Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 3
Titel: OSKAR und das Geheimnis der Kinderbande
Kollation: -
Verlag, Jahr: Dressler, 2007
ISBN: 978-3-7915-2912-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
OSKAR und das Geheimnis der Kinderbande
Wieder muss Oskar vor dem Besuch seines „Latein-Onkels“ Heinrich fliehen. Zum Glück hat ihm sein Grossvater die Truhe mit den alten Sachen hinterlassen. So „reist“ er zum zweiten Mal ins mittelalterliche Nürnberg, genauer: ins Jahr 1485. Zusammen mit seinem Freund Albrecht (Dürer) und der mutigen Apothekerin Kathrin kommt er dem Geheimnis der Kinderbande und den Diebstählen aus reichen Häusern auf die Spur. Es ist die Karwoche. Die reichen Stadtbürger üben sich während der „Siechenschau“ in Barmherzigkeit. Doch nicht alle Reichen führen ein untadeliges Leben und nicht alle Armen sind Verbrecher! Und welche Rolle spielen die Strassenkinder? Das erfahren Albrecht und Oskar am eigenen Leib! – Nebst guter Unterhaltung bietet das Buch ein spannendes Zeit- und Sittenbild aus einer mittelalterlichen Stadt. Es schildert farbig und detailreich die Zustände und Gebräuche. Für den NMM-Unterricht als Vorlesebuch oder Ideenlieferant denkbar (Vorgängerband „Oskar und das Geheimnis der verschwundenen Kinder“). Ulrich Zwahlen

Titel: Leo und der Fluch der Mumie
Kollation: Geb., s.w. illustr., 285 S.
Verlag, Jahr: Dressler, 2015
ISBN: 978-3-7915-0711-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krimi, Historisches
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.06.2015
Leo und der Fluch der Mumie
"Schmuckraub im Schlossmuseum!" Das ist die Schlagzeile der Berliner Morgenpost, die der Zeitungsjunge Leo auf dem Alexanderplatz verkauft. Der Elfjährige arbeitet im Juni 1933 zum letzten Mal in Berlin, denn die Familie wandert nach Amerika aus. Kurz vor dem Einschiffen fällt Leo ein Tagebuch vor die Füsse, das er einsteckt und das über den Fluch einer Mumie berichtet. Dann taucht an Bord tatsächlich eine Mumie auf und die Beobachtungen, die Leo und seine neuen Freunde auf dem Dampfer machen, sind beängstigend und mehr als merkwürdig ...
> "Leo und der Fluch der Mumie" ist spannender Detektivroman, treffsichere Charakterstudie und historische Abhandlung in einem. Man merkt, dass die Autorin als Archäologin mit dem historischen Teil der Materie vertraut ist. Der Roman lebt von genau geschilderten Momentaufnahmen aus der Welt der grossen Ozeandampfer, aber auch von äusserst einfühlsam gestalteten Figuren, einem überraschenden Ende und einer gelungenen Zusammenführung der Erzählstränge. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Der gefährliche Traum
Kollation: Geb., 238 S.
Verlag, Jahr: Dressler, 2013
ISBN: 978-3-7915-2917-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krimi, Abenteuer
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.11.2013
Der gefährliche Traum
Von Hamburg in den Spessart, auf Schloss Hohenstein und Max (11) muss mit. Sein Vater hat hier eine Stelle als Schlossarchivar. Doch so öde es anfangs scheint, ist es nicht. Max freundet sich mit Fritzi, der Tochter des Schlossherrn, an. Zusammen lüften sie das Geheimnis um die 1649 verschollene Baroness Frederike und verhindern die Wahl eines machtgierigen Bürgermeisters.
> Zwei Handlungsstränge führen durch die Geschichte: Max' Erlebnisse am Tag sind Realität, seine nächtlichen Träume sind Zeitreisen ins Jahr 1649. Dieses Hin und Her geht so lange, bis sich die Ereignisse der Vergangenheit und der Gegenwart überdecken bzw. wiederholen. Die eingebauten Spannungselemente vermögen wohl zu fesseln, sind jedoch nicht genügend ausgearbeitet (z. B. die Verfolgung des Amtsmannes im Mittelalter). Geradezu klischeehaft ist die Familie des Bürgermeisters dargestellt, an der seit 1649 der Fluch des Bösen klebt und seine Fortführung mit Sohn Julian erfährt. Geeignet zum Vorlesen. Katharina Siegenthaler