Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 4
Titel: Du gehörst nicht dazu!
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Coppenrath, 2019
ISBN: 978-3-649-62849-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Mobbing
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.08.2019
Du gehörst nicht dazu! Ein Bilderbuch über Mobbing im Kindergarten
„Aufstehen! Es ist Zeit für den Kindergarten, Tommi!“ Aber da möchte Tommi gar nicht hin. Denn seitdem Johannes in die Regenbogengruppe gekommen ist, gefällt es ihm dort überhaupt nicht mehr. Brillenschlange, Angsthase und Blödian hat Johannes sofort zu ihm gesagt. Dabei hat Tommi ihm gar nichts getan. Seiner Mutter und der Kindergärtnerin kann und will er jedoch nichts davon erzählen.
> Die klaren Zeichnungen widerspiegeln den Alltag von Tommi. Die Angst vor Johannes zeigt sich in einem kleinen, schwarzen Monster, das immer grösser wird, als auch die anderen Kinder auf die bösen Spiele von Johannes hereinfallen. Es braucht Mut sowie genaues Hinhören und -sehen, damit Täter, Opfer und Mitspieler ihre Rolle erkennen und ändern können und die Negativspirale Mobbing gar nicht erst entsteht. Ein Nachwort der Pädagogin und Mentorin Dr. Christa D. Schäfer sowie Praxistipps für Kinder, Eltern und Lehrpersonen runden das gelungene Buch ab. Barbara Schwaller

Titel: Die ABC-Detektive
Kollation: Reihe: Tulipan ABC. Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2012
ISBN: 978-3-939944-89-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: ABC, Erstes Lesen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Die ABC-Detektive
Die drei ABC-Detektive Anna, Ben und Cefi wollen eine Geschichte schreiben. Auf der Suche nach Buchstaben finden sie als Erstes ein A im Abfall. Das B hängt überraschend an einen Baum. Und zu guter Letzt das Z? Ben findet es auf seiner zerrissenen Hose. Erst, als alle Buchstaben zusammen sind, kann mit dem Schreiben der Geschichte begonnen werden.
> Eine gute Idee, Leseanfänger auf diese Weise mit dem Alphabet vertraut zu machen. Die Lesenden finden auf jeder Seite pro Buchstabe eine kleine Geschichte. Der gesuchte Buchstabe ist jeweils im Text rot hervorgehoben. Nach jedem Fund versuchen die Kinder, neue Wörter zu bilden. Sehr differenzierte und liebevoll gestaltete Illustrationen begleiten die kurzen Episoden. Das Buch ist geeignet zum gemeinsamen Lesen mit Erstklässlern. Zusätzlich ermuntert der Verlag die Kinder, an einem Wettbewerb mit selbst geschriebenen Geschichten teilzunehmen. Esther Marthaler

Titel: Carlotta, Henri und das Leben – Tante Uli ist verliebt und vermehrt sich
Kollation: Geb., farb. illustr., 55 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2016
ISBN: 978-3-86429-291-0
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Aufklärung
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.03.2016
Carlotta, Henri und das Leben – Tante Uli ist verliebt und vermehrt sich Aufgeklärt?!
Wie kommt das Baby in Tante Ulis Bauch und wie kommt es wieder raus? Carlotta und Henri versuchen dem Geheimnis des Lebens auf die Schliche zu kommen.
> Alle wichtigen Fakten zum Thema „Wie entstehen Kinder“ werden, verpackt in eine humorvolle Geschichte, aus der Ich-Perspektive von Carlotta beschrieben. Ein buntes Gemisch aus verschiedenen Techniken, z. B. Collagen, Aquarellkolorationen und Schwarz-Weiss-Zeichnungen, sorgen teils für Abwechslung, teils aber auch für Unübersichtlichkeit, da eine klare Struktur nicht mehr sofort zu erkennen ist. Zarte Versuche, mit alten Aufklärungsgeschichten aufzuräumen, finden sich ebenso wie sehr direkte Details zur Befruchtung. Auf der letzten Doppelseite bietet sich dem Leser die Möglichkeit, eigene Erinnerungen oder Fragen aufzuschreiben, die das Buch noch nicht beantwortet hat. Aufgrund der Geschichte auch schon für jüngere Kinder geeignet, aber es bleibt auch für die vorpubertierende Zielgruppe interessant. Christina Weirich

Titel: Was ist bloss mit Anne los?
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2012
ISBN: 978-3-86429-104-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gefühle, Alltag
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2013
Was ist bloss mit Anne los?
Blaue Augen, zwei braune Haarschwänzchen, das ist Anna. Sie wohnt bei Mama und Papa und geht in die Kita. Am Mittag isst sie bei der Oma, danach spielt sie draussen. Der Abend gehört der Familie und endet mit einer Gute-Nacht-Geschichte.
> Was mit Anna bloss los ist? Nichts Besonderes, sie ist ein ganz normales Mädchen im Vorschulalter, das in ihrem Alltag Schönes und Schwieriges erlebt. Aussergewöhnlich ist höchstens, dass sie in einer intakten und behüteten Umgebung aufwächst, die auf viele Kinder wohl allzu idyllisch wirkt. Das Bilderbuch stellt einen Tag aus Annas Leben vor. Auf jedem Bild ist sie gleich doppelt zu sehen, einmal als Kind und einmal als Anna, wie sie sich gerade fühlt: rundum froh, superstark, wütend oder so ärgerlich, dass sie die Zunge herausstreckt. So werden die widerstreitenden Gefühle des Mädchens zum Ausdruck gebracht. Gute Gesprächsanstösse! Katharina Wagner