerbrochenem Geschirr bis zu Knoten im Kopf alle möglichen Gestaltungsmittel, um der Wut ein Gesicht zu geben. Strapazierfähiges, gegen Wutanfälle immunes Pappbilderbuch mit genügend Zündstoff, um über dieses explosive Gefühl zu sprechen oder nachzudenken. Marcella Danelli

Titel: Max' Mütze
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Atlantis, 2016
ISBN: 978-3-7152-0714-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fantasie, Reisen
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.11.2016
Max' Mütze
Eine Mütze gehört auf den Kopf. Das ist auch bei Max' Mütze nicht anders. Doch manchmal wagt der Junge ein Spiel und wirft sie hoch in die Luft. Wenn er sie dann später wieder an sich nimmt, riecht sie je nach Fundort nach Autos, wildem Spiel oder Blumen. Einmal jedoch landet die Mütze auf dem Kopf einer Wildgans und wird davongetragen. Eine lange Reise beginnt. Als die Mütze schliesslich auf Max' Kopf zurückfindet, trägt sie in sich den Duft der weiten Welt.
> Sobald im Buch die Mützenreise beginnt, wechselt die Künstlerin die Darstellungsart. Sind es vorerst ganzseitige Buntstift- und Collagebilder vor weissem Hintergrund, die in die Geschichte einführen, so sind es später einzelne Panels und kurze Sequenzen, die einen Vorgang abbilden. Diese nunmehr rasterartigen Bilder werden von einem in Grossbuchstaben geschriebenen erzählenden Text mit vielen Interjektionen begleitet. Die Idee zu dieser Geschichte ist nicht neu, sie vermag aber trotzdem erheiternde Assoziationen auszulösen. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Alles andere als normal
Kollation: Geb., 212 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2014
ISBN: 978-3-407-82047-1
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.05.2014
Alles andere als normal
Lukas (12) ist alles andere als der spannende Typ. Er ist total normal und stinklangweilig. Sein Leben ändert sich schlagartig, als er Jule trifft. Jule, die Fremden hinterherspioniert, Strassenkino guckt und so wunderbare Geschichten erzählen kann. Jule ist aber auch eigenartig. Weshalb das so ist, erfährt Lukas erst, als sie gemeinsam Fahrraddieben auf die Schliche kommen.
> Im problemorientierten Jugendbuch von Jörg Isermeyer, das auf dem preisgekrönten Theaterstück "Ohne Moos nix los" basiert, geht es um Armut und Isolation in Deutschland. Geschildert werden die Geschehnisse aus Sicht von Lukas, dem Star-Wars-Nerd aus gutem Haus, aber auch aus derjenigen von Jule, welcher es zuhause an Zuwendung und Fürsorge mangelt. Auf fesselnde Art und in einer Sprache, die gut zu den Charakteren passt, erzählt der Autor diese Freundschaftsgeschichte zweier Grossstadtkinder mit etwas Situationskomik und einer filmreifen Zusammenführung aller Erzählstränge. Als Diskussionsgrundlage geeignet. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Die grosse Suche
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Gabriel, 2012
ISBN: 978-3-522-30255-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Philosophisches
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.02.2013
Die grosse Suche
Wenn Mama für die wichtigen Fragen bloss etwas mehr Zeit übrig hätte, denkt sich der kleine Max. Doch Mama betätigt sich in der Küche und lässt in einem Nebensatz verlauten, dass Gott allein wisse, warum beispielsweise Max' Fingernägel immer schwarz sind. Mit dieser Aussage setzt sie bei iherm Sohn einen Forschertrieb in Gang, denn nun will er genau wissen, wo denn dieser Gott zu finden ist und wie er aussieht. Er erkundigt sich bei Hund und Katz, Fisch und Frosch und bekommt verschiedenste Antworten.
> Liebenswürdige, aber eher brave Bilder voller Details begleiten Max auf seiner eher unspektakulären Suche nach Gott. Das Muster der Erzählung wiederholt sich und verliert deshalb an Wirkung. Allerdings überrascht der humorvolle Schluss, welcher Platz bietet für eigene Fantasien zum Thema. Kathrin Wyss Engler