Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Ein Riese warf einen Stein
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2020
ISBN: 978-3-407-75471-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gewalt, Sozialer Umgang
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.05.2020
Ein Riese warf einen Stein
Friedlich steht der Ameisenhügel im Wald. Doch plötzlich stürzen Gänge ein, Ameisen sterben und ihr Zuhause ist zerstört. Sofort beginnen die ersten Tiere mit dem Wiederaufbau … Doch wer hat den Stein geworfen?
> Sabine Kranz lässt durch ihr Bilderbuch mit den doppelseitigen Illustrationen das bekannte Gedicht von Josef Guggenmos neu aufleben. Die Neugliederung des Gedichts ist ihr gut gelungen. Die jeweiligen Gedichtpassagen und Illustrationen sind aufeinander abgestimmt und ergänzen sich. Die abstrakten, comicartig anmutenden Bilder lassen viel Platz für eigene Ausführungen und Entdeckungen rund um den Ameisenhügel. Was befindet sich in den einzelnen Kammern? Wie transportieren Ameisen ein Blatt? Das Ende des Buches lädt ein, darüber zu diskutieren, warum der Junge wohl den Stein geworfen hat und wie sinnlos Gewalt ist. Ein vielschichtiges Gedicht, das durch die Illustrationen aufgewertet und gerade für Kinder begreifbarer wird. Annina Otth

Titel: Oh, Verzeihung, sagte die Ameise
Kollation: Geb., farb. illustr., 300 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2018
ISBN: 978-3-407-75431-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gedichte, Klassiker
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.10.2018
Oh, Verzeihung, sagte die Ameise Ein Kinderbuch mit Bildern von Nikolaus Heidelbach
In Josef Guggenmos' Gedichten und Geschichten gibt es eine bunte Vielfalt von Themen. Es wimmelt von Tieren: von Katzen, Fröschen oder Eintagsfliegen. Eine Prinzessin muss lernen, dass man den Wind nicht fangen kann, und Franz Förster merkt bald, dass sich Fahrrad fahrende, flinke, flotte Füchse nicht fangen lassen.
> 1990 erstmals erschienen, ist diese Gedichtsammlung zum 15. Todestag des Autors nun ergänzt und neu aufgelegt worden. Guggenmos ist ein genauer Beobachter der Natur und ihrer Geschöpfe. Die Verse des Künstlers sind in einfacher, klarer und verspielter Sprache geschrieben sowie voller Sprachwitz, Fantasie und Poesie. Auch Nikolaus Heidelbach, der die Gedichte bebildert hat, schaut genau hin. In unverwechselbarer Art zeigt er menschliche Figuren, die nicht hübsch und niedlich sind, sondern eigensinnig und voller Leben. Seine teils absurden Vignetten zeigen immer wieder Kleinigkeiten, die Hinweise zum Verständnis der Verse geben. Ein gelungenes Gesamtkunstwerk für alle. Béatrice Wälti-Fivaz