Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Alfonso, ich kann das nicht!
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Aladin, 2018
ISBN: 978-3-8489-0149-4
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.12.2018
Alfonso, ich kann das nicht!
Natalie und ihr Bruder Alfonso lieben Bücher und Geschichten über alles. Nathalie freut sich darauf, bald schon alle Bücher der Welt selber lesen zu können. Beim ersten Leseversuch kommen ihr jedoch die Buchstaben wie übers Blatt tanzende Vogelspuren vor. Trotz Aufmunterung der Lehrerin und fleissigem Üben kapituliert die Erstklässlerin bald und wirft das Buch in die Ecke. Viel lieber denkt sie sich für Alfonso selber eine Geschichte aus. Der ist begeistert und malt die Bilder dazu und Papa schreibt den Text daneben. So kann Natalie ihrem Bruder die Geschichte aus dem eigenen Buch immer wieder vorlesen.
> Lesen lernen ist ein grosser Schritt und das Gelingen jedes Mal ein kleines Wunder. Treffend schildert Daisy Hirst diesen mühsamen Vorgang des ersten Entzifferns und das anfängliche Scheitern. Doch mithilfe der Familie wird aus dem anfänglichen Frust doch noch eine Leselust. Mit Natalie und Alfonso, zwei unifarbigen, glotzäugigen Monsterchen, werden sich Geschwister gut identifizieren können. Ruth Fahm

Titel: Das Mädchen mit dem Papagei auf dem Kopf
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Aladin, 2015
ISBN: 978-3-8489-0092-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.05.2015
Das Mädchen mit dem Papagei auf dem Kopf
Isabel hat einen wunderbaren Spielgefährten. Eines Tages zügelt er einfach weg. Isabel wütet herum, beruhigt sich jedoch allmählich. Sie beginnt, all ihre Sachen in Kartons zu sortieren: Tiere, Autos, Monster und so fort. Für die gefährlichen Dinge sucht sie noch eine Schachtel und stösst dabei auf Chester. Wie sich rasch zeigt, ist auch er ein einfallsreicher Junge fürs gemeinsame Spiel – und bald ein neuer Freund.
> Es ist nicht leicht, ein passendes Gegenüber zu haben, das gerne die Natur erkundet und Fantasiespiele mag. Erzählt wird mit wenig Worten: das abrupte Ende der Freundschaft; wie Isabels Welt aus den Fugen gerät und schliesslich ihre Angst vertrieben wird. Den grösseren Part übernehmen die Illustrationen. Figuren und Gegenstände sind in schlichter, lockerer Form gestaltet. Isabel ist bei unzähligen Tätigkeiten stets farblich erkennbar. Eveline Schindler