Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 3
Titel: Wie Jule einen Zwilling erfand und ihn nicht mehr loswurde
Kollation: Geb., s.w. illustr., 140 S.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2018
ISBN: 978-3-7373-5615-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Wahrheit
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.02.2019
Wie Jule einen Zwilling erfand und ihn nicht mehr loswurde
Genervt vom Umzug in eine neue Stadt motzt Jule die erste Person an, die sie anspricht. Leider ist dies ausgerechnet die nette Sophie, die am nächsten Tag in der Schule ihre Pultnachbarin wird. Jule möchte gerne Sophies Freundin sein und hängt deshalb ihr freches Verhalten vom Vortag kurzerhand einer erfundenen Zwillingsschwester an. Als Sophie diese kennenlernen will, verstrickt sich Jule immer weiter in Lügen. So vermutet Sophie bald eine Doppelte-Lottchen-Geschichte und will einen Tausch der Schwestern organisieren. Das Chaos nimmt seinen Lauf!
> Die turbulente Geschichte mit den überspitzt gezeichneten Charakteren, inklusive eines vermeintlichen Einbrechers, ist flüssig zu lesen. Die 10-jährige Jule hat viel Fantasie. Aber wie sie all die Lügen aufrechterhalten kann, ist eher unglaubwürdig und der Showdown am Frühstückstisch mit dem rührenden Happy End fast zu viel des Guten. Witziges Mädchen-Lesefutter ab 8 Jahren mit hübschen Illustrationen und leicht lesbarer Serifenschrift. Cornelia Brühlmann

Titel: Abenteuergeschichten zum gemeinsam Lesen
Reihe: Leseprofi Leseanfang
Kollation: Geb., farb. illustr., 65 S.
Verlag, Jahr: Fischer Duden, 2015
ISBN: 978-3-7373-3252-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Erstes Lesen, Abenteuer
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.09.2015
Abenteuergeschichten zum gemeinsam Lesen
Zwei Abenteuergeschichten aus der Erstlesereihe „Leseprofi“ von Duden: Niko entdeckt mittels einer selbst gebastelten Zeitmaschine das Land der Dinosaurier und findet einen aussergewöhnlichen Freund. Lina hingegen verfolgt eine geheimnisvolle Spur. Dabei stösst sie auf etwas Unerwartetes in ihrem Gartenhaus.
> Beide Geschichten sind reich bebildert und haben pro Doppelseite nur wenig Text. Eine grosse Schrift erleichtert das Entziffern für Erstlesende. In jeder Zeile sind höchstens fünf kurze Wörter zu lesen. Trotz einfachem Text sind zwei spannende Geschichten entstanden. Für Kinder, die erst wenige Buchstaben kennen, kann das Buch zum gemeinsamen Lesen benutzt werden: Lautgetreue, fett gedruckte Wörter für die Leseanfänger, der Rest für die Eltern zum Vorlesen. Für kleinere Kinder eignen sich die Geschichten auch zum Erzählen. Eingestreute Leseprofi-Fragen mit Lösungsschlüssel erhöhen die Motivation. Lesespass und Erfolgserlebnis sind garantiert! Esther Marthaler

Titel: Lena und das neue Baby
Kollation: Geb., farb. illustr., 63 S.
Verlag, Jahr: Sauerländer, 2012
ISBN: 978-3-411-81104-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Geschwister, Alltag
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2013
Lena und das neue Baby
"Verliebt sein": Das will die 6-jährige Lena auch, besonders weil ihre Eltern, ihr Bruder und sogar ihre Katzen dabei so glücklich scheinen. Aber als sie es im Kindergarten mit einem Liebesbrief bei Till versucht, macht es gar keinen Spass. Um so mehr freut sie sich, als die Eltern ihr vom bevorstehenden Baby erzählen. Lena mag es kaum erwarten, fährt aber auch mit ihren Gefühlen Achterbahn. Nach der Geburt ist alles anders, als sie es sich vorgestellt hat, besonders Mama ist viel zu stark von der kleinen Ronja absorbiert.
> Humorvoll werden die grossen und kleinen Veränderungen geschildert, die ein Baby mit sich bringt. Die kleine Lena nimmt einerseits neue, unbekannte Gefühle in sich wahr, kann andererseits aber auch Vorteile für sich aus der Situation ziehen. Einige Wahrnehmungen sind recht plakativ ausgefallen, und überraschenden Momente sind leider zu selten zu finden. Ein durchaus brauchbares Begleitbuch für die Schwangerschaft mit einfachen Illustrationen. Kathrin Wyss Engler