Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Dear Evan Hansen
Kollation: CD.Lesung, ca. 591 Min., 1 mp3-CD
Verlag, Jahr: Der Hörverlag, 2019
ISBN: 978-3-8445-3577-8
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Entwicklung
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.11.2019
Dear Evan Hansen
Von seinem Therapeuten aus muss Evan sich selber Briefe schreiben. Er druckt einen dieser Briefe in der Schule aus und unglücklicherweise nimmt ein anderer Schüler, Connor, den Brief aus dem Drucker und behält ihn. Dann kommt Connor nicht mehr in die Schule. Er nimmt sich das Leben und seine Eltern finden Evans Brief bei ihm. Sie denken, das sei Connors Abschiedsbrief an seinen besten Freund Evan. Dieser schafft es nicht, diese Annahme richtigzustellen, denn er sieht die Hoffnung in den Augen von Connors Eltern. So erfindet Evan Geschichten um diese erdachte Freundschaft, und das Lügengespinst entwickelt eine Eigendynamik, die Evan nicht mehr stoppen kann.
> Julian Greis liest die Teile des ich-erzählenden Evan. Beim Absenken der Stimme hebt er die Gefühle besonders hervor und unterstreicht mit feiner Lebendigkeit die flüssig wirkende Präzision der Erzählsprache. Pascal Houdus liest Connor mit kontrastierend weicherer Stimme. Lässt einen auch nach dem Ende nicht los. Karin Schmid

Titel: Unsterblich mein
Reihe: The Curse 1
Kollation: CD. Gek. Lesung, ca. 486 Min., 2 mp3-CDs
Verlag, Jahr: Silberfisch, 2019
ISBN: 978-3-7456-0067-4
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Fantasy, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 31.05.2019
Unsterblich mein
Mit widersprüchlichen Gefühlen fliegt Samantha für einen Schüleraustausch von den USA nach Schottland. Ihre Gasteltern sind sehr freundlich. Um Schottland besser kennen zu lernen, schliesst Sam sich Touristengruppen auf Ausflügen an. Bei einem alten Castle trifft sie auf den seltsamen Payton. Sofort ist sie fasziniert von dem jungen Schotten. Er scheint auch Gefallen an ihr zu finden, geht jedoch immer wieder auf Distanz. Sam bekommt unheimliche Träume und ihre alte Kette, die sie vor der Reise bei den Sachen ihrer verstorbenen Oma gefunden hat, erwärmt sich öfters. Auf einmal ist Sam Teil einer alten Clanfehde mit einem grausamen Fluch.
> Cornelia Dörr betont oft am Schluss der Sätze – ungewöhnlich, passt aber gut zu Samanthas Jugendlichkeit und verleiht der Interpretation Besonderheit. Pascal Houdus liest recht schnell mit einer rauen und sanft-eindringlichen Erzählstimme. Ein Schmöker auch für die Ohren, der stellenweise etwas kitschig wirkt, doch durch die Interpretation immer mitreisst. Karin Schmid