Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 3
Titel: Nathan der Weise
Kollation: Geb., farb. illustr., 44 S.
Verlag, Jahr: Jumbo, 2019
ISBN: 978-3-8337-3998-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Klassiker, Religiöses
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.08.2019
Nathan der Weise Neu erzählt nach Gotthold Ephraim Lessing
Überraschend begnadigt der Sultan in Jerusalem einen jungen Tempelritter. Dieser rettet kurze Zeit später ein jüdisches Mädchen aus einem brennenden Haus. Es ist Recha, die Tochter von Nathan, den alle den Weisen nennen. Der Sultan hat Geldprobleme und denkt, dass der erfolgreiche jüdische Kaufmann Nathan ihm helfen kann. Doch er vermutet, dies werde nicht einfach, und versucht es mit einer List. Er lässt Nathan kommen und fragt ihn, welche der drei grossen Religionen die richtige sei. Da erzählt Nathan dem Sultan eine Geschichte und beantwortet auf kluge Art die Frage. Beeindruckt von Nathans Vorgehensweise bietet der Sultan Nathan seine Freundschaft an. Diese Freundschaft ist sehr wichtig in den darauf folgenden Wirren um Recha und den Tempelritter.
> Die Nacherzählung ist sprachlich gut verständlich gestaltet und packt beim Lesen. Die Illustrationen bilden auf einfache Weise ab, was im Text geschieht, und sprechen wohl eher ein jüngeres Publikum an als der Inhalt des Textes. Karin Schmid

Titel: Das pupsende Hängebauchschwein
Kollation: Reihe: Familie Pompadauz ; 1. Geb., s.w. illustr., 235 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2011
ISBN: 978-3-7855-7175-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Zeitreise, Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Das pupsende Hängebauchschwein
„,2011’, sagte Minna [...] langsam. Dann hob sie die Hände und zählte etwas an den Fingern ab. ‚Das heisst’, fuhr sie dann langsam fort, ‚wir haben fast einhundert Jahre übersprungen. Wie Dornröschen.’“ Durch einen heftigen Blitzschlag ins Hotel „Zur schönen Zeit“ werden Kasmiranda Pompadauz, Jonni mit der Höllenhand und Melusine samt Eltern und Hotelangestellten vom Jahr 1912 ins Jahr 2011 katapultiert. Zum Glück lernen die Kinder Milford, den Sohn des bekannten Wurstfabrikanten, kennen. Er unterstützt sie bei der Suche nach einer Erklärung für den riesigen Zeitsprung. Doch als sie während ihrer Recherchen in den geheimen Bunker der Wurstfabrik vordringen, scheint es keine Rückkehr mehr zu geben.
> Humorvoll und spannend erzählt Franziska Gehm eine Geschichte über Abenteuer, Freundschaft und zeigt dem Leser die Unterschiede zwischen der Vergangenheit und dem Heute. Wenn alte Sitten und Bräuche auf die Gegenwart treffen, sind Lacher vorprogrammiert. Annina Otth

Titel: Nele und die neue Klasse
Kollation: Reihe: Nele 1. Geb., s.w. illustr., 126 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2011
ISBN: 978-3-570-13951-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Nele und die neue Klasse
Endlich bekommt Nele ihr eigenes Zimmer. Ihre Familie zieht nämlich um. Nicht in ein neues Haus, nein in ein richtiges altes Schloss mit Zinnen, unterirdischem Geheimgang und natürlich jeder Menge Gespenster. Da ist es nicht so schlimm, dass Nele auf eine neue Schule gehen muss. Im Gegenteil: Ganz schnell findet sie neue Freunde und neue Feinde. Bald darf sie in der Handballmannschaft mitspielen, und nach einem richtig tollen Burgfest in ihrem neuen Zuhause haben sich die letzten Neider in Freunde verwandelt.
> Eine unbeschwerte Geschichte für geübte Erstleser wird hier erzählt. Obwohl das Leben in der Familie und in der Schule für Nele nicht immer einfach ist, lassen sich ihre Probleme doch auf die eine oder andere Art lösen. Der Wert einer guten Freundschaft wird in angenehmem Plauderton beschrieben. Am Schluss können die Lesenden sogar einen Freundschaftstest bestehen. Monika Fuhrer