Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 7
Titel: Das nächste Mal, wenn du verreist
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2019
ISBN: 978-3-7373-5593-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gefühle, Trennung
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.05.2019
Das nächste Mal, wenn du verreist
Die Mama des kleinen Elefanten Tibula To muss verreisen. Sie packt ihre Krokodiltasche und steigt in den brummenden Bus, der sie für zehn Tage wegbringt. Der kleine Elefant ist traurig, weil er nun ohne seine Elefantenmama aufwachen muss. Doch bald merkt er, dass er etwas tun kann, um die Wartezeit zu überbrücken, und er beschliesst, schwimmen zu lernen. Er steigt in den Fluss, paddelt, spritzt und rudert mit den Ohren. Ob er es schafft, seine Mama nach deren Rückkehr zu überraschen?
> Das Thema dieses Bilderbuches (vorübergehende Abwesenheit der Bezugsperson/Sehnsucht) macht eine Verbindung zur eigenen Lebenssituation möglich. Der sprachlich reichhaltige Text ist wichtig für das Verständnis der Geschichte. Er ist direkt in die bunten, aquarellfarbenen Doppelseiten gedruckt. Die Illustrationen kommen mit wenigen witzigen Details und sparsamen Requisiten aus. Der Blick wird stets zu den ausdrucksstarken Elefanten gelenkt. Das Bilderbuch eignet sich gut zur Gruppenpräsentation in Kitas. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Herzsturm – Sturmherz
Kollation: Broschur, farb. illustr., 128 S.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2018
ISBN: 978-3-7795-0584-6
Kategorie: Comic
Schlagwort: Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.09.2018
Herzsturm – Sturmherz
Viola ist in Storm verliebt. Weil das Gefühl so übermächtig ist, muss sie es ihrer Freundin erzählen. Ihm eine SMS zu senden, wagt sie nicht. Dabei schaut er sie in der Schule immer wieder an. Über ihre Freundin und seine Freunde fragt Viola Storm, ob er mit ihr zusammen sein will. Er sagt nein. Viola ist todunglücklich. Und dann küsst Storm auf dem Schulfest Freja. Aber nur, um es einmal auszuprobieren. Denn eigentlich ist Storm in Viola verliebt. Nur weiss er nicht, wie er ihr das sagen soll. Nun hat Storm ein Problem und muss die Situation einzeln mit Freja und Viola klären.
> Die Geschichte wird aus zwei Sichtweisen erzählt. Eine Illustratorin hat Violas und ein Illustrator Storms Teil interpretiert, jeweils unaufdringlich geschlechtsspezifisch. Bild und Text sind liebevoll und umsichtig gestaltet und erzählen auf eine ehrliche und sehr berührende Weise vom Verliebtsein. Dabei loten sie mit Kopf und Herz das ganze Spektrum der Gefühls- und Gedankenwelt verliebter Jugendlicher aus. Karin Schmid

Titel: Morgen geht's los, sagt der Mumpf
Kollation: Geb., farb. illustr., 68 S.
Verlag, Jahr: Moritz, 2018
ISBN: 978-3-89565-358-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Vorlesen
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.05.2018
Morgen geht's los, sagt der Mumpf
Die beste Freundin, die Schneeeule, ist nach Norden verreist. Der Mumpf ist darüber äusserst traurig und langweilt sich sehr. Zum Glück haben das Hermelin und seine Frau immer einen Teller Suppe bereit. Der alte Maulwurf leistet dem Mumpf Gesellschaft, doch er hat nur halb so gute Ideen wie die Schneeeule. Bilder malen und Briefe schreiben nützt zu wenig gegen die grosse Leere, deshalb beschliesst der Mumpf, der Eule hinterherzureisen. Fast alle Tiere des Waldes geben ihm gute Tipps mit auf die Reise.
> Diese wunderschöne Freundschaftsgeschichte eignet sich sehr gut zum Vorlesen und Diskutieren. Was macht eine gute Freundschaft aus? Wie kann sie gepflegt werden? Kann, muss ein bester Freund, eine beste Freundin ersetzt werden, und wenn ja, wie? Die Bilder begleiten den Text bestens. Einfühlsam sind die Einsamkeit und die Angst des Mumpf dargestellt, aber auch sein Eifer und die Freude beim Schreiben, Malen und Basteln mit den anderen Tieren. Barbara Schwaller

Titel: Wer fragt schon einen Kater?
Kollation: Geb., farb. illustr., 123 S.
Verlag, Jahr: Magellan, 2017
ISBN: 978-3-7348-4114-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Katze
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.10.2017
Wer fragt schon einen Kater?
Aristoteles, ehemaliger Tierheimbewohner, lebt nun bereits ein Jahr bei seinem 8-jährigen Frauchen Anna und ihrer Familie. Er ist fest davon überzeugt, dass die Fritzewskis nicht mehr ohne ihn leben können. Als er aber zufällig mitbekommt, dass Anna sich zum Geburtstag sehnlichst einen Hund wünscht, ist er fassungslos: Wie kann sich ein so vernünftiges Mädchen wie seine Anna einen Kläffer wünschen?!? Zutiefst beleidigt beschliesst Aristoteles, dass es besser ist, Strassenkater zu werden, als Anna mit einem Kläffer zu teilen. Da weiss er aber noch nicht, was ihn alles erwartet.
> Mit leichtem Hang zur Dramatik erzählt Aristoteles in diesem Buch selbst vom Leben in der Familie Fritzewski. Auch seine Pleiten und Pannen als Strassenkater enthält er einem nicht vor. Dabei wickelt er seine Leserschaft katertypisch charmant um den Finger: Die Geschichte ist so humorvoll, spannend und flott erzählt, dass man sie fast nicht weglegen mag. Gut gemacht, Aristoteles! Stefanie Stanisz

Titel: Pssst!
Kollation: Broschur, farb. illustr., 95 S.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2016
ISBN: 978-3-7795-0556-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gefühle, Pubertät
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.09.2016
Pssst!
„Pssst!“ – Worauf der Titel des Buches hindeuten mag? Vielleicht auf jene Fragen, bei denen die Antworten still bleiben, wie: „Was ist schlimmer, tot zu sein oder noch gar nicht geboren?“ Oder gibt „Pssst!“ einen Hinweis auf die Metamorphose eines Mädchens, das sich in eine Frau verwandelt, so wie sich die Raupe des Zitronenfalters in aller Stille verpuppt? Ist es ein beruhigendes „Pssst!“, welches den Lärm der vielen Empfindungen, Verwirrungen und Ängste im Leben der pubertierenden Viola wegscheucht, damit Zuversicht und Selbstvertrauen einkehren können?
> Tagebucheinträge, Bildabfolgen, Erinnerungsstücke aus früheren Kinderzeiten, gepresste Blumen, Bilder der Liebsten, Engelsoblaten, eine Haarsträhne, Listen, Notizen auf herausgerissenen Heftblättern, Kritzeleien, Gedanken, Fragen ... Ein bunter, zarter, wilder, frecher Mix aus Bildern und Texten, der die Aussen- und Innenwelt eines verträumten Mädchens in weichen Farbtönen und sprachlich präzis wiedergibt. Wunderschön! Marcella Danelli

Titel: Ein Weihnachtsfest für Freunde
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kaufmann, 2014
ISBN: 978-3-7806-2949-4
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.11.2014
Ein Weihnachtsfest für Freunde
Alleine Weihnachten feiern ist wirklich trostlos. Ricky Rabe mag nicht mal einen Tannenbaum schmücken. Er beschliesst, seinen Freund, den Maulwurf Max, zu besuchen – der ist auch oft allein. Max hat dieselbe Idee und macht sich auf den Weg zu Rickys Baumhöhle. Der Rabe fliegt, der Maulwurf gräbt sich durch die Erde... Es musste ja so kommen, die beiden verpassen einander. Traurig und ratlos kehren sie im winterlichen Schneegestöber um. Was geschieht, dass sich die Freunde doch noch treffen und es trotz allem zu einem schönen Weihnachtsfest kommt? Das ist eine Überraschung.
> Die Geschichte über Einsamkeit und die Freundschaft der beiden sympathischen Figuren ist einfach gestrickt. Auch sonst unterscheidet sich vorliegendes Buch kaum von den vielen, hübsch illustrierten Bilderbüchern, die jeweils zu Weihnachten erscheinen. Trotz allem eine nette Adventslektüre, dank dem klaren Schriftbild für geübtere Kinder auch zum Selberlesen geeignet. Silvia Kaeser

Titel: O du fröhliche, lieber Mumpf!
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Arena, 2012
ISBN: 978-3-401-09820-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.12.2012
O du fröhliche, lieber Mumpf! Ein Freund wärmt das Herz, wenn überall Schnee liegt
In diesem Jahr will der Mumpf Weihnachten nicht alleine feiern, er macht sich auf die Suche nach einem Freund. Begleitet wird er dabei von der kleinen Schneeeule. Mit Rat und Tat steht sie ihm auf seiner Suche zur Seite und entpuppt sich letztendlich als genau die Freundin, die der Mumpf braucht - auch wenn sie etwas klein geraten ist.
> Obwohl Stefanie Dahle keine Wimmelbilder im klassischen Sinne malt, gibt es bei ihr allerhand zu entdecken: Der Türknauf von Mumpfs Haustür beispielsweise ist die Nase in einem Gesicht mit Schlüsselmund und aufgemalten Augen. Zarte Farben vermitteln eine einzigartige Winterstimmung, und stets zugegen sind kleine grüne Tierchen, welche in zauberhaften Waldbehausungen leben. Die Geschichte an sich ist einfach gestrickt, erinnert teilweise an bereits existierende Bilderbücher ("Irgendwie Anders") und bietet auch thematisch nichts Neues. Dennoch schön und herzerwärmend für die Weihnachtszeit. Sandra Dettwyler