Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 5
Titel: Die drei Räuberinnen
Kollation: Geb., farb. illustr., 131 S.
Verlag, Jahr: Tyrolia, 2019
ISBN: 978-3-7022-3802-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Lustiges, Räuber
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.03.2020
Die drei Räuberinnen
Zu einem Räuberspiel gehören sieben Sachen: Eine Höhle, die niemand betreten darf, ein finsterer Wald, ein Beutesack, genug Messer am Gürtel, lange Fingernägel, freche Namen und ein Ruf, der einem vorauseilt. Wanda, Bronski und Kaspar sind bereit für ihren Raubzug. Als Erstes haben sie es auf Oskars Playstation abgesehen. Dann überfallen sie die Postbotin und ihre Werbeprospekte. Bei Edith spielen sie Monopoly, um am Ende das Geld einzustecken. Nur bei Wischfinger macht Rauben keinen Spass, da er bloss Augen für sein Handy hat. Am Ende fehlt einzig eine Katze, um das Räuberglück komplett zu machen.
> Verena Hochleitner gelingt mit ihrem Autorinnendebut eine grossartige Räuberinnengeschichte. Bereits von der ersten Seite an wird man in das Spiel der Kinder entführt, vergisst die Realität und gelangt in die Tiefen des Beutesacks. Man wird Teil dieses charmanten und herzerwärmenden kindlichen Vergnügens und kommt zum Schluss: Diese Kinderbuchräuberinnen gehören zu den besten ihrer Sorte. Marcella Danelli

Titel: Hundesalon
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tyrolia, 2018
ISBN: 978-3-7022-3668-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Arbeitswelt, Hund
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.07.2018
Hundesalon
Kaum dreht der Clown das Schild auf "geöffnet", da strömen die Hunde – auf zwei Beinen und als Menschen verkleidet – in den Hundesalon, um sich von ihm das Fell frisieren zu lassen. Kleine Locken, zottelige, lange Haare, riesige, Furcht erregende Mähnen oder modische Schnurrbärte: Alles bringt er zustande, und erst noch in der gewünschten Farbe. Als Helferin hat der Clown eine Katze engagiert, die das kreative Chaos aber kaum aufzuräumen vermag. Und dann sind da noch die Welpen, die mit Freude durch den Salon tollen.
> Ein Bilderbuch aus lauter doppelseitigen Bildern. Am Ende steht ein aufklappbares Panorama: Auf dem Dorfplatz tummeln sich die schön frisierten Hunde – was es da nicht alles zu entdecken gibt! Die Bilder sind mit Ölkreide gezeichnet und zeigen eine Fülle von Details. Erst ganz am Schluss, beim Verzeichnis aller Hunderassen, kommt die Schrift ins Spiel. Ein kurzweiliges Buch nicht nur für Menschen, die Hunde mögen. Monika Fuhrer

Titel: Flucht
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tyrolia, 2016
ISBN: 978-3-7022-3560-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Ausländer, Migration
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.12.2016
Flucht
So ein Gewusel! Zig Menschen drängen sich um schwarze Gummiboote, um sie zu bepacken. Einige tragen Schwimmwesten. Eine Seite weiter sieht man die Boote auf dem Meer. In jedem sitzt eine Familie. Bunt sieht es aus und irgendwie hoffungsvoll. Hoffnungsvoll?
> Die Protagonisten, eine reiche Arztfamilie, haben eine Katze bei sich. Sie wird zur Identifikationsfigur. Das Tier erzählt, wie es kam, dass die Familie aufgebrochen ist, um eine neue Heimat zu suchen. Es sind sogenannte Wohlstandsflüchtlinge, die sich aufmachen, um endlich wieder in einem Land leben zu können, wo es Elektrizität gibt, eine funktionierende Toilette und hoffentlich ein Leben wie früher. Beeindruckende Bilder zeigen die Flucht, die versunkene Vergangenheit und die ungewisse Zukunft. Der (erneute?) Aufbruch von Europa und Afrika, eine gewollte Irritation, weist auf die Brisanz dieses alltäglichen Geschehens hin und auf die Fragen, die es aufwirft. Der Schluss bleibt offen, doch der Teddy auf dem Meeresgrund wirkt nach. Katharina Wagner

Titel: Der verliebte Koch
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Luftschacht, 2015
ISBN: 978-3-902844-87-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Liebe
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.02.2016
Der verliebte Koch
Einiges setzt der verliebte Koch in Gang, als er einen seiner Gedanken in die Suppe einrührt, welche der Gast bestellt hat: Frau Brunnsteiner spricht plötzlich Herrn Cakir an, Herr Dvorak fährt mit seiner Freundin in Urlaub und Frau Gigeritzer stellt den unerfahrenen Herrn Faruk ein. Nachdem die verliebten Gedanken sogar im Vergnügungspark und im Schwimmbad waren, kehren sie zum Koch zurück, welcher nun Feierabend macht und zu seinem Freund heimgeht.
> Die Liebe ist grün in Verena Hochleitners ansonsten schwarz-weissen Bildern. Herzförmig schwirren die Gedankenfäden durchs Fenster, umhüllen Bäume, Mensch und Tier. Es wird mit Redensarten gespielt: "Weil die Gedanken vom Umherschweifen schon ganz hungrig waren, begannen sie an den Gewissen der drei Schwimmbadschrecke zu nagen." Zart drückt Verena Hochleitners Humor durch die zauberhaften Bilder, wenn sich Herr Faruk mit einem "Punk ist not dead"-Shirt schüchtern um eine Anstellung als Hundesitter bewirbt. Sandra Dettwyler

Titel: Das Gänseblümchen, die Katze & der Zaun
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tyrolia, 2015
ISBN: 978-3-7022-3437-9
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.08.2015
Das Gänseblümchen, die Katze & der Zaun
Der Rasen ist gemäht, das Unkraut gejätet, da entdeckt die Katze zwischen den Steinplatten ein Gänseblümchen. Dem jungen Pflänzchen bleibt nicht viel Zeit, den Regen, die Nacht und die Sonnenstrahlen zu geniessen, sich mit der Katze und dem Zaun über den Tod zu unterhalten, denn Manfred und Lena dulden kein Unkraut in ihrem Garten.
> In ihrer Poesie und eigentümlichen Ästhetik ergänzen sich Text und Bild vortrefflich. In Verena Hochleitners Bildern herrschen Grautöne vor, Bäume, Gänseblümchen und der Text dagegen leuchten in hellem Grün. Gewisse Dinge zeichnet sie auf kindliche Art (Bett, Baum), kritzelt und färbt mit wilden Strichen, andere wirken sehr detailgetreu. Das schönste und lustigste Bild kommt übrigens zum Schluss: eine Collage aus Löwenzahnblättern, Kirschbaum und einem springenden nackten Paar. Der Paradiesgarten! Eine leise und zarte Geschichte über Toleranz und Andersartigkeit für Liebhaber besonderer Bilderbücher. Sandra Dettwyler