Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 6
Titel: Blutrosen
Reihe: Romy-Thriller 3
Kollation: Geb., 504 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2017
ISBN: 978-3-570-16315-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Thriller
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.06.2017
Blutrosen
Bea flüchtet vor ihrem gewalttätigen Freund Mikael ins Frauenhaus. Sie ist nicht das erste Mal dort. An diesem scheinbar sicheren Ort lernt sie die angehende Journalistin Romy kennen. Diese arbeitet an einer Reportage über Gewalt an Frauen. Die beiden Frauen fassen Vertrauen zueinander und tauschen sich aus. Sie werden unvorsichtig und legen so eine Spur, die es Mikael erlaubt, seine ehemalige Freundin zu finden. Es kommt zu einem schrecklichen Eklat, der weit reichende Folgen für alle Betroffenen hat.
> Sehr ausführlich und immer wieder wird geschildert, wie aus anfänglicher Liebe Abhängigkeit, Eifersucht und Zerstörung entstehen. Alle sind gefordert, wenn es um die Balance von Nähe und Distanz geht. Zudem machen es menschliche und digitale Netzwerke fast unmöglich, keine Spuren zu hinterlassen. Tätern gelingt es so, ihre Opfer aufzuspüren. Eine interessante Lektüre, die eine vielfältige Beschreibung mitmenschlicher Beziehungen zeigt. Monika Aeschlimann

Titel: Der Schattengänger
Kollation: 5 CD, ca. 390 Min.
Verlag, Jahr: Jumbo, 2009
ISBN: 978-3-8337-2278-3
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Psychologisches, Angst
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.07.2016
Der Schattengänger
Endlich haben Jette und ihre Freundin Merle eine günstige Wohngelegenheit gefunden, wo Merle gerettete Tiere unterbringen kann. Die Freude darüber wird jedoch von der unerwarteten Abreise von Jettes Mutter, einer Bestsellerautorin, getrübt. Da stimmt doch was nicht! Und was sollen die Worte, die an die Hauswand geschrieben sind: ich liebe dich…ich brauche dich…ich kriege dich… Ohne etwas zu ahnen, fällt Jette dem gefährlichen Stalker ihrer Mutter in die Hände. – Die gelesene Geschichte vermag vom ersten bis zum letzten Ton zu fesseln. Abwechselnd wird mit gut unterscheidbaren Stimmen aus der Sicht der Jugendlichen, dem Kommissar, der Mutter und dem Täter gesprochen. Die Zuhörerschaft ist immer auf dem Wissenstand des Stalkers, dessen Gedanken den Ermittelnden Protagonisten verborgen sind. Dadurch wird die Spannung gekonnt gehalten. Geschickt eingewoben sind die psychologischen Beweggründe, die zum stalken führen können. Katharina Siegenthaler

Titel: Der Scherbensammler
Kollation: -
Verlag, Jahr: cbt, 2007
ISBN: 978-3-570-30339-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Der Scherbensammler
Ist es Zufall, dass ausgerechnet Jette das verstörte und blutbeschmierte Mädchen findet, dazu noch im Garten vor der Villa ihrer Mutter? Wird sie wieder in ein Verbrechen hineingezogen? Klar, dass sie sich um Mina kümmert. Vielleicht verrückt, dass sie ihr in ihrer WG Unterschlupf gewährt. Aber es wird gefährlich, als Zusammenhänge mit dem Mord an Minas Vater, dem Führer der „Wahren Anbeter Gottes“, erkennbar werden. Dass Mina unter einer multiplen Persönlichkeitsstörung leidet und beim Freund von Jettes Mutter in psychologischer Behandlung ist, macht die Sache nur komplizierter. Hat Mina ihren Vater ermordet? Oder wer sonst? Wird sie sich erinnern? – Wer die beiden Bestseller „Erdbeerpflücker“ und „Mädchenmaler“ schon kennt, wird den Darstellern hier wie alten Bekannten wiederbegegnen und sich mit Lesevergnügen erneut in Bann ziehen lassen. Man erfährt viel Hintergründiges über dissoziative Identitätsstörung und die Machtmechanismen eines religiösen Zirkels. Die wechselnden Schauplätze und der gepflegte Erzählstil bieten auch „Neuleserinnen“ Abwechslung und Genuss, und die Spannung steigert sich fast ins Unerträgliche, wie es sich für einen Psychothriller gehört. Claudia Hubacher

Titel: Der Erdbeerpflücker
Kollation: -
Verlag, Jahr: GoyaLiT, 2007
ISBN: 978-3-8337-1985-1
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: -
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.07.2016
Der Erdbeerpflücker
Die junge Caro wird, durch mehrere Messerstiche ermordet, im Wald aufgefunden. Ihre Freundinnen und Mitbewohnerinnen, Jette und Merle, wollen sich am noch unbekannten Mörder rächen. Das Tagebuch von Caro bietet einen Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt, sowie in ihr neues Verliebtsein. War der neue, namenlose Freund Caros Mörder? Warum verletzte sie sich in jüngster Zeit wieder selbst? Mutig macht sich Jette auf dessen Suche und merkt erst sehr spät, dass sie sich in mörderische Gefahr begibt. – Ein atemraubender Thriller, der auch poetische Töne anklingen lässt und aus mehreren Perspektiven erzählt wird. Interessant sind die Gedanken des erfahrenen Kommissars Bert, die wie eine Art Täterprofil wirken. Da die Hörerschaft immer einen Vorsprung auf die Ermittlungen der Mädchen und des Kommissars hat, wird somit die Spannung ins Unerträgliche gesteigert. Die vier verschiedenen, differenzierten Stimmen erzählen die Geschichte perfekt. Katharina Siegenthaler

Titel: Die blauen und die grauen Tage
Kollation: Broschur, 255 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2014
ISBN: 978-3-570-30935-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Alter, Familie
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.11.2014
Die blauen und die grauen Tage
Die Eltern arbeiten zu viel, Vera interessiert sich nur für ihre Künstlerkarriere, und Evi muss Hausaufgaben machen. Da kommt Oma gerade recht: Sie bringt Ordnung in den chaotischen Haushalt. Nur ist das nicht der Grund, warum sie ihre Wohnung verlassen musste und zur Familie gezogen ist. Immer öfter mischen sich unter die guten, die blauen Tage, graue, an denen Omi nicht mehr weiss, wo sie ist. Evi versucht mit allen Mitteln zu verhindern, dass ihre Grossmutter am Ende doch in ein Heim übersiedeln muss.
> Die Betreuung alter Menschen ist das Thema dieses Buches. Die Autorin hat es 1996 geschrieben, 2000 wurde es verfilmt. Da es nichts an Aktualität eingebüsst hat, ist nun eine leicht an die heutige Zeit angepasste Version als Taschenbuch erschienen. In der Geschichte werden verschiedene Möglichkeiten der Betagtenbetreuung dargestellt, und es wird gezeigt, wie offene Gespräche und der Einbezug aller Beteiligten zur besten Lösung beitragen können. Monika Fuhrer

Titel: Spiegelschatten
Reihe: Romy Berner 2
Kollation: Geb., 473 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2012
ISBN: 978-3-570-16114-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Thriller, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.02.2013
Spiegelschatten
Neugierig und unvorsichtig wie sie ist, manövriert sich Romy Berner, eine junge Journalistenvolontärin, einmal mehr in eine gefährliche Situation. Einige Studenten, die in lockerer Verbindung zu ihrem schwulem Bruder stehen, werden brutal ermordet aufgefunden. Hin- und hergerissen zwischen Sorge und Interesse beginnt Romy, Nachforschungen anzustellen. Unerwarteterweise bekommt sie bei diesem gefährlichen Spiel Unterstützung von einem Journalisten der Konkurrenz. Aber wie nah die Gefahr ist, merkt sie erst, als es schon zu spät ist.
> Manchmal ist es fast nicht auszuhalten, wie sich die junge Frau der Gefahr nähert, die zwar greif- aber nicht lokalisierbar ist. Die Gedankengänge des Mörders sind schwierig einzuordnen: Von Zeit zu Zeit eingestreut zeigen sie, wonach er jagt, wirken aber zunehmend verwirrend. Ein spannender Thriller der Kommisar Melzig-Reihe, aber nicht unbedingt der beste. Kathrin Wyss Engler