Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 4
Titel: Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte
Kollation: Geb., 413 S.
Verlag, Jahr: Heyne, 2019
ISBN: 978-3-453-27194-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Liebe, Reisen
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.08.2019
Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte
"Hast du etwas über mich geschrieben?" "Selbstverständlich." "Was hast du über mich geschrieben?" "Das, was ich dir nicht sagen kann." Rosa und Frank fällt es schwer, sich einander zu öffnen. Als sie sich entschliessen, zusammen im Camper durch Australien zu reisen, kennen sie einander nicht und leiden beide an einer grossen Enttäuschung. Bald kommt als dritter Franks bester Freund David hinzu. Dies bereichert und erschwert die weitere Reise durch das unbekannte Land und ins Innerste der jungen Leute gleichermassen.
> Abwechslungsweise aus der Sicht der drei Hauptpersonen werden die Geschehnisse geschildert und kommentiert. Die Autorin vermittelt den Lesenden tiefe Einblicke in die Gedanken und die Psyche der Jugendlichen, die auf der Suche nach ihrem wahren Ich und ihrer Bestimmung von so vielen anderen Menschen im Stich gelassen worden sind. Die abenteuerliche reale Reise kommt zwar immer wieder zur Sprache, wird aber von den vielen Reflexionen beinahe zu sehr in den Hintergrund gedrängt. Monika Fuhrer

Titel: Nicht weg und nicht da
Kollation: Geb., 479 S.
Verlag, Jahr: Heyne, 2018
ISBN: 978-3-453-27159-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Liebe, Trauer
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.05.2018
Nicht weg und nicht da
Seit Kristophers Beerdigung rasiert Luise (16) sich ihre Haare ganz kurz. Ihr älterer Bruder hat sein Leben lang an einer bipolaren Störung gelitten und es nun beendet. Dies hat Luise verändert. Sie hat Kristopher geliebt und ist nun allein. Nach einer Stunde bei ihrem Therapeuten trifft Luise unten beim Hauseingang Jakob. Er war in der Schule im Jahrgang ihres Bruders. Sie schauen sich nur an, sagen nichts. Weitere Begegnungen folgen, später Gespräche. Jakob scheint auch eher ein stiller Typ zu sein, spricht mehr mit den Augen als mit Worten. Dann erhält Luise E-Mails von ihrem Bruder, die er vor seinem Tod an sie geschrieben hat. Um das zu verarbeiten, wendet Luise sich an Jakob.
> Loslassen, sich selber finden, sich auf das Leben und einen neuen Menschen einlassen sind Themen in dieser Geschichte. Anne Freytag hat eine sehr berührende, erfrischende und zarte Art, die Dinge mit verschiedenen Worten und Stilmitteln präzise zu beschreiben. Voller Traurigkeit und Liebe in verschiedenen Formen. Karin Schmid

Titel: Den Mund voll ungesagter Sachen
Kollation: Broschur, 399 S.
Verlag, Jahr: Heyne, 2017
ISBN: 978-3-453-27103-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Liebe
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Den Mund voll ungesagter Sachen
Ein Kuss stellt das Leben von Sophie völlig auf den Kopf. Als ob nicht schon alles kompliziert genug wäre. Sie ist auf der Suche nach sich selbst, sehr unsicher und einsam. Die bisherigen engsten Vertrauten – ihr Vater und ihr Jugendfreund seit Kindergartentagen, Lukas – sind beide der eigenen Liebe gefolgt; Lukas nach Paris, und Sophie muss mit ihrem Vater von Hamburg nach München ziehen und sich an eine Familie mit einer Mutter und zwei Brüdern gewöhnen. Ihre eigene Mutter hat die Familie nach Sophies Geburt verlassen.
> Die Autorin beschreibt sehr einfühlsam die Verlorenheit eines 17-jährigen Mädchens, ihre Zweifel und die tiefe Sehnsucht nach Liebe. Es geht aber auch um Familie, um alte Wunden. Der Mund voller Dinge muss geleert, das Vertrauen dazu erst geschaffen werden. Der All Age Roman endet mit einem Happy End, ist aber weit ab von Kitsch. Barbara Schwaller

Titel: Mein bester letzter Sommer
Kollation: Geb., 367 S.
Verlag, Jahr: Heyne, 2016
ISBN: 978-3-453-27012-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Liebe, Krankheit
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.06.2016
Mein bester letzter Sommer
Die 17-jährige Tessa wird sterben. Trotzdem träumt sie noch von der grossen Liebe. Und wirklich, eines Tages lernt sie ihn kennen, Oskar, den Jungen, der keine Angst vor ihrer Krankheit hat, der sich in sie verliebt und ihr ab sofort zur Seite steht. Er nimmt die junge Frau mit auf eine Reise durch Italien und schenkt ihr so einen wunderschönen letzten Sommer ...
> Es gibt sie mittlerweile zuhauf, die Erzählungen über einen unheilbar Kranken und eine letzte unvergessliche Reise. Der All-Age-Roman von Anne Freytag, die auch unter dem Pseudonym Ally Tayler Liebesromane schreibt, ist sehr gefühlsbetont und es wird oft geweint. Der Text, in angemessener Sprache geschrieben, berührt, klar, denn es geht um die ganz grossen Gefühle. Intensiviert wird das Ganze noch durch die Zuordnung von Musik, die das jeweilige Befinden der Protagonisten abbildet. Doch immer wieder gibt es Passagen, die etwas allzu vorhersehbar sind. Ein gut lesbarer Roman für Freunde sentimental erzählter Geschichten. Béatrice Wälti-Fivaz