Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Der bleiche Hannes
Kollation: Geb., farb. illustr., 59 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2017
ISBN: 978-3-86429-359-7
Kategorie: Comic
Schlagwort: Freundschaft, Geister
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.09.2018
Der bleiche Hannes
Joris verbringt mit seinen Eltern eine Woche auf einer einsamen Insel. Die Eltern, beide Biologen, sollen die Tier- und Pflanzenbestände dokumentieren. Mitten in der Nacht steht Joris auf, geht aus dem Zelt, um zu pinkeln, und folgt einem speziellen Licht. Dieses verwandelt sich in einen Geisterjungen aus purem Licht: Hannes. Die beiden treffen sich jeweils in der Nacht. Als Hannes Joris anpustet, kann der plötzlich so sehen wie der Geisterjunge. Alles um ihn herum erhält Augen, die ihn anstarren. Er entdeckt für ihn zuvor unsichtbare Tiere und Pflanzen und dokumentiert sie für seine Eltern.
> In der Graphic Novel geht es um einen sympathischen Geist, der keinem Angst macht, sondern sich für Menschen, Tiere und Pflanzen einsetzt. Die Geschichte endet etwas abrupt mit dem Hinweis, dass das Abenteuer der beiden eben erst anfängt. Es wird wohl eine Fortsetzung geben. Die Bilder sind in Blau-, Violett- und Orangetönen gehalten. Dank übersichtlichen Bilderkästchen ist der Comic einfach zu lesen. Maria Trifonov

Titel: Die Wilde Wilma - Kugelfisch & Totenkopf
Reihe: Lesestufe B ab 7
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2015
ISBN: 978-3-86429-248-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Piraten
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.03.2015
Die Wilde Wilma - Kugelfisch & Totenkopf
Raubritter Waldemar und seine Tochter Wilma brauchen einen Tapetenwechsel und wollen auf einem Piratenschiff anheuern. Als sie am Strand auf den gefürchteten Piratenkapitän Tom Totenkopf stossen, den seine Mannschaft verlassen hat, scheint ihr Plan aufzugehen. Doch schon bald ist Wilma klar, dass er eigentlich ein Hosenschisser ist. Zusammen mit ihrem Maskottchen, einem Kugelfisch, will sie Tom Totenkopf beweisen, dass Mädchen auf Piratenschiffen kein Unglück bringen.
> In einfacher Sprache, mit Sinnzeilen und viel direkter Rede wendet sich die Geschichte in erster Linie an junge Leserinnen und Leser. Die zahlreichen Bilder im Comic-Stil zeigen eine temperamentvolle Wilma. Leider sind sie manchmal etwas übertrieben, wenn z. B. der Vater prahlt, dass er mit einem einzigen Schwertschlag einen Ochsen erlegen kann, und das Bild eine Kuh auf einem Surfbrett zeigt. Ob Mädchen ein Pendant zu Raubritter Rocko wirklich brauchen, wird sich zeigen. Die Reihe wird fortgesetzt. Katharina Siegenthaler