Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 5
Titel: Der Hund war's, ich schwör!
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Magellan, 2017
ISBN: 978-3-7348-2033-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Schule
Alter: ab 7
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 29.04.2017
Der Hund war's, ich schwör!
Die Hausaufgaben zu Hause vergessen?! Tja, da schimpft die Lehrerin. Doch das Mädchen erklärt, dass es keine Schuld hat, sondern der Hund sie gefressen hat. Der Hund hat sie gefressen, weil die Oma ihn nicht füttern konnte, weil Papa das Hundefutter vergessen hat, weil …
> In dieser Geschichte erzählt ein Mädchen von der Verkettung unglücklicher Umstände, die zu seiner misslichen Lage geführt haben. Der Text ist kurz und steht in Sprechblasen. Die schwungvollen Illustrationen stellen sowohl die Entstehung der Situation als auch die Reaktion der Lehrerin dar. Alles ist sehr überzeichnet und zeigt eine lässige, muntere Familie und daneben eine vertrocknete, altbackene Lehrerin. Dass sich die Familie mit dem Mädchen solidarisiert und sich alle am Schluss auf Kosten dieser Lehrerin noch lustig machen, ist geschmack- und humorlos. Schade, denn die Text-Idee wäre eigentlich gut. Katharina Siegenthaler

Titel: Paula und Pelle – Der beste Hund der Welt
Reihe: Paula und Pelle 1
Kollation: Geb., farb. illustr., 71 S.
Verlag, Jahr: arsEdition, 2016
ISBN: 978-3-8458-1089-8
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.10.2016
Paula und Pelle – Der beste Hund der Welt
Paula hat den schönsten Nachnamen der Welt: Paula Pumpernickel. Und sie hat Pelle, ihren Hund, mit dem sie seit der Geburt zusammen ist. Eine Wettbewerbsausschreibung bringt das Mädchen auf Trab: „Gesucht: der beste Hund der Welt!“ Hat der Mischlingsrüde Pelle überhaupt eine Chance gegen die adrette Pudeldame, den riesigen Brutus oder den Winzling Fernando? Paula sprüht nur so vor Ideen, wie sie Pelle in einen aussergewöhnlichen Hund verwandeln könnte. Nach einigen Missgeschicken kommt sie zur Einsicht, Pelle einfach zu nehmen, wie er ist. Und trotzdem – oder gerade deshalb? – gibt es ein Happy End.
> Ein witzig illustriertes Mädchenbuch über Ehrgeiz und Freundschaft. Die lustigen Bilder erheitern die Lesenden und ermuntern zum Weiterlesen. Dank der grossen Schrift und den kurzen Sätzen können Erstlesende positive Erfahrungen mit einfachen Texten sammeln. Zum Schluss bringt Paula auf den Punkt, worin echte Freundschaft besteht: „Danke Pelle! Für mich bist DU der beste Hund der Welt!“ Esther Marthaler

Titel: Agathe bleibt wach
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2016
ISBN: 978-3-7891-6646-4
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 27.03.2016
Agathe bleibt wach Eine Geschichte für alle, die noch gaaar nicht müde sind!
Gäääähnial:Hier kommt Agathe! Agathe ist eine kleine Eule. Genau genommen ist Agathe eine kleine Nacht-Eule. Am Tag schläft sie. Und in der Nacht ist sie wach. Normalerweise. Denn heute ist alles anders. Heute will Agathe den ganzen Tag wach bleiben, um von morgens bis abends mit ihren Freunden zu spielen. Doch im Laufe des Tages wird Agathe schrecklich müde und gähnt, was das Zeug hält. Vielleicht hilft ein eiskaltes Bad im Fluss? Oder Kaffee? Oder Erschrecken? Oder Vom-Baum-Springen? Agathes Freunde haben jede Menge Ideen, eine wagemutige Rettungsaktion inklusive. Und am Ende? Da ist es dann doch nicht Agathe, die selig lächelnd einschlummert.
> Die Geschichte ist konstruiert und sehr langatmig. Die Zeichnungen sind altersgerecht, farbenfroh und mit vielen zum Teil witzigen Details versehen, z. B. einem Pilz, der wie ein Haus gezeichnet ist inklusive rauchendem Kamin. Leider wirken die zu häufigen Textunterbrüche durch „Piuuuh“ und „Gääähhhn“ aufdringlich und ermüdend. Ke Ro Vallon

Titel: Holly Hosenknopf – Ein Nilpferd macht das Rennen
Reihe: Holly Hosenknopf 1
Kollation: Geb., farb. illustr., 57 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2016
ISBN: 978-3-7891-3732-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie, Erstes Lesen
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.02.2016
Holly Hosenknopf – Ein Nilpferd macht das Rennen
Welches Abenteuer mit Holly steht heute an? Das Zwergnilpferd Fee möchte gerne am grossen Pferde-Schönheitsturnier teilnehmen und gewinnen. Seine drei Mitbewohner im gestrandeten Seecontainer sind davon nicht begeistert, und so muss Holly ein Machtwort sprechen. Fee ist überglücklich. Doch als sie all die schön zurechtgemachten Pferde sieht, glaubt sie nicht mehr an einen Sieg. Da hat Holly eine Idee und dreht an ihrem goldenen Hosenknopf.
> Hollys Welt ist klein und übersichtlich. Das 8½-jährige, wilde Mädchen lebt bei lieben Leuten, Hinnerk und Käthe, die sie als Findelkind aufgenommen haben, und hat tierische Freunde, die alle etwas eigentümliche Allüren aufweisen: eine schlecht gelaunte Ratte mit Holzbein, ein frierendes Wasserschwein, ein ängstliches Erdferkel und das eitle Nilpferd. Der kurze Text in Flattersatz ist zwar lesefreundlich, die Kommentare der Tiere in Sprechblasen und die Bilder dazwischen machen das Ganze jedoch unruhig und deshalb für Leseungeübte eher schwierig. Katharina Siegenthaler

Titel: Holly Hosenknopf – Herbert in Not
Reihe: Holly Hosenknopf 2
Kollation: Geb., farb. illustr., 57 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2016
ISBN: 978-3-7891-3733-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie, Erstes Lesen
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.02.2016
Holly Hosenknopf – Herbert in Not
„Wir wollen heute doch am Strand baden gehen“, meint Herbert, das Erdferkel. Die anderen drei Mitbewohner im gestrandeten Seecontainer wollen etwas anderes. Da dreht Molly an ihrem goldenen Hosenknopf und hat die zündende Idee, zum Wochenmarkt zu gehen. Da hats für alle etwas dabei. Doch als sich Herbert in ein Wollschwein verliebt und ein Bauer ihn gefangen nehmen will, muss Holly mit ihren Freunden rettend eingreifen.
> Hollys Welt ist klein und übersichtlich. Das fantasievolle Mädchen lebt als Findelkind bei Hinnerk und Käthe und hat tierische Freunde, die alle etwas eigentümliche Allüren aufweisen: eine schlecht gelaunte Ratte mit Holzbein, ein frierendes Wasserschwein, ein ängstliches Erdferkel und das eitle Nilpferd. Das Zusammenspiel von Text, Sprechblasen und farbigen Bildern wirkt in diesem zweiten Band um Holly Hosenknopf ruhiger als in Band 1 und ist deshalb für Leseanfänger besser geeignet. Diese Geschichte kann unabhängig vom ersten Band gelesen werden. Katharina Siegenthaler