Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Emma & Louis
Kollation: Broschur, farb. illustr., 35 S., zweisprachig
Verlag, Jahr: SJW, 2018
ISBN: 978-3-7269-0131-8
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.10.2018
Emma & Louis Ein Austausch en automne
Louis (15) aus Lausanne ist in der Schule sehr schlecht in Deutsch und seine Eltern zwingen ihn, einen Sprachaufenthalt in der Deutschschweiz zu absolvieren. Emma (14) aus Steckborn findet Französisch in der Schule zu einfach und lernt selber mit einem Kurs im Internet. Dort sieht sie, dass man sich für einen Sprachaufenthalt in der Romandie anmelden kann. Im Herbst reist Louis mit ablehnenden Gefühlen zu Emma. Doch gleich nach der Ankunft wird er positiv überrascht.
> Texte in Deutsch und Französisch wechseln sich ab und sind jeweils nicht zu lang. Sie sind, was das Sprachniveau anbelangt, in beiden Sprachen eher anspruchsvoll für Fremdsprachige. Doch sie sind leichtfüssig und lebendig geschrieben, die Geschichte ist spannend und Emma und Louis sprechen von ihren Gefühlen, was bei den jungen Lesenden Anklang findet. Insgesamt ist diese Geschichte mit den farbigen Illustrationen mit Humor ein sehr gelungener Einstieg in eine fremdsprachige Lektüre. Für fortgeschrittene Lernende der Oberstufe. Karin Schmid

Titel: La rivière de Julien - Lilly und der Fluss
Kollation: Broschur, farb. illustr., 31 S.
Verlag, Jahr: SJW, 2013
ISBN: 978-3-7269-0630-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Französisch, Abenteuer
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.10.2013
La rivière de Julien - Lilly und der Fluss
Lilly und Julien spielen an verschiedenen Ufern des gleichen Flusses. Plötzlich bedroht das feindliche Piratenschiff des Jungen die friedlichen Wassertiere des Mädchens. Lilly erschrickt, und der Junge ist verzweifelt: Wie kann er sein Spielzeug vom anderen Ufer zurück holen? Nach vergeblichen Bemühungen, den Fluss zu überqueren, hat Lilly eine gute Idee, sodass Julien sein Schiff schon bald wieder in Empfang nehmen kann. Am Abend denkt jedes in seinem Bett und in seiner Sprache an das andere. Ob da eine Freundschaft entstehen wird?
> Dank der Bereitschaft beider Kinder, sich auf die Sprache des anderen einzulassen, können sie die Sprachbarriere, symbolisiert durch den Fluss, überwinden. Die comicartigen, doppelseitigen Farbzeichnungen erzählen die Geschichte. Der Text wird teils wörtlich, teils nur sinngemäss übersetzt – Lilly spricht immer deutsch, Julien französisch. Ein lustiges Büchlein für die neue Generation von Französischlernenden. Monika Fuhrer