Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 5
Titel: Ein Bruder zu viel
Kollation: A. d. Norweg., geb., farb. illustr.,
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2019
ISBN: 978-3-8369-5678-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Geschwister, Trauer
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.03.2019
Ein Bruder zu viel
Plötzlich wird der Alltag von Saras Familie auf den Kopf gestellt. Sie und ihre ältere Schwester bekommen einen kleinen Bruder: den fünfjährigen Steinar, dessen Mama ganz unerwartet verstorben ist. Sara kommt mit der neuen Situation überhaupt nicht zurecht und findet Steinar bloss nervig. Ob es ihr leichter fiele, für ihn Mitleid zu empfinden, wenn sie ein Junge wäre? Sie beschliesst, in Steinars Anwesenheit fortan Alfred zu heissen und der beste Bruder der Welt zu werden. Das funktioniert ganz gut, doch Sara scheint dabei verloren zu gehen.
> Mit grossem Einfühlungsvermögen schildert die Autorin in ihrem ersten Kinderbuch, wie ein Schicksalsschlag das Leben eines Kindes und dessen neuer Familie verändert. Glaubhaft stellt sie die neunjährige Sara ins Zentrum, die darunter leidet, dass die Aufmerksamkeit ihrer Eltern dem neuen Geschwister gilt. Erst nach und nach versteht Sara, dass sie sich selbst bleiben kann. Denn Liebe kann wachsen und, so hat es ihr Papa ausgedrückt, sie trägt die Welt. Doris Lanz

Titel: Spider
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 303 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2018
ISBN: 978-3-499-21793-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Hund
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.05.2018
Spider Die grosse Reise eines kleinen Hundes
Spider, der schwächste Welpe seines Wurfs, findet als letzter ein Zuhause. Er kommt zu Tom, einem elfjährigen Jungen, dessen Mutter die Familie verlassen hat und der an seiner neuen Schule geplagt wird. Tom schliesst Spider bald ins Herz. Doch dieser muss noch viel lernen, und andere Tiere – die Spinne und die Katze – reden ihm ein, er sei nicht willkommen. Nachdem Spider Toms Zimmer verwüstet hat und bestraft worden ist, läuft er weg. Unterwegs mit einer Füchsin, einem Floh, einer Hündin und einer Katze muss er viele Gefahren überstehen, bis er endlich wieder zurück zu Tom findet.
> Geschichten, die von der tiefen Freundschaft zwischen Mensch und Tier erzählen, berühren. So verfolgt man auch die Erlebnisse von Spider und Tom mit Bangen und ist erleichtert über deren glücklichen Ausgang. Dennoch wird das Buch längst nicht allen Tierfreunden gefallen. Der Autor schildert darin auch einige brutale Szenen, und die teils langen Gespräche, die Spider mit anderen Tieren führt, wirken etwas ermüdend. Doris Lanz

Titel: 100 Gründe für Urlaub im Zelt
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Klett, 2018
ISBN: 978-3-95470-180-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Familienalltag, Ferien
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.04.2018
100 Gründe für Urlaub im Zelt
Zelturlaub ist ein logistischer Kraftakt, schlechte Laune beim Packen gehört zum Programm. Dass es Steine statt Sand am Strand hat, dass das Meer kalt ist, dass man den Abwasch von Hand erledigen muss und dass man die anderen Kinder nicht versteht, sind nur einige der Gründe, die gegen Ferien auf dem Zeltplatz sprechen. Gleichzeitig machen genau diese Dinge den Reiz vom Zelten aus und locken die immer gleichen Menschen Jahr für Jahr an den immer gleichen Ort.
> Die Hinreise gestaltet sich so unbequem wie die Rückreise: eingeklemmt zwischen Campingstühlen und Luftmatratze, die Füsse auf der Kühlbox. Felicitas Horstschäfers kindliche Zeichnung weckt in einem Mitleid und lässt einen gleichzeitig schmunzeln über die schiefe Sitzposition des Kindes. Exakt 100 Gründe werden Seite für Seite aufgezählt und erzählen gleichzeitig, wie abenteuerlich, lustig und toll Zeltferien sind. Eine unterhaltsame Lektüre für langweilige Fahrten im vollgepackten Auto – oder bei Regen im Zelt. Sandra Dettwyler

Titel: Schau in deinen Körper
Kollation: Kartoniert, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2017
ISBN: 978-3-407-82312-0
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Körperfunktionen
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.10.2017
Schau in deinen Körper Ein Mitmach-Buch von Kopf bis Fuss
Das Skelett eines Schädels grinst einem auf der ersten Seite entgegen. Doch wo verbirgt sich der Schädel? Hinweise gibt ein kleines Männlein am rechten Bildrand. Es zeigt die Körperhöhe, in der das Buch zu halten ist. Weiter gehts zum Gehirn, über Lunge und Herz hinter dem Brustkorb zu Magen, Darm, Nieren sowie Blase und schliesslich über das Becken hinunter zu den Bein- und Fussknochen.
> Jedem Körperteil ist eine Doppelseite gewidmet. Auf schwarz-grünem Hintergrund heben sich die sehr einfach gehaltenen anatomischen Strukturen in weiss, orange, rot sehr gut ab. Weisse Zweizeiler beschreiben die Physiologie, rote fordern den Leser auf, z.B. den Kopf auf Mamas Bauch zu legen, den Geräuschen im Darm zu lauschen oder dem Gehirn zu befehlen, die Zunge herauszustrecken. Praktisch ist, dass das Werk wie eine Tasche getragen werden kann. Es braucht nicht unbedingt ein Buch, um Kindern den eigenen Körper näherzubringen, aber es schärft das Bewusstsein dafür auf spielerische, anschauliche Weise. Christina Weirich.

Titel: Haus
Kollation: Kartoniert, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2015
ISBN: 978-3-8369-5802-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Wohnen
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.04.2015
Haus
Spontan gezeichnete Häuser bestehen meist aus einem Quadrat mit einem Dreiecksdach, dazu zwei Fenstern, einer Tür. Dass Häuser auch ganz anders aussehen können, zeigt das Autorenteam in diesem Pappbilderbuch. Baumhaus, Ritterburg, Kirche – an alles wird gedacht.
> Abwechselnd auf weissem oder einfarbig leuchtendem Hintergrund steht pro Seite eine Behausung, deren Form schwarz hervorsticht. Mit feinen Linien sind da wahlweise Schiessscharten, Eisblöcke oder Kamine an- bzw. eingefügt. Inhaltlich einfach und schlicht, gestalterisch aussergewöhnlich, ein Buch, das dazu anregt, über verschiedene Wohnformen zu sprechen und mit dem eigenen Heim zu vergleichen. Besonders zudem: Die Ritterburg wird hier konsequenterweise "ein Haus für Ritter" genannt, der Wohnwagen "ein Haus, das rollt". Wer kennt die passenden Bezeichnungen? Sandra Dettwyler