Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 4
Titel: Enno Anders
Kollation: Geb., farb. illustr., 158 S.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2017
ISBN: 978-3-8251-5122-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Alltag, Psychologisches
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.10.2017
Enno Anders oder Löwenzahn im Asphalt
Ein Orchideenkind sei er, eine hochsensible Pflanze, die ihre Schönheit und Kraft nur entfalten könne, wenn das Umfeld exakt passt. Zu dieser Erkenntnis kommt Ennos Arzt, nachdem der Junge sich jahrelang als nutzlos und überflüssig wie Löwenzahn fühlte. Seine Mutter hat Mühe, seine Andersartigkeit zu akzeptieren, und die Lehrerin hält ihn für dumm. Trost findet Enno beim Schreiben von Briefen an seinen toten Opa, den er auf einem fernen Planeten vermutet, und beim Erfinden von Geschichten, die auf seinem Ursprungsplaneten spielen.
> Ennos Leiden wird einfühlsam beschrieben. Seine Traurigkeit und seine Hilflosigkeit sind schwer auszuhalten. Die Autorin gewährt einen genauen Blick in das Innere des Jungen. Dadurch schreitet die Geschichte wenig voran und ist über Seiten manchmal zäh. Welch eine Erleichterung die Diagnose schliesslich ist, stellt auch Regina Kehn auf einem Bild treffend dar: Enno strahlt, über ihm schwebt ein Siegeskranz und seine Mutter telefoniert mit der Lehrerin. Sandra Dettwyler

Titel: Wunderpferde – Eine Freundin wie Halla
Reihe: Wunderpferde 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 123 S.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2017
ISBN: 978-3-522-18451-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Tiere
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.06.2017
Wunderpferde – Eine Freundin wie Halla
Donna ist eine Zicke, aber auch das beste Springpferd im ganzen Stall. Nur weiss das Team nie, woran es bei Donna ist. Wird sie im Turnier ihren Willen durchsetzen oder ihrer Reiterin folgen? Luisa weiss um die Fehler ihres Pferdes und leidet unter dem Misstrauen des Teams. Auch ihre beste Freundin äussert Zweifel. Doch die Trainerin glaubt an sie. Im zweiten Durchgang stürzt Luisa und verletzt sich. Ein Sieg der Mannschaft scheint jetzt aussichtslos.
> Diese leichte, unterhaltsame Geschichte basiert auf wahren Erlebnissen des Reiters Hans Günter Winkler und seines Pferdes Halla: Nach seiner Verletzung ritt er mit ihm fehlerfrei durch den olympischen Parcours zur Goldmedaille. Im Anhang wird Hallas Geschichte kurz erläutert, und ein Glossar über Pferdebegriffe rundet den Roman ab. Ein Buch über Freundschaft, Zusammenhalt und den festen Glauben an das Gute in Mensch und Tier – nicht nur für Mädchen. Christina Weirich

Titel: Amal - Tochter des Windes
Kollation: Broschur, 285 S., Neuauflage
Verlag, Jahr: Carlsen, 2012
ISBN: 978-3-551-31128-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Liebe, Pferd
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.05.2013
Amal - Tochter des Windes
Die vierzehnjährige Mia macht mit ihren Eltern Ferien in Tunesien. In der luxuriösen Hotelanlage trifft sie den hübschen Stalljungen Tarek und verliebt sich in ihn. Tarek weiht sie in sein Geheimnis ein: Die kranke Araberstute Amal wird von ihm und seinem Grossvater versteckt und heimlich gepflegt, damit sie ihr Fohlen gebären kann, bevor sie stirbt. Während sie bei Amal wachen, erzählt der Grossvater Geschichten über die Herkunft und Zucht der edlen Araberpferde.
> Dieser Mädchenroman spielt sich auf zwei Ebenen ab: Da ist einerseits die eher oberflächlich beschriebene Liebesgeschichte zwischen zwei Jugendlichen unterschiedlicher Herkunft; andererseits schaffen die ausführlichen und bildgewaltigen Pferdelegenden eine Stimmung wie aus Tausendundeiner Nacht. Der stete Wechsel von einer zur anderen Ebene macht "Amal" zu einem grossen - aber auch anspruchsvollen - Lesevergnügen. Alexandra Reichart

Titel: Der dunkle Geist des Palio
Kollation: Broschur, 239 S.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2012
ISBN: 978-3-522-20150-6
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.02.2013
Der dunkle Geist des Palio
Palio, das wohl brutalste Pferderennen der Welt, findet alljährlich in Siena statt – drei Runden um einen engen Stadtplatz. Jeder Stadtteil stellt einen Reiter auf einem ausgelosten Pferd; bloss zehn haben einen Startplatz, sieben müssen ein Jahr warten. Anschaulich wird das Auswahlverfahren beschrieben, werden die Stadtteile mit ihrem aktuell verehrten Jockey vorgestellt. Dass es Regeln gibt, daneben aber jede Finte und Behinderung des Gegners erlaubt ist, zeigt der Sachteil des Buches. Dass die Tochter eines reichen Quartiergewaltigen mit dem favorisierten Reiter eines andern Stadtteils verlobt ist, macht einen guten Teil der Handlung aus. Parallel dazu wird das mysteriöse Schicksal einer Familienangehörigen erzählt, die vor 130 Jahren am genau gleichen Dilemma zerbrochen ist.
> Sehr genau werden die über Jahrhunderte tradierten Riten um einen Volksbrauch beschrieben, den reichen Honoratioren mit Intrigen und Bestechungen für ihre Zwecke missbrauchen. Könnte sogar heutig sein. Siegfried Hold